Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbildung zum Tele-Tutor

27.07.2000


... mehr zu:
»CBT
Der Einsatz neuer Lerntechnologien in Hochschule und Unternehmen verändert die Rolle der Lehrenden. Der Internet-basierte Tele-Kurs "Tele-Tutor-Praxis" zeigt auf, wie
Fernlernende auf der Basis des Internets und seinen Kommunikationswerkzeugen betreut werden können.

Immer mehr Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen bieten Fern- oder Tele-Lernen an, weil konventionelle Schulungen oder CBTs dem Lern- und Ausbildungsbedarf nicht mehr gerecht werden. Internet-basiertes Tele-Lernen bietet wichtige Vorteile sowohl gegenüber konventionellem Selbstlernen als auch gegenüber klassischem Frontalunterricht:

Während die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Selbstlernen aus Büchern oder mit Hilfe von CBTs auf sich alleine gestellt sind, ermöglicht das Tele-Lernen eine Betreuung durch eine Tutorin oder einen Tutor und die Bildung von Lerngruppen zur gemeinsamen Problembearbeitung. Gegenüber der klassischen Schulung ist das Tele-Lernen zeitlich und örtlich flexibler und kostengünstiger.

Durch den Einsatz von Tele-Lern-Techniken ergeben sich für die Betreuenden allerdings ganz neue Probleme, mit denen sie - selbst als erfahrene und lang erprobte Seminarleiter - noch nicht konfrontiert waren.

Der Kurs "Tele-Tutor-Praxis" will das notwendige Handwerkszeug für die neuen Kommunikationssituationen vermitteln, die sich in Tele-Lern-Angeboten ergeben. Dabei wird der Bogen gespannt innerhalb der sechs Studieneinheiten vom theoretischen Hintergrund des Tele-Lernens bis hin zu den unterschiedlichen technischen Vermittlungsformen und spezifischen Kommunikationsproblemen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Kursprogramm "Tele-Tutor-Praxis" erhalten breit gefächertes Wissen um die Spezifika des Tele-Lernens. In praktischen Aufgaben werden zudem tutorielle Techniken eingeübt und kritisch reflektiert.

Der Kurs schließt mit einer Teilnahmebescheinigung ab, die als Nachweis für Kenntnisse im Tele-Tutoring-Bereich dient.

Die Kursdaten im Überblick:

Kursbetreuung: Anke Petschenka
Autoren: verschiedene
Medien: Internet-basiert
Termine: 02.10.2000 - 16.02.2001
Zeitaufwand: 3 Std./Woche
Teilnahmegebühren: DM 1.500,- (EUR 767,-)
Ermäßigung: DM 1.200,- (EUR 613,-)
Anmeldeschluss: 01.09.2000
Rückfragen: tele-ak@fh-furtwangen.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Joachim Bessel |

Weitere Berichte zu: CBT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht UKE-Wissenschaftler erforschen frühe Weichenstellung für komplexes Lernen
13.11.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Digitalisierung: Schulprojekt des Zweckverbandes Breitband Altmark geht in die Auswertungsrunde
02.11.2018 | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics