Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ruhrgebiet wächst in die Höhe: RUB-Geographen erforschen Anwendungen von 3D-Stadtmodellen

12.04.2011
„ruhr3.de“ fügt Stadtplänen die dritte Dimension hinzu

Ein hochpräzises dreidimensionales Modell der Ruhrgebietsstädte entwickeln die Partner der Kooperation „ruhr3.de“, der neben den Kommunen und anderen Hochschulen des Regionalverbundes Ruhr auch das RUB-Team um Prof. Dr. Frank Dickmann (Geographisches Institut, Arbeitsgruppe Geomatik) angehört.

Ziel ist der Aufbau einer Datenbank mit exakten Informationen zu Gebäuden, Straßen, und Brücken sowie zur Nutzung und zum Zustand der Objekte, die auf den aktuellen amtlichen Vermessungsdaten beruhen. „Interessante Anwendungen könnten sich in der Immobilien- und Versicherungsbranche oder auch für den Tourismus ergeben “, so Prof. Dickmann.

3D-Karten für Touristen und Architekten

„Im Gegensatz zu Google Street View oder Google Earth verwenden wir amtliche Daten, das heißt, das Modell ist wesentlich präziser und aktueller und auch rechtssicher“, hebt Prof. Dickmann hervor. Erste Stadtteile wurden bereits für Ruhr.2010 fertiggestellt, in einigen Jahren soll die gesamte Datenbank vorliegen. Denkbar wäre laut Prof. Dickmann z. B., dass Architekten oder Ingenieure Teile der Karten kostenpflichtig online abrufen und für die Planung ihrer Projekte verwenden.

Neben der dreidimensionalen Darstellung stünden Informationen über die Nutzung der Gebäude, den aktuellen Zustand sowie z. B. über die Neigung der Dächer und somit das Solarnutzungspotenzial bereit. „Außerdem könnte das 3D-Modell für Touristen interessant sein, die sich vorab schon mal einen Eindruck von den Sehenswürdigkeiten machen möchten“, ergänzt Dickmann. „Man könnte auch historische Daten anbieten. Dann klickt man auf ein Haus und sieht es in dem Zustand von 1952.“

3D-Karten auf 3D-Monitoren

Neue technische Entwicklungen in der 3D-Kartographie wurden am 8.4.2011 auf einer Tagung diskutiert, die das Geographische Institut der RUB gemeinsam mit dem Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster der Stadt Bochum, vertreten durch Dipl.-Ing. Ingbert Ridder, veranstaltete. Das Team von Prof. Dickmann koppelt die Arbeit für ruhr3.de z. B. mit einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt, das untersucht, ob sich die dreidimensionalen Karten angemessen auf 3D-Monitoren darstellen lassen. Die RUB-Geographen haben sich auch zum Ziel gesetzt, den Mehrwert der dreidimensionalen Karten im Vergleich zu den 2D-Vorgängern herauszuarbeiten.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Frank Dickmann, Arbeitsgruppe Geomatik, Geographisches Institut der RUB, Tel. 0234/32- 23379, E-Mail: frank.dickmann@rub.de

Redaktion: Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr3.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Berge im Wohnzimmer
08.08.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bei der Planung von Gebäuden an die Sommerhitze denken
07.08.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics