Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lernprogramm für Existenzgründerinnen aus Hochschulen online und auf CD-ROM

14.02.2001


Online und auf CD-ROM bietet die Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik ein Lernprogramm zur erfolgreichen Unternehmensgründung und -führung für Studentinnen, Wissenschaftlerinnen
und Absolventinnen an.

Unternehmerinnen sind so erfolgreich wie ihre männlichen Kollegen, aber sie gründen und führen ihr Unternehmen anders: "Frauen werden bei der Bewertung ihrer Geschäftsidee von Banken oft kritischer beurteilt als Männer; Frauen sind häufig weniger auf finanzielle Ziele ausgerichtet. Sie neigen dazu, ihre Produkte/Dienstleistungen unter Preis zu verkaufen; Frauen gehen bei der Unternehmensgründung zu wenig nach strategischer und operativer Planung vor. Auffällig ist, dass Frauen als Unternehmerinnen zu wenig zielorientiert sind", so die Erfahrungen von Tamara Braeuer, gesammelt im Projekt der Europäischen Union "Frauen am Markt". Diese Erfahrungen setzte Prof. Dr. Cosima Schmauch (Fachhochschule Karlsruhe) um und konzipierte die Online-Schulung für Gründerinnen mit Hochschulausbildung. Gefördert wird das Projekt vom Karlsruher Existenzgründungs-Impuls KEIM, eine Initiative aus dem Bundesprogramm EXIST - Existenzgründer aus Hochschulen (Bundesministerium für Bildung und Forschung).

Sattelfest werden Unternehmerinnen in spe in der Gründungsvorbereitung, der Startphase und der Existenzsicherung. Mit Checklisten zur eigenen Unternehmerpersönlichkeit, Weiterbildung, Marketing und Werbung, mit Beispielrechnungen zu den Themen Steuer und Versicherung, mit Bedarfsplänen zu Investition, Kapital, Liquidität oder Rentabilität überlässt der Online-Kurs die Erfolgschancen künftiger Unternehmerinnen nicht dem Zufall. Der Kurs ist in vier unabhängige Module aufgeteilt, die den vier Phasen der Existenzgründung entsprechen. Jedes Modul besteht aus einem Inhaltsverzeichnis, einer "Einführung" und acht bis zwölf Kapiteln. Die "Einführung" enthält eine ausführliche Beschreibung der Inhalte des Moduls. Der Lernstoff zu der jeweiligen Gründungsphase wird aufgeführt; außerdem werden Lernziele definiert und Aufgaben beschrieben, die in der Praxis in der entsprechenden Phase der Existenzgründung auftreten. Jede Aufgabe kann auf die persönliche Situation bezogen gelöst werden. Die Lösungen werden in die vorgesehenen Checklisten eingetragen und das Ergebnis kann ausgedruckt werden. Am Ende hat das Programm eine vollständige Sammlung der Dokumente aufbereitet, die für die Firmengründung nötig sind. In den einzelnen Kapiteln stehen neben dem Lernstoff auch praktische Beispiele, Tipps und Hinweise. Am Ende jedes Moduls steht eine Zusammenfassung des vermittelten Lernstoffes. Im Anhang werden frauenspezifische Fragen, die in der herkömmlichen Beratung nicht berücksichtigt werden, beantwortet und Netzwerke für Frauen kommentiert. Förderprogramme, Beratungsangebote und Literatur sind ebenfalls gelistet.

Bezug: Fachhochschule Karlsruhe, KEIM-Zentrum für Unternehmensentwicklung, z.H. Eva Schulz, Moltkestraße 30, 76133 Karlsruhe, Telefon 07 21/9 25-23 63, 
E-Mail  eva.schulz@fh-karlsruhe.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Viktoria Fetterer | idw

Weitere Berichte zu: Existenzgründung Lernprogramm Lernstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Im Focus: Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier wird Energie in Form chemischer Verbindungen wie ATP gewonnen. Um dieser Aufgabe optimal nachgehen zu...

Im Focus: Knobeln auf dem Quanten-Schachbrett

Physiker der Universität Innsbruck schlagen ein neues Modell vor, mit dem die Überlegenheit von Quantencomputern gegenüber klassischen Supercomputern bei der Lösung von Optimierungsaufgaben gezeigt werden könnte. Sie demonstrieren in einer aktuellen Arbeit, dass schon wenige Quantenteilchen genügen würden, um das mathematisch schwierige Damenproblem im Schach auch für größere Schachbretter zu lösen.

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe, die schon den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt hat, für die er aber erstaunlicher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

15.07.2019 | Physik Astronomie

Verfahren zum Patent angemeldet: Katalysator-Herstellung in einem Schritt

15.07.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics