Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz Universität Hannover ist Spitze bei EU-Projektbeteiligungen

18.02.2008
Sozialwissenschaften sind mit fünf Kooperationen vertreten

Fünf Projektbeteiligungen der Leibniz Universität Hannover aus den Programmbereichen "Geistes-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" und "Wissenschaft in der Gesellschaft" des 7. Forschungsrahmenprogramms wurden von der EU-Kommission in der ersten Ausschreibungsrunde zur Bewilligung vorgeschlagen. Durch diese Projektbeteiligungen wirbt die Universität rund eine Million Euro an zusätzlichen EU-Mitteln ein.

Folgende Projekte haben es in die Bewilligungsrunde geschafft:

RUFUS (Rural future network), Institut für Umweltplanung: Untersucht wird die Nachhaltigkeit in ländlichen Regionen und die Einflussnahme durch Maßnahmen der öffentlichen Instanzen, wie beispielsweise ländliche Entwicklungspolitik (CAP-Reform). Koordinator ist das Institut in Hannover. Das Konsortium besteht aus sieben transnationalen Partnern.

REMEDIE (Regenerative medicine in Europe, emerging needs and challenges in global context), Institut für Politische Wissenschaft: Das Projekt beschäftigt sich mit dem Phänomen der regenerativen Medizin und deren Auswirkungen auf den klinischen Sektor oder auf Patienten, die in unterschiedlichen Ländern leben. Zusammen mit fünf anderen Einrichtungen wird darüber gearbeitet.

IAREG (Intangible Assets and regional Economic Growth), Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie: Das Projektkonsortium untersucht die Bedeutung von immateriellen Werten auf die Generierung von Innovation, Wettbewerb, ökonomischen Wachstums und Produktivitätssteigerung auf regionaler Ebene.

Platon+ (Strengthening the role that Socio-economic sciences and Humanities (SSH) have on the ERA Development), uni transfer: Zwölf Projektpartner sind beteiligt, darunter Geistes- und Sozialwissenschaften, nationale Kontaktstellen, Technologietransferstellen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aus zehn Ländern. Das Projekt wird verschiedene Instrumente entwickeln, um Forschungsergebnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften an unterschiedliche Zielgruppen zu vermitteln und um insbesondere für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler internationale Kontakte für gemeinsame Forschungsvorhaben zu knüpfen.

CoReflec (Inquiry-based science Teaching and Learning Support by Digital Environments for collaboration and reflection), Institut für Didaktik der Chemie: Dieses Projekt, an dem acht transnationale Partner arbeiten, untersucht die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Schulen durch die Implementierung eines europaweiten Netzwerks von Forschern und Lehrern. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist der Aufbau von webbasierten und flexiblen Lernumgebungen mit dem Ziel, junge Leute in Richtung einer wissenschaftlichen Karriere zu fördern.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dominique Gillissen vom EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim unter Telefon 0511.762-4093 oder per E-Mail unter dominique.gillissen@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: EU-Projektbeteiligung Sozialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neue Lernwelt durch VR-Technologie
16.04.2019 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Studie zu Perspektiven der beruflichen Bildung 2040 – Flexibilität schaffen
15.04.2019 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics