Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Human Rights and Democratization" - Urkunden in Venedig vergeben

26.09.2000


Der Dogenpalast in Venedig bildete in der vergangenen Woche die imposante Kulisse - hier erhielten 75 Studierende aus 22 Staaten des Europäischen Aufbaustudiengangs "Human Rights and Democratization" ihre Masterurkunden von Prof. Dr. Volker Nienhaus, Prorektor für Struktur, Planung und Finanzen der RUB. Diese spezielle Ausbildung bieten 15 europäische Universitäten an: neben so traditionsreichen Hochschulen wie Padua, Coimbra, Deusto und Leuven auch die Ruhr-Universität Bochum. Das Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der RUB bildet unter anderem mit diesem Studiengang Nachwuchs aus, den die EU, die UNO und weltweite Hilfsorganisationen dringend benötigen.


Experten helfen, Menschenrechte zu schützen

Wahlbeobachtungen durch internationale Organisationen, fact-finding-Missionen und Aufbauhilfen für demokratische Institutionen stehen europaweit auf der Tagesordnung. Die Ansprache des italienischen Verteidigungsministers Mattarella an die frischgraduierten "Masterini" (so die italienische Bezeichnung für die "Master in Human Rights") machte zudem deutlich, dass der Schutz der Menschenrechte heute nicht mehr nur eine Angelegenheit der Außenministerien der EU-Staaten ist. Die NATO-Intervention im Kosovo unterstrich die Bereitschaft der Staatengemeinschaft, gegen Verletzungen grundlegender Existenzrechte von Volksgruppen mit allen Mitteln vorzugehen. Zweifellos spielt der Schutz der Menschenrechte in der heutigen Welt eine zentrale Rolle. Um dies durchsetzen zu können, sind Experten verschiedener Fachrichtungen (z. B. Politik, Recht, Ethnologie) mit einer entsprechenden Zusatzausbildung gefragt.

Von der Graduiertenfeier zum Krisenherd

Symptomatisch für den Bedarf an geschulten Menschenrechtsverteidigern ist das Beispiel einer der in Bochum ausgebildeten Italienerinnen: Sie reiste von Venedig gleich zu ihrer neuen Arbeitsstelle als Delegierte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz nach Genf. Vielleicht wird sie bald im Kosovo, Kaukasus oder in Kolumbien ihrer verantwortungsvollen Aufgabe zum Schutz der Menschenrechte nachgehen ...

Studienverlauf

Das erste Semester wird jeweils von Hochschullehrern der beteiligten Universitäten in Venedig durchgeführt. Danach entscheiden die Studierenden, an welcher Hochschule sie das zweite Semester absolvieren und die Masterarbeit schreiben. Die beteiligten Hochschulen setzen unterschiedliche Schwerpunkte. Das IFHV geht besonders auf den Menschenrechtsschutz in Krisensituationen ein. Im Studienjahr 1999/2000 kamen vier Studentinnen aus Italien, Irland und Spanien an das IFHV und absolvierten das Programm erfolgreich.

Studierende aus jungen Demokratien

Den Aufbaustudiengang "Human Rights and Democratization" hat die EU ins Leben gerufen. Der Erfolg des Programms spricht für sich: Zunehmend kommen Studierende aus den neuen Demokratien Mittelosteuropas, in denen noch viele Probleme im Menschenrechtsbereich zu bewältigen sind. So immatrikulierten sich für das Studienjahr 2000/01 Studierende aus 27 Ländern, u. a. aus Russland, Rumänien und Bulgarien.

Weitere Informationen

Dr. Hans-Joachim Heintze, Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV), NA 02/031, Tel.: 0234/32-27933, Fax: 0234/ 32-14208,

... mehr zu:
»IFHV »Venedig

 E-Mail: hans-joachim.heintze@ruhr-uni-bochum.de;
 Internet: http://www.ruhr-uni-bochum.de/ifhv/

Weitere Informationen finden Sie im WWW:


 Dr. Josef König |

Weitere Berichte zu: IFHV Venedig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Qualifizierungschancengesetz – Wie Unternehmen davon profitieren können
03.07.2020 | wbs training / aduco Internet GmbH

nachricht VideoLab für Erwachsenenbildung
03.07.2020 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics