Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diesel & Electrical Test Equipment

14.10.2004


Eine fortschrittliche Technologie für das Testen von Dieselkraftstoff-Einspritzsystemen und Common-Rail-Komponenten ist jetzt bei der DETEQ, Italien, erhältlich (DETEQ steht für Diesel and Electrical Test Equipment). Die heutige Kraftstoff-Einspritztechnologie trifft auf einen schnelllebigen Markt, der sich in ständigem Wandel befindet. Dadurch geraten viele Diesel-Spezialisten in Schwierigkeiten, wenn aufwendige Investitionen in Prüfeinrichtungen und Werkzeugausstattung notwendig werden. Eine Ausrüstung, welche die Anforderungen der Gegenwart zu erfüllen vermag, kann schon bald veraltet sein, da die großen Hersteller weiterhin neue Systeme entwickeln und neue Produkte hervorbringen.



Dies hat das InjectionPower-Team bei der DETEQ dazu veranlasst, grundsätzlich nur noch modular gestaltete Produkte zu entwickeln; das einzigartige System zum Testen von Common Rail war ursprünglich zum Prüfen der Bosch-Version bestimmt, ist aber nun so aktualisiert worden, dass es auch mit Delphi umgehen kann.



Dieses innovative Produkt kann in Teilen zum Testen von Einzelkomponenten oder als Paket zum Prüfen des kompletten Common-Rail-Systems eingekauft werden. Von besonderem Interesse für Diesel-Spezialisten ist das DIT31, weil seine Konstruktionsmerkmale einzigartig sind. Mit der Basiseinheit kann man sowohl Standard- als auch zweistufige Einspritzdüsen prüfen.
Bei einem Einsatz in Verbindung mit dem Injektor-Trigger TC38 kann man die Basiseinheit auch zum Testen der neuesten Common-Rail-Einspritzdüsen verwenden.


Die Prüfdaten werden in Form einer Kunststoffkarte geliefert, die mit einem Mikrochip ausgestattet ist. Die Prüfberichte werden kundenspezifisch erstellt und enthalten Einzelinformationen sowohl zum Einspritzsystem als auch zum Reparaturunternehmen.

Ein sehr wichtiges Leistungsmerkmal besteht in einer Vorrichtung zur genauen Überprüfung der Düsenreaktion auf Signale vom elektronischen Steuergerät. Wird der Injektor mit Hilfe der Chipkarte ausgelöst, so wird das DIT31 so programmiert, dass es sowohl die Einspritzzeit als auch die Reaktionszeit auf die Signale auf ihre Übereinstimmung mit den Prüfdaten kontrolliert.

Eine sehr genaue und präzise Messung des inneren Druckabfalls in Beziehung zur korrekten Einspritzzeit dient der Bestätigung der korrekten Fließmenge. Eine weitere Option besteht darin, den Einspritztester zusammen mit dem Simulator TR22 einzusetzen. Der Einspritztester wird dazu verwendet, den Kraftstoffspeicher bzw. das Verteilerrohr zu beaufschlagen; und der Simulator steuert das Druckerhaltungsventil. Dadurch erhält der Einspritztester das zusätzliche Leistungsmerkmal, Druckerhaltungsventil, Drucksensor, Durchflussbegrenzer, Verteilerrohr sowie die Neueinstellung des Überdruckventils testen zu können.

Für Diesel-Spezialisten, die eine Überholung der Common-Rail-Pumpe beabsichtigen, ermöglicht es die Verwendung eines beliebigen herkömmlichen Prüfstands zusammen mit dem TR22 und dem Durchflussmessgerät, einen Test im Hinblick auf Austrittsdruck und Durchfluss sowie ebenso auf den korrekten Betrieb von Druckerhaltungs- und Sperrventil vorzunehmen.

Das Design-Team von InjectionPower hat sogar Vorsorge getroffen für Diesel-Spezialisten, die den Wunsch haben, das komplette System abgekoppelt vom Motor laufen zu lassen, indem es eine Konsole für die Montage von Einspritzern und Verteilerrohr bereitgestellt. In dieser Konfiguration ersetzen der Simulator TR22 und der Trigger TC38 die elektronische Steuerungseinheit des Fahrzeugs. Eine Schulung für den Einsatz dieser Neuentwicklung, zusammen mit kontinuierlichem Support bei Technik und Service, wird für alle Käufer der Testausrüstungen von DETEQ zur Verfügung gestellt.

DETEQ - Diesel + Electrical Test Equipment
Via Industriale 16
I - 25027 Quinzano d´Oglio (Brescia)
Tel.: +39 03.09.92.31.67
Fax: +39 03.09.92.43.57
E-Mail: info@deteq.com

| Automechanika
Weitere Informationen:
http://www.deteq.com

Weitere Berichte zu: Diesel-Spezialisten Einspritztester Electrical Equipment Simulator TR22

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics