Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

30 Jahre deutsch-französische Bildungszusammenarbeit

18.11.2010
BMBF-Staatssekretär Helge Braun: "Das Austauschprogramm hat zum engen Verhältnis zwischen beiden Ländern beigetragen."

In einer Feierstunde im Schloss Saarbrücken blickt das deutsch-französische Sekretariat (DFS) heute auf die 30-jährige Erfolgsgeschichte des deutsch-französischen Austauschprogramms in der Berufsbildung zurück.

Der Grundstein dieser Zusammenarbeit wurde in einem "deutsch-französischen Abkommen für die Austausche in der beruflichen Bildung" 1980 durch Außenminister Jean-François Poncet und Hans-Dietrich Genscher gelegt. "Seitdem sind junge Deutsche nach Frankreich gegangen und junge Franzosen zu uns gekommen. So hat das Austauschprogramm zum engen Verhältnis zwischen unseren beiden Ländern beigetragen", betont Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der an der Feier in Saarbrücken teilnimmt.

Seit der Gründung des Austauschprogramms konnten fast 85.000 deutsche und französische Teilnehmer Erfahrungen in der Berufsausbildung in Schulen und Ausbildungsbetrieben im Partnerland machen. In diesem Jahr nehmen rund 5.000 Jugendliche und Erwachsene an dem Programm teil.

"Auszubildende haben die Chance, die Arbeits- und Ausbildungswelt des Nachbarlandes kennenzulernen Das hilft den jungen Menschen und den Betrieben gleichermaßen", so Braun. Unternehmen profitieren von den Erfahrungen und der fachlichen Expertise ihrer international geschulten Auszubildenden.

Der Austausch, der zwei bis drei Wochen dauert, wird vom deutsch-französischen Sekretariat (DFS) durchgeführt und von den entsendenden Betrieben und Unternehmen oder von überbetrieblichen Kammern und Branchenverbänden organisiert. Auf Grundlage eines standardisierten, europaweit anerkannten Nachweises von Lernaufenthalten werden die Auslandserfahrungen anschließend mit dem europass Mobilität dokumentiert. Auf deutscher Seite wird das deutsch-französische Auslandsprogramm vom BMBF mit jährlich rund 2,5 Mio. Euro gefördert.

Im Anhang finden Sie zum Download das Tagesprogramm 30-Jahrfeier Deutsch-Französisches Austauschprogramm in der beruflichen Bildung

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics