Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Kieler Weg" nimmt Fahrt auf - Vossloh Locomotives GmbH steigt auf den Zug auf

17.01.2008
Die Fachhochschule Kiel hat gemeinsam mit Unternehmen aus der Region ein bundesweites Modellprojekt gestartet. Der sogenannte "Kieler Weg" trägt zwar den Namen der Fördestadt, kann aber auch für München, Stuttgart oder Aachen ein Vorbild für eine innovative Bachelor-Master-Überleitung sein.

Der "Kieler Weg" eröffnet Bachelor-Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, zunächst durch eine mehrjährige Praxisphase in einem Unternehmen Berufserfahrung zu sammeln, um anschließend ein weiterführendes Masterstudium an einer Hochschule zu absolvieren, unter Fortsetzung der Entlohnung. Das Masterstudium erfolgt in enger Abstimmung zwischen dem Unternehmen, der Hochschule und dem Master-Studierenden.

Die Fachhochschule Kiel hat nach den Kieler Stadtwerken jetzt mit Europas führendem Diesellokomotiven-Hersteller Vossloh Locomotives GmbH einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Am Donnerstag, 17. Januar 2008, unterzeichneten Professor Dr.-Ing. Constantin Kinias, der Rektor der Fachhochschule Kiel und Andreas Hopmann, der Geschäftsführer der Vossloh Locomotives GmbH einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Zunächst werden bis zu fünf Bachelor-Absolventinnen und Absolventen bei Vossloh eingestellt und treten in eine zwei- bis dreijährige Praxisphase ein.

Sie werden nicht nur "fit" für den Master-Studiengang gemacht, sondern auch für den europaweiten Arbeitsmarkt. Im Anschluss absolvieren sie ein zweijähriges weiterführendes Master-Studium an der Fachhochschule Kiel. In den Semesterferien arbeiten sie im Unternehmen, auch während ihres Master-Studiums beziehen sie ihr Gehalt.

... mehr zu:
»Kieler »Vossloh
Andreas Hopmann erklärte, dass sich Vossloh Locomotives an der Initiative beteilige, um frühzeitig Beziehungen zu qualifiziertem technischen Nachwuchs zu knüpfen und diese Mitarbeiter längerfristig an das Unternehmen zu binden. "Dies ist für uns bei der stark steigenden Nachfrage nach Ingenieuren sehr wichtig", sagte Hopmann. Dabei sei die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Vossloh Locomotives und der Fachhochschule sowie die örtliche Nähe ein großer Vorteil.

Der "Kieler Weg" hatte einen entscheidenden Anteil daran, dass die Fachhochschule Kiel Mitte Dezember 2007 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung im bundesweiten Wettbewerb "Profil und Kooperation" zusammen mit weiteren vier Hochschulen mit einem Preisgeld von je 400.000 € ausgezeichnet wurde.

(Infos dazu unter: http://www.stifterverband.de/site/php/medien.php?seite=Programm&programmnr=49&detailansprechnr=733&SID=)

"Der "Kieler Weg" ist Bologna", erklärt Professor Dr.-Ing. Constantin Kinias, Rektor der Fachhochschule Kiel und Initiator des "Kieler Weges". "Wir bieten den Bachelor-Absolventen eine Alternative zum direkten Übergang Bachelor-Master und berücksichtigen damit den Bedarf nach lebenslangem Lernen. Als nächsten Schritt wollen wir den "Kieler Weg" auf die sozialwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fachbereiche unserer Hochschule ausweiten."

Hintergrund Bologna-Prozess:
Im Rahmen des Bologna-Prozesses haben sich 29 europäische Nationen verpflichtet, bis 2010 einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen. Statt der Diplom- und Magisterstudiengänge gibt es jetzt nur noch den berufsqualifizierenden Bachelor- und darauf aufbauend den Master-Abschluss. Das Master-Studium muss sich nicht zwingend direkt an das Bachelor-Studium anschließen. Die Fachhochschule Kiel hat als eine der ersten Hochschulen bundesweit und als erste schleswig-holsteinische Hochschule die Umstellung auf Bachelor und Master vollständig durchgeführt, alle Studiengänge sind bereits akkreditiert. Derzeit werden bei der Fachhochschule die Reakkreditierungen der Studiengänge durchgeführt.
Ansprechpartner:
Professor Dr.-Ing. Constantin Kinias
Sokratesplatz 1
24149 Kiel
E-Mail: Constantin.Kinias@FH-Kiel de
Telefon: 0431 210-1000
Telefax: 0431 210-61000
Andreas Hopmann
Vossloh Locomotives GmbH
Falckensteiner Strasse 2-4
24159 Kiel
E-Mail andreas.hopmann@vl.vossloh.com
Telefon: 0431 3999-3650
Telefax: 0431 3999-3668

Frauke Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kiel.de/

Weitere Berichte zu: Kieler Vossloh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Inklusion in Kitas - Forscherteam der Universität Paderborn entwickelt Lehrprogramm
25.02.2019 | Universität Paderborn

nachricht Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt
15.02.2019 | Universität Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics