Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Master-Studiengang schließt erstmals Lücke zwischen Herstellern und Bauschaffenden

11.04.2008
HAWK bildet Experten im Bereich "Materialwissenschaften in Bau und Restaurierung" in Holzminden aus

Es gibt heutzutage eine Unmenge an Stoffen und Materialien, die in der der Restaurierung und auf dem Bausektor bei Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten eingesetzt werden. Und es gibt eine Unmenge an Fragen, wo welches Material wie eingesetzt werden sollte. Genau an dieser Stelle setzt der im Wintersemester 2007/2007 neu eingeführte Master-Studiengang "Materialwissenschaften in Bau und Restaurierung" in Holzminden an. Mit der Ausrichtung als "Master of Science" wird ein klarer Bezug zu den Naturwissenschaften, insbesondere hier zur Chemie, hergestellt.

Bauschaffende und Restauratoren mit herkömmlichen Ausbildung sind häufig durch die Komplexität und die Fragestellungen im Zusammenhang mit diesen zum Teil "High-Tech-Materialien" überfordert - aber gerade von ihnen wird erwartet, dass sie mit hoher Sachkompetenz die richtigen Materialien am richtigen Ort einsetzen. Gefragt sind Fachleute, die die Lücke zwischen der chemischen Industrie, die einerseits diese Materialien produziert, und andererseits den Restauratoren, die diese Stoffe einsetzen, schließen können.

Beim Master-Studiengang "Materialwissenschaften in Bau und Restaurierung" ist nicht Sinn und Zweck, aus Restauratoren, Bauingenieuren und Architekten Chemiker zu machen, und dies wird auch gar nicht angestrebt. Ziel ist vielmehr, Studierenden, aber auch bereits berufstätigen Bauschaffenden und Restauratoren mit nur geringen stofflichen Kenntnissen die Möglichkeit zu geben, in den beiden Anfangssemestern des Master-Studienganges parallel zum übrigen Fächerangebot die benötigten chemischen Grundlagen zu vermitteln. Das in Vorlesungen und Übungen erworbene Wissen kann anhand von Praktika in modernen, neuen Laboren vertieft werden. Mit den so erworbenen Kenntnissen ist der Studierende nun bestens gerüstet, um sich mit Stoffproblematiken vertieft zu beschäftigen.

... mehr zu:
»Materialwissenschaft

Welches Material kann nach dem derzeitigen Stand der Kenntnisse gefahrlos für den Verarbeiter und den späteren Gebäudenutzer verwendet werden? Welche Möglichkeiten gibt es, Gesteinsfassaden dauerhaft gegen die Einwirkung von Nässe und damit Schadstoffen zu schützen? Welche Additive können die Haftfähigkeit einer wasserbasierten Ergänzungsmasse auf mineralischen Untergründen verbessern? Dies sind nur einige wenige beispielhafte Fragestellungen aus dem Bereich der Materialwissenschaften; Fragen, deren Beantwortung allerdings jetzt und erst recht in Zukunft eine immer größere Bedeutung zukommen wird und die nur durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit gelöst werden können. Dieser Tatsache wird durch ein reichhaltiges Fächerangebot aus dem Bereich der Chemie, der Mikrobiologie, der Stein- und Holzkonservierung, der Bautenschutzmittel, der Bautechnik und der Baubiologie Rechnung getragen.

Die Interdisziplinarität ist an der HAWK schon in der Vergangenheit durch gemeinsame Forschungsprojekte zwischen der Fakultät Restaurierung und Konservierung in Hildesheim und der Fakultät Bauwesen in Holzminden sowie durch gemeinsame Forschungsprojekte mit der Industrie realisiert worden. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre hat sich ein modularer Aufbau des Studienganges mit den einzelnen Modulen Allgemeine Wissenschaften, Konstruktion und Bautechnik, Sanierung und Restaurierung, Baubiologie, Naturwissenschaften der Baustoffe und einem Wahlpflichtbereich als zweckmäßig erwiesen.

Das Master-Studium qualifiziert Architekten, Bauingenieure und Restauratoren zu gefragten Mitarbeitern der Leistungsbilder Entwurf bis Bauleitung gemäß HOAI vornehmlich für das Bauen im Bestand und für die Sanierung und Restaurierung historischer Bausubstanz. Die Absolventen besitzen die erforderlichen Stoffkenntnisse, um die Berührung von Alt und Neu in jeder Phase eines Bauwerkes richtig beurteilen zu können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst
Haarmannplatz 3
37603 Holzminden
Telefon (05531) 126 117
Telefax (05531) 126 150
email kohlenberg@hawk-hhg.de

Sabine zu Klampen | idw
Weitere Informationen:
http://www.hawk-hhg.de

Weitere Berichte zu: Materialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern
06.08.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Ko-Kreation und Smart Services in Heilbronn
30.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics