Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

www.e-studying-in-germany.de ("Studieren im Netz")

12.09.2000


... mehr zu:
»English »German
www.e-studying-in-germany.de ("Studieren im Netz")
englische Version für virtuelles Studieren in Deutschland gestartet

Mit einem Klick hat heute die Bundesministerin für
Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, die englische Version des Informationssystems "Studieren im Netz" gestartet. Unter www.e-studying-in-Germany.de ist es ab sofort möglich, über ein englisches Suchmenü Online-Angebote aller deutschen Hochschulen abzurufen.

Ein link führt den Nutzer direkt zum Angebot. Er kann aus über 1.400 Angeboten auswählen. Spitzenreiter sind Informatik und Mathematik. Auf Platz 2 stehen die Naturwissenschaften, knapp gefolgt von den Ingenieurwissenschaften. Die Angebotspalette umfasst Online-Seminare und Internet-Vorlesungen, netzbasierte Lehr- und Lernsysteme, Tutorien und Übungen im virtuellen Labor bis hin zum multimedialen Studiengang, der komplett via Internet absolviert werden kann. Daneben gibt es aktuelle Informationen über die virtuellen Hochschulen sowie die vielen Aktivitäten zur Förderung von Multimedia in der Hochschule.

Wer das Online-Studieren mit dem Erlernen der deutschen Sprache verknüpfen will, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Das "Internet als Deutschlehrer" ist in www.e-studying-in-germany.de eine umfangreiche Linksammlung zu Online-Deutschkursen.

Hochschulen sind eingeladen, ihre neuen Online-Angebote in einem Formular auf dem virtuellen Marktplatz einzutragen. In Vorbereitung: eine Rubrik "Aktuelle Meldungen" in englischer Sprache. Hochschulen können der Redaktion jederzeit für diese Rubrik Meldungen schicken.

Die BLK-Vorsitzende, Bundesministerin Bulmahn: "Mit www.e-studying-in-germany.de können Online-Studienangebote deutscher Hochschulen ab sofort auch einem internationalen Publikum leichter zugänglich gemacht werden. Deutsche Hochschulen sollten www.e-studying-in-germany.de als Marketinginstrument nutzen, um ihre online-Angebote auf dem internationalen Bildungsmarkt zu präsentieren."

www.e-studying-in-germany.de ist eine elektronische Schwester von www.studienwahl.de, dem Online-Informationssystem der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), das ebenfalls in englischer und französischer Sprache über das Studium in Deutschland informiert.

"www.e-studying-in-germany.de Studieren im Netz" ("Studying in the net")
English version for virtual studying started in Germany

Today Edelgard Bulmahn, Federal Minister for Education and Research, started the English version of the information system www.e-studying-in-germany.de with a klick. From now on it is possible to check online-offers from German universities via an English search menu.
The user is lead directly to the offer by a link. They can chose from more than 1.4000 offers. Computer engineering and Mathematics are in the lead. Natural Sciences are second, followed closely by Engineering. The offers range from online-seminars and internet lectures to net-based teaching- and learning systems, tutorials and exercises in the virtual laboratory up to the multimedial course of studies, which can be completed and graduated from via internet. Additionally, up to date information is available on virtual universities as well as numerous activities concerning the promotion of multimedia at universities.

Those who would like to combine online-studying with learning German will also be satisfied. The "Internet as a teacher of German" is available on www.e-studying-in-germany.de, which is an extensive compilation of links to online-German courses.

Universities are invited to enter their recent online-offers into a form on the virtual market place. Soon a column called "What´s New?" is to be launched in English, too. Universities have the opportunity to send messages for this column to the editorial office at any time.

"With www.e-studying-in-germany.de, from now on online offers from German universities are also more easily accessible for an international audience. German universities should use www.e-studying-in-germany.de as a marketing instrument in order to present their online offers on the international education market."
(Edelgard Bulmahn, Federal Minister and Head of the BLK)

www.e-studying-in-germany.de is the electronic sister of www.studienwahl.de, which is the online-information system of the Federal Commission for Educational Planning and Research Promotion (BLK), which also informs about studying in Germany in English and French language.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Burghard Kraft |

Weitere Berichte zu: English German

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

nachricht Innovationen in der beruflichen Weiterbildung stärken
26.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics