Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40 Jahre Elysée-Vertrag: Viel ist getan - viel bleibt zu tun

22.01.2003


Seit Abschluss des Elysée-Vertrages im Jahr 1963 konnte der DAAD 70.000 jungen Deutschen und Franzosen Studien- und Forschungsaufenthalte im jeweils anderen Land ermöglichen. "Die deutsch-französische Freundschaft ist das Kernstück europäischer Kooperation", betont DAAD-Präsident und Romanist Prof. Dr. Theodor Berchem. "So wichtig gute Beziehungen auf Regierungsebene auch sind: Eine wesentliche Bedingung für das Gelingen des europäischen Einigungsprozesses sind Begegnungen zwischen Menschen - und diese Begegnungen müssen in jeder Generation neu aufgebaut werden. Vor diesem Hinter-grund sind 42.000 deutsche und 28.000 französische Geförderte in 40 Jahren ein Erfolg, auf dem wir uns keinesfalls ausruhen dürfen!"



Der besondere Stellenwert der deutsch-französischen Beziehungen spiegelt sich in der Förderpolitik des DAAD wider. Der kontinuierliche Einsatz zahlt sich aus: Unter den DAAD-Geförderten aus EU-Ländern bilden die französischen Gaststudenten die stärkste Gruppe. Bei den deutschen DAAD-Stipendiaten rangiert innerhalb der EU Frankreich (nach Großbritannien) an zweiter Stelle der beliebtesten Gastländer.

... mehr zu:
»DAAD


Eine breite Förderpalette sorgt dafür, dass der Aufenthalt im Nachbarland die akademische Ausbildung optimal ergänzt: Im Angebot sind Sprachkurse und Jahresstipendien, Spezialprogramme für französische Germanisten und deutsche Romanisten, ebenso auch Förderungen von Forschungsprojekten (PROCOPE) und ein breit angelegtes Lektorenprogramm. Etliche Sonderprogramme fördern u.a. Studienaufenthalte an so renommierten französischen Einrichtungen wie der Ecole nationale d’administration (ENA) und dem Institut d?études politiques (Sciences po). Zur Zeit erhalten jährlich rund 500 Franzosen und 1.000 Deutsche aller Fachrichtungen ein DAAD-Stipendium. Der DAAD beteiligt sich zudem an der Durchführung des Deutsch-Französischen Forums, das jungen Akademikern beider Länder den Eintritt in den Arbeitsmarkt erleichtern soll. Das umfangreiche Förderangebot stellt sicher, dass angehende Lehrer ebenso wie der wissenschaftliche Nachwuchs an den Hochschulen und künftige Multiplikatoren in der deutsch-französischen Zusammenarbeit aus dem Bereich der Wirtschaft und Politik wichtige länderübergreifende Kompetenzen erwerben und Netzwerke schon in einem frühen Qualifikationsstadium kennen lernen können.

Der DAAD selbst hat eine Außenstelle in Paris, die ? 1963 im Jahr des Elysée-Vertrages gegründet -vor Ort Informations- und Beratungsarbeit leistet und den Kontakt zu französischen Partnern sichert. Das Heinrich-Heine-Haus, ein vom DAAD verwaltetes Studierendenwohnheim und deutsches Kulturzentrum in der Cité universitaire de Paris, bietet mit seinen Veranstaltungen einen aktuellen Blick auf Kulturtrends und intellektuelle Debatten in Deutschland.

Nicht zuletzt sind besondere Veranstaltungsinitiativen an wechselnden Orten - so etwa die Deutsch-Französischen Hochschultage - wichtige Scharniere für deutsch-französische Bildungsarbeit: Sie ermöglichen eine gezielte Werbung für ein Studium im Nachbarland und dienen als Plattform - für hochschulpolitische Debatten ebenso wie für die Entwicklung gemeinsamer Projekte.


DAAD-Länderinformationen Frankreich: www.daad.de/portrait/de/1.7.1.3.html
Stipendienangebot des DAAD für Studien- und Forschungsaufenthalte in Frankreich: www.daad.de/ausland/de/index.html.
Informationen zu DAAD-Förderangeboten für französische Studierende und Wissenschaftler: www.daad.de/deutschland/de/2.4.2.html.
Webpage der DAAD-Außenstelle Paris: paris.daad.de

Melanie Hildebrandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/portrait/de/1.7.1.3.html
http://www.daad.de/ausland/de/index.html
http://www.daad.de/deutschland/de/2.4.2.html

Weitere Berichte zu: DAAD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics