Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Panorama-Haus im Bauhausstil

24.04.2015

Der schlichte Kubus in horizontaler, silbergrauer Holzverschalung zeigt mit seiner klaren Linienführung und reduzierten Materialwahl wie schön die kompromisslose Moderne sein kann. Gesundheitskomfort, Form und Funk-tionalität sind hier auf den Punkt gebracht.

Die Komposition des Entwurfs entfaltet sich ruhig und transparent auf vier Geschossebenen. Das vierte Geschoss – das „Gartenzimmer“ – ist nicht nur Rückzugsort sondern vielmehr ein Logenplatz inmitten wunderbarer Landschaft. Dort erstreckt sich der Blick in weite Ferne. Auch von den Terrassen genießt man den herrlichen Blick. Es sind vor allem diese Rückzugsorte, die den Wohnsitz kostbarer machen.

Das Gebäude grenzt direkt an das Nachbarhaus und schmiegt sich geradezu an den Hang und nutzt somit optimal die vorherrschenden Gegebenheiten aus. Raumhohe Fenster und großzügige Verglasungen schaffen einen direkten Bezug zur umliegenden Natur hergestellt: Licht und Durchsicht!

Durchdacht bis ins Detail: Von den schönen Designfallrohenn (Dachentwässerung) bis hin zu den Übereckfenstern in der Küche sowie im Schlafzimmer. Von der Küche, den Fliesen im Bad, bis hin zur wartungsfreien Fassade, oder der Gestaltung der Außenanlagen – hier passt einfach jedes Element perfekt ins Konzept.

Ein stimmiges Raumgefühl ergibt sich Dank einem abgestimmten Mix aus modernen Designelementen und natürlichen Materialien. Gleichzeitig setzt die Kombination aus hellen und dunkeln Elementen schöne Kontraste.

Das Erdgeschoss – das Herz des Hauses – bildet den Treffpunkt für die Familie. Weitgehend offen gestaltet lädt er zum Verweilen ein. Ein gemütlicher Holzofen verbreitet wohlige Wärme und schafft eine perfekte Entspannungszone für gemütliche Stunden. Das Obergeschoss bietet Platz für zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer mit Ankleide und ein großzügiges Badezimmer. Highlight bleibt jedoch das „Gartenzimmer“ im Dachgeschoss: Vom Lesesessel im Inneren oder der weitläufigen Dachterrasse genießt man einen atemberaubenden Blick ins Grüne. Der perfekte Ort, um einen anstrengenden Tag ausklingen oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Die Haustechnik – eine umweltfreundliche Solar-Wärmepumpe – ist im Keller des Haues platziert. Kombiniert mit der patentierten Vollwerte-Wand von Baufritz, inklusive selbst entwickelter Dämmung aus Hobelspänen und dreifach verglasen Skalarfenstern, freuen sich die Bewohner über geringste Energiekosten. Das einmalige Gesundheitskonzept, welches den ausschließlichen Einsatz schadstoffgeprüften Materialien, bis hin zur integrierten Schutzhülle gegen Elektrosmog sowie geschirmte Leitungen einschließt, schützt – getreu der Firmenphilosophie „Gut für Mensch und Natur“ – nicht nur die Baufamilie, sondern auch unsere Umwelt.

Weitere Informationen findet man unter www.baufritz.de

Für mehr Bilder und Informationen zu unserem Designhaus Bullinger folgen Sie diesem Link:
http://www.baufritz.com/de/kontakt-und-beratung/presse-informationen/524-panorama-haus-im-bauhausstil/#read

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-209, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lena.Laupheimer@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht VDI sieht urbane Produktion und Logistik als integrale Teile der Stadt der Zukunft
19.07.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Ein Haus wird zum Internetstar
17.07.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics