Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapselung aus Zytel® HTN PPA für zuverlässige Ventil-Reifendrucksensoren

20.02.2008
Ein Gehäuse aus einem Zytel® HTN PPA SuperStructural und eine damit per Laser verschweißte Abdeckung aus Zytel® HTN PPA schützen die SmartWave® Sensoren der neuen, für LKW vorgesehenen Ventil-Reifendrucksensoren von SmarTire Systems Inc. vor Schlägen und Stößen, Feuchtigkeit oder korrosiven Medien.

Dazu Dan Jones, Assembly Manager bei DuPont Automotive: „Das Laserschweißen ergibt hermetisch dichte Verbindungen, wie sie zum Schutz der empfindlichen Sensoren unverzichtbar sind. Im asiatisch pazifischen Raum hat DuPont bereits umfangreiche Erfahrungen mit dieser Technologie gesammelt.


Foto: DuPont
Das Gehäuse der neuen SmartWave® Ventil-Reifendrucksensoren von SmarTire ist aus einem Zytel® HTN PPA SuperStructural Typ von DuPont, der besonders steif ist und hohen Temperaturen, Schlägen und Stößen sowie korrosiven Medien widersteht. Der Deckel ist aus einem Zytel® HTN PPA Standardtyp. beide Elemente werden per Laser verschweißt. Dabei resultieret eine hermetisch dichte Verbindung, die den Sensor vor allen Umwelteinflüssen schützt.

So konnten wir bei diesem innovativen Projekt – trotz der unterschiedlichen Materialtypen – zuverlässig dichte und widerstandsfähige Verbindungen realisieren.“ Die Markteinführung der neuen Sensoren, die als Zubehörteil auf das Ventil aufgeschraubt werden, ist für 2008 vorgesehen.

Die Zytel® HTN PPA SuperStructurals verbinden hohe Steifigkeit mit hoher Schlagzähigkeit und Beständigkeit gegen Hitze und Chemikalien. Damit widerstehen die daraus hergestellten Gehäuse den hohen Zentripetalkräften bei der Radrotation, den hohen Drücken, die bis rund 1,4 MPa (14 bar) reichen können und den bis zu 200 °C reichenden Temperaturen in direkter Nachbarschaft zur Bremsanlage. Shawn Lammers, VP Engineering, SmarTire Systems: „Mit unserer Neuentwicklung erfüllen wir die Forderung unserer Kunden nach einem externen, leicht nachrüstbaren, kosteneffizienten Reifendrucksensor, der den hohen, für Lkw typischen Belastungen gewachsen ist.“

... mehr zu:
»HTN »PPA »Ventil-Reifendrucksensor

Neben dem Kraftstoffverbrauch gehören die Reifenkosten zu den kritischen Größen beim Betrieb von Lastkraftwagen, und beide lassen sich über den Reifen-Luftdruck beeinflussen. Das System speist seine Informationen in das vorhandene On-board-Kommunikationsnetz (entsprechend dem SAE-J1939-Protokoll) ein und macht sie so dem Fahrer zugänglich. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Informationen über Telemetriesysteme an eine entfernte Zentrale weiterzugeben.

Auf Grund der geringen Größe der Einheit und der entsprechend kleinen verfügbaren Oberfläche sowie der angreifenden Umwelteinflüsse werden die Einheiten kosteneffizient per Laser codiert und beschriftet. Dadurch ist gewährleistet, dass die aufgebrachten Informationen zwecks Identifikation und Rückverfolgbarkeit dauerhaft erhalten bleiben.

SmarTire Systems Inc. (www.smartire.com) entwickelt, produziert und vertreibt weltweit drahtlose Mess- und Steuersysteme. Seit seiner Gründung im Jahr 1987 hat das Unternehmen eine Vielzahl patentierter Technologien und Reifenüberwachungssysteme entwickelt. Die SmartWave® Plattform bildet dabei die Basis für die Integration vielfältiger Telemetriesysteme wie der neuen SmartWave® Ventil-Reifendrucksensoren.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297, Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: HTN PPA Ventil-Reifendrucksensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics