Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Universitätsprofessur für Facility Management

28.08.2000


Erste Universitätsprofessur für Facility Management

Die Universität Karlsruhe hat jetzt die deutschlandweit erste Universitätsprofessur für Facility Management (FM)

eingerichtet. Damit sollen die Grundlagen in Ausbildung und Forschung auf den Gebieten kaufmännisches FM, Bewirtschaftungsmanagement und Baubestandsmanagement für einen stetig wachsenden FM-Markt geschaffen werden. Inhaber dieser neuen Professur ist Professor Dr. Kunibert Lennerts (37).

"In Deutschland besteht ein großes Defizit an ganzheitlich ausgebildeten Facility Management-Strategen, betont Professor Lennerts. "Die neue Professur bietet die Chance, diesem Mangel abzuhelfen." Die Studierenden sollen in Karlsruhe praxisnah und interdisziplinär ausgebildet werden. "Das fachübergreifende Verständnis muss gefördert werden, da ein effizientes Facility Management die Fachbereiche Bauingenieurwesen, Architektur, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik zusammenführt." In der Lehre will Lennerts fachübergreifende Teams aus Studierenden bilden, die durch die Zusammenarbeit das erforderliche Verständnis für die einzelnen Anforderungen innerhalb des Facility Management entwickeln. "Die Teams werden Immobilien ganzheitlich theoretisch und praktisch bearbeiten, also von der Entwicklung der ersten Planungsidee über die Erstellung zum Beispiel eines Reinigungsleistungsverzeichnisses und die Planung notwendiger Modernisierungen bis zur späteren Demontage", so Lennerts. "Maßgeblich für den Erfolg dieser Vorgehensweise ist aus meiner Sicht der permanente Praxisbezug. Nur dann wird diese Teamarbeit einen Prozess "Verständnis durch Verstehen" auslösen, der das Feld zur effektiven, interdisziplinären Verzahnung öffnen wird."

Professor Dr. Kunibert Lennerts war bis zu seiner Berufung als Bereichsleiter Immobilienmanagement in der Zentrale der Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft mbH in Frankfurt am Main für einen der heterogensten und umfangreichsten Immobilienbestände Deutschlands verantwortlich. Nach seinem Wirtschaftsingenieurstudium in Karlsruhe und Austin/Texas war er selbstständiger Software- und Unternehmensberater im Bereich Projektmanagement und Corporate Real Estate Management (CREM) und promovierte als Assistent an der Universität Karlsruhe im Baubetrieb. Er ist außerdem Mitglied im Redaktionsbeirat der Fachzeitschrift Facility Management und Autor von zahlreichen Veröffentlichungen zu den oben genannten Themenbereichen.


Nähere Informationen:
Professor Dr. Kunibert Lennerts
Tel.: (0721) 608 8226
Kunibert.Lennerts@uni-karlsruhe.de

facility-management@uni-karlsruhe.de


Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi091.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Besser lernen: Kurze Bewegungspausen im Unterricht wirken sich positiv auf die Konzentrationsleistung aus
13.02.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Fremdsprachen - Das Akzentparadox
10.02.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IGF macht's möglich: Lemgoer Forschungsteam entwickelt neues Verfahren zur Abwehr von Noroviren auf Obst und Gemüse

26.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wege im Kampf gegen die Parkinson-Krankheit: HZDR-Forscher entwickeln Radiotracer für die Differentialdiagnostik

26.02.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics