Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Akzent in der Forschungslandschaft - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

03.01.2008
Zum 1.1. 2008 hat sich das GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit umbenannt in
Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Der neue Name festigt die Position des Zentrums als das Deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt und macht seine Zugehörigkeit zur Helmholtz-Gemeinschaft deutlich. "Mit unserem neuen Namen kommt die strategische Weiterentwicklung unseres Zentrums zum Ausdruck", so der Wissenschaftlich-Technische Geschäftsführer Prof. Dr. Günther Wess am Neujahrstag anlässlich der Bekanntgabe der Umbenennung. "Wir werden zukünftig verstärkt Erkrankungen erforschen, deren Entstehung und Verlauf maßgeblich von Umweltfaktoren beeinflusst werden und neue Wege für Prävention und Therapie entwickeln", so Wess. Diese Kombination der Gesundheits- mit der Umweltforschung und die Fokussierung auf Wechselwirkungen zwischen Umwelteinflüssen und der menschlichen Gesundheit sind einzigartig.

"Die Umbenennung zu einem Helmholtz-Zentrum ist ein wichtiger Schritt, um Bekanntheit und Image der größten deutschen Forschungsorganisation zu steigern und ihre Zentren besser im Wettbewerb um die besten Köpfe und um Fördermittel zu positionieren", sagte Dr. Anette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. "Ich freue mich, dass die Marke Helmholtz weiter mit Leben erfüllt wird und wir so den Menschen deutlich machen, was für eine starke Gemeinschaft hinter den Ergebnissen der Forschung steht", so die Ministerin.

Als das Deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt erforscht das Helmholtz Zentrum München komplexe Erkrankungen an der Schnittstelle von Gesundheit und Umwelt. Durch ein umfassendes Verständnis von Erkrankungsmechanismen soll mit innovativen Diagnose- und Therapieverfahren ein wesentlicher Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft der Gesellschaft geleistet werden. Im Mittelpunkt stehen chronische, degenerative Krankheiten wie Lungenerkrankungen, Allergien, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in erheblichem Maße durch persönliche Risikofaktoren, Lebensstil und Umweltbedingungen beeinflusst werden.

... mehr zu:
»Helmholtz-Gemeinschaft

Der neue Name verdeutlicht die Zugehörigkeit des Zentrums zur Helmholtz-Gemeinschaft. "Je mehr Zentren diesen Schritt machen, desto stärker strahlen die Erfolge eines Zentrums auf alle anderen Mitglieder der Gemeinschaft aus," sagte Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Das Helmholtz Zentrum München ist das Deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt. Das Zentrum ist in derzeit 25 selbständige Institute und Abteilungen gegliedert und hat cirka 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Hauptsitz des Helmholtz Zentrums München liegt im Norden Münchens auf einem 50 Hektar großen Forschungscampus. Mehrere Institute sind in unmittelbarer Nähe zum Klinikum am Life Science-Standort München-Großhadern angesiedelt. Daneben unterhält das Zentrum Klinische Kooperationsgruppen gemeinsam mit den Münchner Universitäten.

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 15 Forschungszentren, 26.500 Beschäftigten und einem Jahresbudget von mehr als 2,2 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Herrmann von Helmholtz, 1821-1894, war einer der letzten großen Universalgelehrten. Das Forschungsgebiet, das er bearbeitete, reichte von der Medizin über Physik und Mathematik bis zu Psychologie, Musik und Philosophie. Seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten und Entwicklungen verknüpften Theorie, Experiment und praktische Anwendung. Die Medizin verdankt ihm zukunftsweisende Erkenntnisse der physiologischen Optik und Akustik. Schließlich widmete sich Helmholtz auch der Philosophie. Er behandelte in seinen Schriften eingehend die erkenntnistheoretischen Konsequenzen naturwissenschaftlicher Forschung.

Vorankündigung:
Am 28. Februar 2008 findet der offizielle Festakt zu unserer Umbenennung statt, an dem auch Ministerpräsident Günther Beckstein sowie der Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung als Ehrengäste erwartet werden.

Redaktion: Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Kommunikation, Ingolstädter Landstraße 1 85764 Neuherberg . Tel.: 089-3187-2460 . Fax 089-3187-3324, E-Mail: presse@helmholtz-muenchen.de

Michael van den Heuvel | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neue Lernwelt durch VR-Technologie
16.04.2019 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Studie zu Perspektiven der beruflichen Bildung 2040 – Flexibilität schaffen
15.04.2019 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

23.05.2019 | Physik Astronomie

Galaxien als „kosmische Kochtöpfe“

23.05.2019 | Physik Astronomie

Auflösen von Proteinstau am Eingang von Mitochondrien

23.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics