Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit erster Studiengang "IT-Sicherheit" an der RUB

25.07.2000


Mit zwei neuen Studiengängen, die ab dem Wintersemester 2000/2001 an der RUB belegt werden können, reagiert die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik auf die Zeichen der Zeit: Mit dem bundesweit ersten Diplomstudiengang "Sicherheit in der Informationstechnik" soll die Nutzung von Datennetzen sicherer werden. Diese Ausbildung, für die eigens drei neue Professuren eingerichtet wurden, ist interdisziplinär und anwendungsbezogen. Außerdem erweitert die Fakultät ihr Spektrum im Rahmen des Lehramtsstudiums um die Fachrichtung "Technische Informatik". Beide neuen Angebote ergänzen den Diplomstudiengang "Elektrotechnik/Informationstechnik", der Entwickler von Hard- und Software für die IT-Branche ausbildet.

Spezialisten für IT-Sicherheit ...

Der Mangel an Spezialisten in der IT-Branche ist in aller Munde - der Markt boomt, Fachleute sind rar. Die Absolventen des neuen Bochumer Studiengangs "Sicherheit in der Informationstechnik" sollen genau die geforderte Qualifikation besitzen: So sollen sie sowohl Hardware- als auch Software-Komponenten für sichere IT-Systeme entwickeln können (z. B. Protokolle, kryptographische Verfahren, Chipkarten, Firewall-Systeme). Studienziel ist außerdem, sichere IT-Systeme auslegen und planen zu können. Risikoanalysen für Internet und Intranets, die Entwicklung einer IT-Sicherheitspolitik und die Erstellung von Sicherheitskonzepten und -infrastrukturen könnten zum Berufsalltag der Absolventen gehören. Damit die Informationstechnik auch an berufsbildenden Schulen ihren Stellenwert erhält, bietet die RUB ab Wintersemester 2000/2001 im Rahmen des Lehramtsstudiengangs die spezielle berufliche Fachrichtung "Technische Informatik" an.

... und Allround-Experten in Sachen IT

In Bochum erwartet die Studierenden kein bloßes Informatikstudium, das sich vorrangig der Software widmet, sondern eine ausgewogene Ausbildung in der Informationstechnik. Die anwendungsbezogene Kombination der Multimedia-Technik und der objektorientierten Software-Entwicklung mit den hardware-orientierten Fächern, etwa der Computertechnik, der Nachrichtentechnik und der Kommunikationsakustik bietet den Absolventen eine sichere Basis für ein langes Berufsleben. Hervorragende Arbeitsmarktbedingungen sind den Absolventen mit diesen Fertigkeiten auch in Zukunft gewiss.

Studienplätze garantiert

Die Studienbedingungen an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB könnten nicht besser sein. Denn entgegen allen Befürchtungen eines Runs auf IT-Studiengänge gibt es hier mehr Studienplätze als Interessenten: Das ermöglicht der Fakultät, einen Studienplatz zu garantieren.

Weitere Informationen

Dr. Jörg Albrecht, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechik der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22529, Fax: 0234/32-14-444, Email: albrecht@et.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König |

Weitere Berichte zu: Diplomstudiengang Elektrotechnik Informationstechnik RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Eye-Tracking-Labor: Erfassung und Analyse von Blickbewegungen hilft, Lernverhalten zu verbessern
04.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Wie Mensch und Maschine mit komplexen Situationen umgehen
19.11.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics