Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu: Das Zertifikat Europaicum - Bundesweit einzigartiges Studienangebot startet im Sommersemester

10.04.2008
Die Universität des Saarlandes baut ihren Europa-Schwerpunkt weiter aus: Ab dem kommenden Sommersemester können Studenten hier ein Zertifikat Europaicum erwerben. Das bundesweit einzigartige Studienangebot vermittelt Europakompetenzen.

Die Studienzeit ist flexibel und individuell einplanbar. In ein bis sechs Semestern können die erforderlichen Leistungen erbracht werden, je nachdem, ob das Zertifikat parallel zum Studium oder etwa im Rahmen eines Studienaufenthalts an der Universität erworben wird.

Für Studentinnen und Studenten, die europäische Zusatzqualifikationen erwerben wollen, bietet die Universität des Saarlandes ab dem Sommersemester das Zertifikat Europaicum an: Über individuell zusammengestellte Module bringen sie einen Schwerpunkt Europa in ihr Studium ein und lernen europaorientierte Forschungs- und Berufsfelder kennen.

Die Studenten können wirtschaftliche und rechtliche Grundlagen Europas studieren sowie ihre geographischen, kulturwissenschaftlichen und historischen Kenntnisse in europäischen Räumen und Epochen erweitern.

... mehr zu:
»Europaicum

Das Europaicum vermittelt außer fachwissenschaftlichen, interkulturellen und fremdsprachlichen Kenntnissen auch soziale und kommunikative Kompetenzen.

Das Studienangebot gilt für Studenten aller Fakultäten, insbesondere für die der Philosophischen Fakultäten, die das Zertifikat im Optionalbereich ihres Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengangs erwerben können. Angepasst an den individuellen Studienrhythmus kann das Zertifikat in sechs Semestern, aber auch flexibel in kürzester Zeit erlangt werden: sogar in ein bis zwei Semestern. Das Europaicum ist daher speziell auch für ausländische Studenten attraktiv, die für kurze Zeit ins Saarland kommen.

Aus derzeit rund 50 Studienbausteinen (Modulen) in den Kompetenzbereichen Sprachen, Recht und Wirtschaft, Geschichte - Politik - Kultur, Europäischer Raum sowie Europa in der Praxis werden Lehrveranstaltungen angeboten. Weitere Module sollen in nächster Zeit dazu kommen.

Ein zentraler Bestandteil des Europaicums ist eine speziell hier angebotene Gastprofessur, die jedes Jahr renommierte Wissenschaftler aus einem anderen europäischen Land auf den Saarbrücker Campus bringt: Sie werden Veranstaltungen und Vorlesungen zu aktuellen und spannenden Themen anbieten, die Bezug zu den Kompetenzbereichen des Europaicums haben.

Ein Wissenschaftler aus Finnland wird im Wintersemester 2008/09 den Reigen eröffnen. Um den Studenten die Möglichkeit zu geben, sich schon vorher mit der Muttersprache des Gastprofessors vertraut zu machen, wird schon jetzt ein Sprachkurs "Finnisch" angeboten (die Vorlesungen werden in deutscher oder englischer Sprache gehalten).

Kontakt bei Fragen
Dr. Rolf Wittenbrock, Leiter des Planungsbüros Schwerpunkt Europa
Campus Saarbrücken, Gebäude A 4.2. R. 205
Tel. 0681-302-4041
E-Mail: r.wittenbrock@univw.uni-saarland.de

Claudia Ehrlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Europaicum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos
19.10.2018 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was die Zelle entarten lässt

23.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft der Energieversorgung: Kombinierter Energiespeicher als Schlüsseltechnologie

23.10.2018 | Energie und Elektrotechnik

Ein Gespenst am Südhimmel

23.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics