Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Afrika und Deutschland: eine Strategie für die Zukunft

20.06.2014

Afrika als Partner in Bildung und Forschung / Wanka: “Den Aufbau einer Wissensgesellschaft gemeinsam gestalten“

Gemeinsame Forschungsinteressen, Ausbildung und wissenschaftliche Vernetzung stehen im Mittelpunkt der „Afrika-Strategie“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die heute durch Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Martial De-Paul Ikounga, Kommissar der Afrikanischen Union für Humanressourcen, Wissenschaft und Technologie, verabschiedet wird.

Mit der Verbindung von anwendungsnaher Forschung, Politikberatung und Capacity Building möchte das BMBF mit seinen afrikanischen Partnern einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau einer Wissensgesellschaft leisten. „Wir brauchen in Afrika eine starke wissenschaftliche Elite, die Entscheidungsträger berät, Problemlösungen erarbeitet und die Zukunft des Kontinents mitgestaltet“, sagte Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Der Beginn der Zusammenarbeit des BMBF mit afrikanischen Partnern reicht in die 70er Jahre zurück. Seither wurden gemeinsam über 1.000 Projekte in Bildung und Forschung realisiert.

Gerade die letzte Dekade ist gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Anzahl und des finanziellen Umfangs der Kooperationen. So stammen mehr als 60 Prozent der Kooperationen aus den letzten zehn Jahren, und die afrikaspezifischen Ausgaben des BMBF stiegen von 11,9 Millionen Euro in 2005 auf 50,8 Millionen Euro im Jahr 2013.

„Positive politische und wirtschaftliche Entwicklungen in vielen afrikanischen Ländern haben zu diesem verstärkten Interesse der afrikanischen Partner geführt, mit Deutschland in Wissenschaft und Forschung zu kooperieren“ sagte Martial Ikounga, Kommissar der Afrikanischen Union für Humanressourcen, Wissenschaft und Technologie.

„Zudem hat sich Afrika als Kontinent mit seiner Wissenschafts-Strategie für globale und afrikaspezifische Probleme (STISA-2024), mit einer Berufsbildungsstrategie und der Agenda zur Renaissance der pan-afrikanischen Zusammenarbeit, international gut positioniert.“ Er schloss mit den Worten: “Die Afrika-Strategie in Bildung und Forschung liefert der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit einen Entscheidungs- und Implementierungsrahmen, der die Interessen beider Partner berücksichtigt.“

Gemeinsame Forschungsinteressen stehen im Mittelpunkt der Strategie. Der Kapazitätsausbau in afrikanischen Ländern ist dabei ein – wenn auch zentrales - Begleitelement. Dies betrifft insbesondere den Aufbau von leistungsfähigen Wissenschaftsstandorten und Forschungszentren in afrikanischen Ländern und die Förderung begabter junger Menschen. Um Zentren der Exzellenz bilden sich in der Wissenschaft automatisch Netzwerke qualitativer Zuarbeit.

„Afrika ist der Kontinent der Chancen – insbesondere auch in Bildung und Forschung“, so Wanka, „In diese wissenschaftlichen Knotenpunkte zu investieren heißt, Potenziale zu stärken und Brücken für nachhaltige Kooperationen zu bauen.“ Verstärkt werden soll künftig auch die Schnittstelle der Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft.

Im Bereich der Bildung steht vor allem die universitäre postgraduale Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt. Auf Grundlage dieser gemeinsamen Interessen erfolgt nun die strategische Ausrichtung der Zusammenarbeit durch die heute veröffentlichte deutsche Afrika-Strategie in Bildung und Forschung. Sie bietet einen sichtbaren Orientierungsrahmen sowohl für deutsche als auch für afrikanische Akteure.

Die wesentlichen Inhalte der deutschen Afrika-Strategie wurden gemeinsam mit den deutschen und afrikanischen Partnern des BMBF entwickelt, zuletzt im Rahmen der Afrika-Tage vom 16.-18. März 2014.

Weitere Informationen zur Afrika Strategie sowie die Broschüren in deutscher, französischer und englischer Fassung finden Sie unter:
http://www.bmbf.de/de/23940.php

Agnes Kuruppu | BMBF Newsletter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Automatische Qualitätsprüfung für die Additive Fertigung

18.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics