Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Home: Wie intelligente Technik unser Leben verändern könnte

06.04.2017

Der moderne Gebäudebau ist vor allem durch eine zunehmende Technisierung gekennzeichnet, die den Automatisierungsgrad und damit auch den Nutzungskomfort deutlich steigert. Zusätzlich zur Verbesserung des allgemeinen Komforts sorgen technische Innovationen im Bereich Smart Home dafür, dass auch die Energieeffizienz und Sicherheit der entsprechenden Objekte signifikant gesteigert wird. Doch welche technischen Neuheiten stecken eigentlich hinter dem intelligenten Haus und wie können sie das Leben der Menschen in Zukunft beeinflussen?

Smart Home: Weit mehr als nur automatische Jalousien!

Der Begriff Smart Home steht allgemein gefasst für die Vernetzung von Haushalts-, Sicherheits- und Multimediageräten innerhalb eines Gebäudes. Ziel der Technik ist die vollständige Automatisierung von alltäglichen Abläufen, wobei der Nutzer gleichzeitig sowie standortunabhängig über das Internet auf die Steuerung Einfluss nehmen kann.

Die Entwicklung im Bereich der intelligenten Gebäudetechnik schreitet derzeit rasend schnell voran, sodass Mechanismen wie die automatisierte Anpassung der Jalousien an den Sonnenstand sowie die autonome Temperaturregulierung in der Branche schon fast als Klassiker bezeichnet werden können.

So ist die Heizungs- und Belüftungssteuerung auf Basis von Sensordaten mittlerweile längst Realität und zählt bei vielen intelligenten Häusern zur Standardausstattung. Die Systeme registrieren dabei nicht nur vorherrschende Umweltbedingungen, sondern werten diese auch gleichzeitig aus und geben entsprechend Befehle an verschiedene Aktoren in Form von anderen Geräten im Haushalt weiter. Auf diese Weise lässt sich die Gebäudenutzung äußerst energieeffizient gestalten, wodurch Strom- und Heizkosten eingespart werden.

In welchen Bereichen des alltäglichen Lebens findet die intelligente Gebäudetechnik schon jetzt Anwendung?

Neben Wohnhäusern lässt sich die Integration der intelligenten Systeme heute auch in vielen verschiedenen kommerziellen und öffentlichen Bereichen beobachten. So verfügen zahlreiche Firmen und öffentliche Einrichtungen über eine automatisierte Beleuchtung, die eine bedarfsgerechte Nutzung erlaubt.

Auch im Bereich der Gebäudesicherheit ist die intelligente Technik mittlerweile angekommen was vor allem daran liegt, dass sich mit ihrer Hilfe der allgemeine Sicherheitslevel deutlich erhöhen lässt. So registrieren intelligente Rauch- und Gasmelder nicht nur Rauch oder Kohlenstoffmonoxid, sondern errechnen gleichzeitig die Quelle der Störung und schalten betroffene Maschinen selbstständig ab, bevor größere Schäden entstehen können.

Welche Innovationen werden in der Zukunft im Zusammenhang mit dem Begriff Smart Home erwartet?

Im Bereich der Wohnhaustechnik geht der Entwicklungstrend klar hin zu mehr Individualität, sodass die Systeme vor allem vermehrt Daten von Nutzern sammeln sollen, um deren Bedürfnisse automatisch und umfangreich bedienen zu können. So gehen Zukunftsforscher davon aus, dass in einigen Jahren spezielle Sensoren in Badezimmern regelmäßig die Vitalität der Bewohner messen und auf deren Basis personalisierte Ratschläge zur Gesundheit und Fitness herausgeben könnten – z.B. beim Zähneputzen. Auch erste WCs mit Sensoren zur Urin-Prüfung sind bereits in Planung. Hierbei handelt es sich keineswegs um reine Fiktion was auch die Tatsache zeigt, dass Google schon im letzten Jahr ein Patent für das Konzept des vernetzten Badezimmers angemeldet hat.

Die voranschreitende Etablierung intelligenter Gebäudetechnik dürfte dabei vor allem Hersteller und Händler von Minisensoren und vergleichbarer Sensortechnik positiv stimmen, da die Entwicklung für sie in Zukunft eine hohe Nachfrage zur Folge haben dürfte. Denn egal ob smarte Heizung, Beleuchtung oder Hausgeräte - Sensoren bilden in Zukunft eine wichtige Grundlage für jede Anwendung im Bereich Smart Home, sodass sie hier ein unerlässliches Element darstellen.

Fazit: Intelligente Technik mit großem Zukunftspotenzial

Es ist zu erwarten, dass die smarte Gebäudetechnik in der Zukunft maßgeblich das Bild des gesellschaftlichen Alltags prägen wird, wobei aufgrund des gigantischen Potenzials noch nicht wirklich abzusehen ist, welche Ausmaße die Entwicklung am Ende annehmen wird. So wird der technische Fortschritt in Bereichen wie der Robotik oder der Sensor- und Netzwerktechnik die Möglichkeiten des Smart Homes stetig ausweiten, sodass auch langfristig mit regelmäßigen Innovationen zu rechnen ist.

Pressekontakt:

Deutscher Medien Verlag GmbH
Rudolf Breitscheid Str. 1
03046 Cottbus
Tel: +49 (0)355 28 94 43 40

Fax: +49 (0)355 28 94 43 11

E-Mail: info@deutscher-medien-verlag.com
Internet:
www.industrystock.com / www.industrystock.de

Peter Schmidt | Deutscher Medien Verlag GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Forscherteam der Bauhaus-Universität Weimar entwickelt digitale Bauwerksüberwachung
08.11.2018 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Spatenstich für weltweit erstes adaptives Hochhaus: Gebäude passen sich an Umwelteinflüsse an
31.10.2018 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics