Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarot-Scheinwerfer für die Autos der Zukunft

17.10.2003


Frontscheinwerfer eines PKW mit eingeschaltetem Infrarot-Fernlicht


Welcher Autofahrer hat sich nicht schon einmal über das blendende Fernlicht entgegenkommender Fahrzeuge geärgert? Aber welcher Autofahrer möchte deshalb auf das eigene Fernlicht verzichten? Vermutlich keiner, denn das Fernlicht leuchtet die Fahrbahn weit besser aus als das Abblendlicht, dessen Reichweite wegen der Blendgefahr auf nur 50 Meter begrenzt ist. Fährt jemand mit Fernlicht, verbessert er seine eigene Sicht. Die entgegenkommender Autofahrer wird aber zugleich stark eingeschränkt.


Infrarot-Scheinwerfer bieten eine gute Lösung für eine verbesserte Sicht beider Autofahrer bei Nacht: Sie bestehen aus Halogenscheinwerfern, deren sichtbares Licht herausgefiltert ist. Die resultierenden Infrarot-Strahlen sind für das menschliche Auge unsichtbar. Deshalb werden auch entgegenkommende Fahrer nicht geblendet. Die mit Infrarot-Scheinwerfern beleuchtete Fahrbahn wird stattdessen mit einer Spezialkamera aufgenommen und auf einem Display am Armaturenbrett oder direkt auf der Windschutzscheibe dargestellt.

Hierbei ergibt sich jedoch das Problem, dass bislang nicht geklärt war, welche Schäden Infrarot-Strahlung im Straßenverkehr am Auge anrichten kann. Denn dadurch, dass die Strahlung nicht wahrnehmbar ist, wirkt der natürliche Schutzmechanismus des Menschen nicht. Er wendet sich nicht vom blendenden Licht ab und die Infrarot-Strahlung trifft ungehindert auf die Netzhaut.


Ob nun eine Schädigung der Netzhaut auftreten kann, untersuchten die Professoren Dr. Jürgen Nolting und Dr. Günter Dittmar von der Fachhochschule Aalen. Im Auftrag der Automobilindustrie gingen die beiden Wissenschaftler theoretisch und experimentell dieser Frage nach. Die Ergebnisse zeigen, dass Infrarot-Strahlung in normalen Verkehrssituationen andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet. Dennoch gibt es Sondersituationen. In Staus oder beim Abschleppen sind Menschen der Strahlung sehr lange ausgesetzt. So lange, dass deren Augen beschädigt werden könnten. Auch eine zu geringe Distanz vom Auge zur Lichtquelle bedeutet ein Risiko. Beispielsweise bei Automechanikern, die Einstellungsarbeiten am Scheinwerfer des Autos durchführen. Mit technischen Schutzmaßnehmen kann man diesen Risiken jedoch entgegenwirken. So müssten etwa die Infrarot-Scheinwerfer bei einem stehenden oder langsam fahrenden Auto und auch bei ausgeschaltetem Motor blockiert sein. Des Weiteren müsste Werkstattpersonal bei Einstellungsarbeiten Infrarot-Schutzbrillen tragen.

Werden diese Maßnahmen schon von der Automobilindustrie in die Betriebsweise der Fahrzeuge eingebaut, bieten Infrarot-Scheinwerfer eine stark verbesserte Alternative zum Fernlicht. Denn sie ermöglichen Sichtweiten von 100 Metern, ohne den entgegenkommenden Verkehr zu blenden. Schon in wenigen Jahren werden Infrarot-Scheinwerfer im Straßenverkehr zum Einsatz kommen, sind die beiden Professoren aus den Studiengängen Optoelektronik und Augenoptik überzeugt.

Kontakt:

Prof. Dr. Jürgen Nolting: Tel. 07361-9733-19, juergen.nolting@fh-aalen.de
Prof. Dr. Günter Dittmar: Tel. 07361-576-143, guenter.dittmar@fh-aalen.de

Dr. Marc Dressler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-aalen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics