Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Schließsysteme von Siemens VDO

09.08.2007
Bei Volvo in Serie: Fahrzeugschlüssel mit Verriegelungsanzeige

Siemens VDO hat für Volvo Cars ein innovatives intelligentes Schließsystem für die Modelle Volvo S80, V70 und XC70 entwickelt. Dabei zeigt der Schlüssel des neuen Systems dem Fahrer auf Wunsch unmissverständlich an, ob der eigene Wagen auch wirklich verschlossen ist. Volvo Cars gab Siemens VDO den Entwicklungsauftrag für dieses neue System, dass bei neuen Volvo Pkw-Modellen als „Personal Car Communicator” bereits in Serie ist.

Die Situation kennt jeder: Man steigt aus seinem Auto aus und es regnet in Strömen. Die Hände sind voll mit Einkäufen und dann klingelt auch noch das Handy. Also wirft man die Autotüren zu und flüchtet schnellstmöglich ins Trockene. Doch spätestens nach fünf Minuten dringt unweigerlich eine Frage in das Bewusstsein: Ist der Wagen ordentlich verschlossen, oder hat man das in der Hektik vergessen?

Siemens VDO macht für Kunden von Volvo Cars Schluss mit dieser Ungewissheit. Denn in genau diesen Fällen können Volvo Fahrer einfach mit dem Personal Car Communicator (PCC) Gewissheit erlangen. Der kompakte Hightech-Schlüssel gibt zweifelsfrei Auskunft darüber, ob der Wagen verschlossen ist oder nicht. Ein Knopfdruck genügt, schon zeigen grüne oder rote Leuchtdioden am PCC, ob der Wagen verriegelt ist.

... mehr zu:
»PCC »Schließsystem

Möglich wird dies durch den Einsatz der so genannten „bidirektionalen“ Kommunikation. Anders als eine herkömmliche Funk-Zentralverriegelung sendet der intelligente Chip im PCC nicht nur Kommandos an das Schließsystem, sondern empfängt auch Informationen und zeigt sie dem Besitzer an.

Siemens VDO liefert bereits seit dem Jahr 1987 intelligente Schließsysteme für Automobilhersteller auf der ganzen Welt und sorgt dafür, dass bei immer mehr Fahrzeugen der Autofahrer den Schlüssel nicht mehr zur Hand nehmen muss. Mit PASE (PAssive Start and Entry) entriegeln Türen allein durch Berührung des Türgriffs, der Motor startet auf Knopfdruck und der Schlüssel bleibt in der Hosen- oder Handtasche. Derart aufgerüstet, bietet ein Schlüssel einen noch besseren Schutz für vergessliche Autofahrer, weil er die Türen auf Wunsch auch automatisch verriegelt, wenn sich der Fahrer vom Wagen entfernt. Darüber hinaus lässt sich mit modernen Funkschlüsseln auch die Fahrzeugbeleuchtung einschalten oder der Kofferraum öffnen. Und falls die Situation es erfordert, kann man mit einem integrierten Panik-Knopf auch einen Alarm auslösen.

Ein Bild ergänzt diese Presseinformation. Sie finden das Bildmotiv sowie die Pressemeldung im Internet unter www.siemensvdo.de/presse zum Download.

Weitere Informationen für Leser und Endkunden unter: www.siemensvdo.de/contactus

Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen reduzieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Joachim Töpfer | Siemens VDO Automotive AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: PCC Schließsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics