Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für »Kfz-Service-Engineering 2020«

25.09.2012
Die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation entwickelt gemeinsam mit der Handelskammer für Oberfranken und der Universität Bayreuth neue Kfz-Servicelösungen.

Mehr Technik und Komfort haben ihre Schattenseiten: Elektronische Baugruppen verursachen inzwischen mehr als die Hälfte aller Autopannen. Jedes Jahr fallen allein in Oberfranken 21 000 Luftmassenmesser, 15 000 Turbolader und 10 000 Motorsteuergeräte aus.

Ziel des Projekts »Kfz-Service-Engineering 2020« ist es, technische Serviceprozesse einschließlich von Diagnose- und Reparaturmöglichkeiten für elektronische Baugruppen im Auto neu- und weiterzuentwickeln. Den Startschuss für die Projekthauptphase gab der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil am 1. August 2012 in Bayreuth.

»Mit 462 000 Mitarbeitern arbeiten im Kfz-Handwerk in Deutschland mehr Menschen als in der Autoindustrie«, macht HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller deutlich. Neue Modellvarianten, technische Komplexität und mehr Elektronik im Fahrzeug erfordern immer neue Serviceprozesse und Diagnosetechniken – in der Ein-Mann-Autowerkstatt genauso wie in den freien Werkstätten oder im großen Marken-Autohaus. Das Projekt soll helfen, die Diagnose- und Reparaturkompetenz des Handwerks zu stärken und bestehende Reparaturpotenziale voll auszuschöpfen.

Für die Projekthauptphase werden zehn Servicebereiche ausgewählt und bis hin zur endgültigen Anwendung durch die Kfz-Betriebe weiterentwickelt. Das Einzigartige am Projekt ist nach Koller seine institutionelle Dimension. Neue Service-Engineering-Prozesse benötigen Forschung und Wissenschaft und müssen praktisch umsetzbar sein. Diese Kriterien werden durch die Zusammenarbeit der drei Projekt partner ideal erfüllt.

In der Vorphase wurde mithilfe einer umfassenden Bestandsaufnahme der aktuellen Service- und Schadensfälle in Oberfranken ermittelt, wo der größte Handlungsbedarf liegt. Ausgewertet wurde dafür die ADAC-Pannenstatistik mit 3,9 Millionen Servicefällen. Außerdem wurden alle 1200 Kfz- Betriebe in Oberfranken und auch Autobesitzer und Werkstattmitarbeiter befragt. Die wichtigsten Ergebnisse:

Zwei Drittel aller Pannen passieren bei Autos, die älter als 5 Jahre sind. Die Zahl ist dabei je nach Automarke verschieden und reicht von 10 bis 70 Schadensfälle pro 1000 Autos und Jahr. Probleme macht besonders die Elektronik älterer Autos, so Prof. Rolf Steinhilper, Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe für Prozessinnovation und Inhaber des Lehrstuhls für umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth:

»Der Innovationszyklus bei der Elektronik beträgt ein bis drei Jahre. Um ein sechs Jahre altes Automobil instand zu setzen, ist Elektronik notwendig, die oft schon bis zu sechs Generationen veraltet ist. Ersatzteile hierfür sind kostspielig, knapp oder schon nicht mehr verfügbar. Eine technische Modernisierung, also der Ersatz der alten Elektronikkomponenten durch Neuentwicklungen, ist bislang kaum möglich.« Oft müssen ganze Baugruppen ausgetauscht werden, obwohl nur ein Teil defekt ist. Der Grund hierfür sind Probleme bei der Fehlerdiagnose und fehlende Reparatur- und Austauschmöglichkeiten.

Weitere Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Rolf Steinhilper | Telefon +49 921 55-7301 | manfred.rolf.steinhilper@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für

Produktionstechnik und Automatisierung IPA | www.ipa.fraunhofer.de

Jörg-Dieter Walz | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Autonomes Fahren: Testfahrten deutlich reduzieren - Autokino für das Fahrzeugradar
01.04.2019 | Fraunhofer Institute for High Frequency Physics and Radar Techniques FHR

nachricht Automobilbau: Elektronik Roadmap für höhere Innovationsgeschwindigkeit
06.03.2019 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics