Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab WS 2000/02: M. Sc. in Financial Management and Electronic Commerce an Augsburger WiSo-Fakultät

11.08.2000


Dreisemestriger, spezialisierter und stark praxisbetonterMaster-Studiengang mit hohen Anforderungen

Am 31. Juli 2000 endete die Bewerbungsfrist für die Aufnahme in den neuen Augsburger Master-Studiengang "Financial Management and Electronic Commerce". 23 Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits einen Bachelor-Abschluss oder adäquates ökonomisches und betriebswirtschaftliches Grundwissen vorweisen können, haben sich beworben. Ein Eignungsfeststellungsverfahren mit persönlichen Auswahlgesprächen entscheidet jetzt über die ersten rund 15 Studierenden, die Mitte Oktober in den neuen, an der Universität Augsburg bislang einzigartigen Studiengang einsteigen können, um diesen im Frühjahr 2002 als Master of Science (M. Sc.) abzuschließen.

An der Schnittstelle zwischen IT und BWL

Fähigkeiten zur Lösung und Vermarktung komplexer finanzwirtschaftlicher Problemstellungen zu vermitteln und dabei das Potential und die Gestaltungsmöglichkeiten des Electronic Commerce auszunutzen ist Ziel dieses Master-Studienganges. An der Schnittstelle zwischen Informationstechnologie und Betriebswirtschaftslehre angesiedelt, baut er auf den Augsburger WiSo-Kernkompetenzen Financial Management und Electronic Commerce auf. Intensive Betreuung und teamorientierte Projektarbeit in Kooperation mit ausgewählten Praxispartnern sind seine Kennzeichen.

Innovative Gestaltung finanzwirtschaftlicher Problemfelder ...

Financial Management, ein etablierter Augsburger WiSo-Schwerpunkt, an dem neun Lehrstühle beteiligt sind, befasst sich mit der Beschreibung, der Erklärung und der innovativen Gestaltung finanzwirtschaftlicher Problemfelder. Für diese Problemfelder, die aufgrund von Globalisierung und wachsender Marktdynamik immer komplexer werden, sind sowohl an den Schnittstellen zwischen Unternehmen und Märkten (Business-to-Consumer und Business-to-Business) als auch innerhalb der Unternehmen (etwa im Risikomanagement oder in der Shareholder Value-orientierten Unternehmensführung) zukunftsweisende Gestaltungsansätze zu erarbeiten, zu erforschen und zu vermitteln.

... unter Einbeziehung von EC-Lösungspotentialen

Die Entwicklung und die Nutzung von Electronic Commerce lassen entscheidende Beiträge zur Lösung der Aufgaben und Fragestellungen des Financial Management erwarten. Dementsprechend sind die Analyse dieser im Electronic Commerce liegenden Lösungspotentiale und die Vermittlung der aus ihnen resultierenden Gestaltungsmöglichkeiten integrale, zur wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzvermittlung komplementäre Bestandteile des neuen Studienganges. Die Ausbildung in Electronic Commerce berücksichtigt dabei die technische Seite des EC, die Angewandte Informatik, ebenso wie die Wirtschaftsinformatik. Beide Bereiche werden an der Universität Augsburg im Rahmen der High Tech Offensive Bayern derzeit weiter ausgebaut.

Drei Semester und studienbegleitendes Leistungspunktesystem

Aufbauend auf einem - fachlich einschlägigen und deutlich überdurchschnittlich abgeschlossenen - Bachelor-Studium (Universität) oder Diplom- bzw. Master-Studium (Universität oder Fachhochschule) ist der M. Sc.-Studiengang Financial Management and Electronic Commerce auf insgesamt drei Semester angelegt. Eines dieser drei Semester ist für die Masterarbeit vorgesehen, die zusammen mit einem Praxispartner oder im Rahmen eines Projektes erarbeitet werden soll und 30 der insgesamt 120 für den Abschluss erforderlichen Leistungspunkte erbringt. Die restlichen 90 Leistungspunkte müssen zu je gleichen Teilen in Pflichtveranstaltungen, in Wahlpflichtveranstaltungen und in einem Projektstudium erbracht werden, bei dem insbesondere der Praxisbezug und die Vermittlung von Sozial- und Teamkompetenz im Vordergrund stehen.

M. Sc. und Diplom

Sofern der M. Sc.-Studiengang unmittelbar nach einem Bachelor-Abschluss aufgenommen wird, gilt er nicht als Zweitstudium, so dass in diesem Fall auch keine Studiengebühren erhoben werden müssen. Aufgrund des an der Augsburger WiSo-Fakultät praktizierten studienbegleitenden, ECTS-kompatiblen Prüfungssystems nach Leistungspunkten besteht auch die Möglichkeit, den M. Sc. in Financial Management and Electronic Commerce zugleich mit einem BWL- oder VWL-Diplomabschluss im Rahmen eines Doppelstudiums zu erwerben. Für den M. Sc., der sich insbesondere durch das Projektstudium vom Diplom abhebt, müssen allerdings mindestens 30 zusätzliche Leistungspunkte erbracht werden. Die damit verbundenen höheren Anforderungen setzen einerseits bei den Studierenden besonderes Engagement und hohe Qualifikation voraus; andererseits erfordern sie eine möglichst individuelle und persönliche Betreuung, die nur bei einer überschaubaren Teilnehmerzahl zu gewährleisten ist. Starten soll der Studiengang deshalb mit nur ca. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, später soll die Zahl auf maximal 50 erhöht werden.

Weitere Master-Angebote in Planung

Der "Master of Science in Financial Management and Electronic Commerce" ist zugleich Pilotprojekt für weitere Master-Studiengänge, die die Augsburger WiSo-Fakultät in absehbarer Zeit als berufsfeldorientierte Spezialausbildungen in Ergänzung zu ihren Diplom-Studiengängen (BWL und VWL) anbieten will. In Planung sind entsprechende Programme in "International Economics and Management" sowie in "Accounting, Taxation and Business Law" und in "Business Network Management". Als berufsbegleitenden und gebührenpflichtigen Weiterbildungsstudiengang bietet die Augsburger WiSo-Fakultät unter dem Dach des Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) bereits seit 1998 einen stark nachgefragten Master of Business Administration (MBA) in "Unternehmensführung" an.

Kontakt und weitere Informationen:

Dennis Kundisch, c/o Lehrstuhl für BWL/Wirtschaftsinformatik, Universität Augsburg, 86135 Augsburg, Telefon 0821/598-4143, Telefax 0821/598-4225, e-mail: dennis.kundisch@wiso.uni-augsburg.de

http://www.wiso.uni-augsburg.de/master/fmec

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Klaus P. Prem |

Weitere Berichte zu: Master-Studiengang WiSo-Fakultät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Besser lernen: Kurze Bewegungspausen im Unterricht wirken sich positiv auf die Konzentrationsleistung aus
13.02.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Fremdsprachen - Das Akzentparadox
10.02.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics