Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Akzente für das Ambiente im Automobil

19.09.2017

SCHOTT präsentiert mit dem MultiLight ein neues Produkt aus seinem Automotive-Portfolio. Das MultiLight verknüpft eine individuelle Anzahl von Lichtleitern in nur einer Lichtquelle und kombiniert so Punkt- und Konturbeleuchtung in einem Produkt. Für OEMs und Tiers bedeutet das weniger Integrationsaufwand und mehr Designoptionen für eine Bandbreite von Applikationen.

Designfreiheit, gesteigerte Funktionalität und vereinfachte Integration: Das neue SCHOTT MultiLight ist eine bisher einzigartige Beleuchtungslösung im Automotive Interior Design. Das MultiLight ist ein mehrarmiger Lichtleiter, der sein Licht aus einer einzigen Lichtquelle bezieht.


Das mehrarmige SCHOTT MultiLight besteht aus seitlich- und end-emittierenden Lichtleitern.

Foto: SCHOTT


SCHOTT MultiLight ermöglicht Kontur- und Punktbeleuchtung unterschiedlicher Innenraumkomponenten mit nur einer Lichtquelle. Türgriffe, Zierleisten, Kartenhalter und Lautsprechern können mit einem Produkt beleuchtet werden.

Foto: SCHOTT

Durch die Kombination aus seitlich-emittierenden und end-emittierenden Lichtleitern werden mehrere Funktionalitäten wie Punkt- und Konturbeleuchtung in einem Produkt verknüpft. Dadurch lassen sich die flexiblen faseroptischen Kabel platzsparend und effizient in individuelle Automobildesigns für die Innenbeleuchtung einbetten.

Ein Produkt für Designer und Integratoren

Individualisierung und Automatisierung steigern den Anspruch an das Interieur im Fahrzeug. Neben edlen und nachhaltigen Materialien helfen hochwertige und klug konzipierte Beleuchtungslösungen dabei, die wahrgenommene Qualität im Fahrzeuginnenraum zu steigern.

Das SCHOTT MultiLight erreicht mit seinen optischen Glasfasern einen Minimaldurchmesser von 1,2 Millimetern und bietet so eine deutlich höhere Flexibilität als handelsübliche Polymerfasern. Dabei erlaubt die hohe Biegsamkeit einen gesteigerten Bewegungsspielraum in begrenzten Bereichen, etwa bei der Beleuchtung der Türverkleidung oder der Mittelkonsole. Insbesondere Türgriffe, Kartenfächer und Lautsprecher können konturengerecht beleuchtet werden.

Erstmals fließen alle Lichtleiter in einer RGB-Lichtquelle zusammen und senken Integrationsaufwand und Anschaffungskosten durch die Reduktion der elektrischen Komponenten. Die damit verbundene Verringerung des Kabelsystems vereinfacht langfristig Einbau und Wartung. Bei Bedarf kann das MultiLight flexibel auf kundenspezifische Lichtquellen angepasst werden kann.

Langjährige Expertise und bewährte Produkte im Automotive Lighting

Die flexiblen Lichtleiter von SCHOTT haben sich bei führenden OEMs sowohl in der Innen- als auch Außenbeleuchtung bewährt und kommen in führenden Fahrzeugmodellen zum Einsatz. Durch hohe Farbstabilität und gleichmäßige Abstrahlung beweisen SCHOTT Lichtleiter regelmäßig ihre Premium-Qualität. Als erfahrener Partner ist SCHOTT seit mehr als 25 Jahren mit OEM-Standards für Automotive Lighting vertraut. Daher sind SCHOTT Lichtleiter optimal für die Automotive-Anwendung konzipiert. So sind sie temperaturresistent von -40 bis +95 Grad Celsius und durch ihre UV- und chemische Resistenz herkömmlichen Kunststoff-Lichtleitern überlegen.

Erfahren Sie mehr über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Glas im automobile Interieur:
http://www.schott.com/innovation/de/lighting-automotive-thinglass 

Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140

Michael Mueller | Schott AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics