Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier

21.03.2017

Das neue Mehrfamilienhaus von Baufritz am Falchengraben in Erkheim/Allgäu zeigt auf vielfältige Weise, wie sich generationsübergreifendes Wohnen innovativ, wohngesund und nachhaltig gestalten lässt.

Mit dem Bau dieses Mehrfamilienhauses in Erkheim unterstreicht der ökologische Holzhaus-Pionier Baufritz, wie gut sich das Konzept seiner nachhaltig hochwertigen Gesundheitshäuser auch für ein Objekt mit mehreren Parteien eignet. Solche sogenannten Mehrgenerationenhäuser werden auch aufgrund der Überalterung unserer Gesellschaft immer beliebter.


Das neue ökologisch nachhaltige Mehrgenerationenhaus von Baufritz am Falchengraben in Erkheim/Allgäu

Bei der Planung dieses ökologisch nachhaltigen Mehrgenerationenhauses wurden zudem gezielt feminine Gesichtspunkte berücksichtigt. Entsprechende Erkenntnisse und Ideen für frauen- und familienfreundliches Bauen entstanden in speziellen Architektinnen-Workshops, zu denen das Unternehmen eingeladen hatte.

Das Resultat sind großzügige Eingangsbereiche, möglichst weite und helle Flure, Platz für Kinderwägen sowie der Zugang zu Gemeinschaftsterrassen. Die barrierearme Immobilie mit 624 m² Gesamtwohnfläche besteht aus drei Häusern mit separaten Zugängen, die aber gleichzeitig über Terrassen und rückwärtig versetzte Balkone miteinander verbunden sind. Insgesamt sind neun hochwertige Wohnungen entstanden, drei davon sind für Familien geeignet. Sieben verschiedene Grundrisse in verschiedenen Größen von 46 bis 100 m² erfüllen dabei unterschiedliche Ansprüche.

Gemeinsame Kräutergärten für spontane Begegnungen

Auf den ersten Blick beeindruckt die klassisch-moderne Architektur, die sich harmonisch in die bestehende Bebauung und Landschaft einfügt. Ebenso auffallend wie wohlgefällig erscheinen die großzügigen Terrassen und Balkone, die im Vorgarten durch Pergolen geprägt sind. Auf der Dachterrasse besteht die Möglichkeit, Kräutergärten anzulegen: Diese lassen die Bewohner zusammenwachsen und animieren zu spontanen Begegnungen.

Eine weitere Verbindung der Bewohner untereinander schafft ein nachhaltiges Carsharing-Modell: Vor dem Haus steht für alle Bewohner nutzbar ein Elektroauto zur Verfügung. So unterstreicht auch dieses Mobilitätskonzept den nachhaltigen Ansatz.

Als Effizienzhaus 55 mit einer von Röhrenkollektoren unterstützten Pellet- Heizung, sowie einer Holz- und Solarheizung und einer dezentralen Lüftung mit Wärmerückgewinnung, erfüllt das Objekt auch höchste energetische Ansprüche. 

Beste Gesundheitsklima-Werte in den Innenräumen

Die gesundheitlich vorbildliche Bauweise mit dem Einsatz ausschließlich schadstoffgeprüfter Bau- und Dämmstoffe führte auch bei diesem Mehrgenerationenhaus zu hervorragenden Raumklimawerten. Diese entsprechen auch der Vorgabe des Umweltbundesamts für gesunde Innenraumluft. Die Innenräume beeindrucken so auch mit vielen natürlichen Materialien, einer offenen Raum-Gestaltung sowie großzügig gestalteten, teils ebenerdigen Fenstern für viel Licht.

So schafft eine offen gestaltete Wohnküche Raum für kommunikativen Austausch und spontane Begegnungen. Der in allen Räumen dominierende, gezielt eingesetzte Naturbaustoff Holz lässt die Räume einerseits puristisch und modern, andererseits wohnlich und komfortabel erscheinen.

Diesen natürlich behaglich und damit wohnlich wirkenden Eindruck unterstreicht auch die Gestaltung des Bades mit Fliesen in erdigen Tönen. Im Schlafzimmer sorgen u.a. integrierte, begehbare Schränke für entspanntes Wohnen mit höchstem Komfort. Über den direkt vom Schlafzimmer aus begehbaren Balkon lässt sich der Tag wunderbar entspannt begrüßen.

Wie gut sich die Bewohner in dem Mehrparteienhaus fühlen, beweist übrigens die gesundheitliche Verbesserung einer der Bewohner. Seit dem Einzug in das Mehrparteienhaus sind die mit Asthma verbundenen Atembeschwerden deutlich besser geworden. So kann ein nachhaltiges gesundes Wohngebäude tatsächlich auch zum Wohlergehen seiner Bewohner beitragen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Boilerplate Baufritz

Nach dem Vorbild der Natur plant und realisiert Baufritz seit über 120 Jahren ökologisch nachhaltige Gebäude. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Bau-, und Dämmstoffen entstehen individuelle Architektenhäuser, die Mensch und Umwelt schützen. Vom Design-, und Ökohaus, Bungalow, Doppelhaus, Reihenhaus bis zum Mehrfamilienhaus Mehrgenerationenhaus. Für sein Engagement rund um ein nachhaltiges, wohngesundes Leben hat Baufritz bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 und den B.A.U.M Umweltpreis 2013. 

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Datenblatt Mehrfamilienhaus Falchengraben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Elbedome: Modernste VR-Technologie in Magdeburg
03.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Neue Methode für sichere Brücken
18.12.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics