Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FiatAvio und Rolls-Royce kooperieren im Triebwerksbereich für neuen Airbus A 380

27.11.2001


FiatAvio und Rolls-Royce haben am 26. November 2001 ein Kooperationsabkommen für die Beteiligung am Bau des neuen Triebwerks Trent 900 für den Airbus A380 unterzeichnet.

Das Abkommen, das eine gleichmäßige Aufteilung der Risiken und Gewinne vorsieht, wird auf einen Wert von über einer Milliarde Euro in einem Zeitraum von 25 Jahren geschätzt. FiatAvio wird die Planungsverantwortung, Entwicklung, Bau und Service des Triebwerksgetriebe übertragen.

Neben FiatAvio sind die amerikanischen Unternehmen Goodrich, Hamilton Sundstrand und Honeywell sowie das schwedische Unternehmen Volvo an der Zusammenarbeit mit Rolls-Royce beteiligt.

"Dieses Programm unterstreicht unsere Marktführerschaft bei mechanischen Getriebe und bietet zudem die Möglichkeit, die Partnerschaft mit Rolls-Royce auch auf Triebwerke im zivilen Bereich auszudehnen und die Zusammenarbeit, die bereits in Europa im militärischen Bereich besteht, zu vertiefen" erläutert Franco Rodi, Leiter des Bereichs Handelstriebwerke von FiatAvio.

John Cheffins, Chief Operating Officer von Rolls-Royce erklärte: "Ein wichtiges Erfolgselement des Rolls-Royce Programms ist die Beteiligung qualitativ hochwertiger Partner wie FiatAvio, mit denen wir bereits traditionell eine wertvolle Zusammenarbeit unterhalten."

Der Trent 900 fällt in die Kategorie der 80.000 Pfund Schubkraft-Triebwerke und ist der jüngste Spross der Triebwerksfamilie von Rolls-Royce. Er soll für den neuen "Superjumbo" A380 der Airbus Industries eingesetzt werden, der über vier Triebwerke verfügen wird.

Das Projekt und die Entwicklung aller Triebwerksmodule übertreffen in bezug auf Zuverlässigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit die derzeitigen Standards. Bei der Entwicklung der Triebwerke wird ein Gewicht-Leistungsverhältnis am oberen Limit des "State of the art" mit gleichzeitig geringem spezifischen Verbrauch und verringerten Wartungskosten angestrebt.

Die Luftfahrt-Gesellschaften Singapore Airlines, Virgin Atlantic, Quantas und International haben sich bereits entschieden, ihre bestellten A380 Maschinen mit dem Trent 900 Triebwerk auszurüsten. Das neue Triebwerk wird 2004 mit einer Schubkraft von 81.500 Pfund (ca. 37.000 kg) für den Flugverkehr zugelassen werden.

FiatAvio

Das zum Konzern Fiat S.p.A. gehörende Unternehmen produziert mit 5.300 Mitarbeitern Bauteile und Systeme für Flugzeug- und Hubschraubermotoren, montiert Antriebsturbinen für die Schifffahrt und stellt im Bereich Raumfahrt die Triebwerke, Trennungsmotoren und die Flüssigsauerstoffturbopumpe der europäischen Ariane-Rakete her.

Das Unternehmen hat neun italienische Werke und zwei in Französisch-Guayana, wo sich die Abschussbasis für die europäische Ariane-Rakete befindet. Im Geschäftsjahr 2000 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 1,49 Milliarden Euro.

Thomas Casper | ots

Weitere Berichte zu: A380 Airbus Triebwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

25.06.2018 | Physik Astronomie

Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen

25.06.2018 | Informationstechnologie

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics