Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen für die Baubranche

15.10.2012
Ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen erfordern in den nächsten Jahrzehnten nachhaltige und effiziente Baukonzepte.

In der neuen Publikation der Fraunhofer-Allianz Bau zeigt das Fraunhofer IAO anhand von Best-Practice-Beispielen und aktuellen Forschungsprojekten, wie neue Technologien und Softwareunterstützung dazu beitragen können.

Wie kann die deutsche Baubranche den Wunsch nach mehr Wohnkomfort mit der Forderung nach ökologischer Effizienz und Nachhaltigkeit in Einklang bringen? Dieser Frage ging die Fraunhofer-Allianz Bau nach und hat in verschiedenen Forschungsprojekten den Wandel hin zu einer ressourcenschonenden Bauwirtschaft untersucht. Die Ergebnisse sind anhand von Best-Practice-Beispielen und Lösungsszenarien in der Veröffentlichung »Innovationen für die Baubranche« zusammengefasst.

In den Kapiteln »Bauinnovationen« und »Virtual Architecure Engineering« veranschaulicht das Fraunhofer IAO konkrete Methoden und Werkzeuge für die Baubranche. So ermöglicht der Bauinnovationsradar ein langfristiges Innovationsmanagement: Gebäude entsprechen damit dem neuesten Stand der Technik und wirken nachhaltiger. Eine wissensintensive und digitale Planung hilft zudem dabei, die Fertigungsprozesse einzelner Bauteile so weit optimieren, dass diese mit geringem Kostenaufwand und hoher Effizienz realisiert werden können.

Welche Vorteile »Virtual Architecture Engineering« für die Bauplanung durch Softwareunterstützung birgt, hat das Fraunhofer IAO am Beispiel des institutseigenen Neubaus Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE in Stuttgart am eigenen Objekt erforscht. Die räumliche Darstellung des Gebäudemodells erzeugt präzise Echtzeitsituationen und verringert somit Risiken, verbessert die Kommunikation und ermöglicht die Integration aller Prozessbeteiligten. Insbesondere bei großen Bauvorhaben gewährleistet diese Art der Planung eine langfristige und sichere Konzeption und einen einfacheren Austausch zwischen den verschiedenen Partnern.

Zu den Best-Practice-Beispielen im Buch zählt auch das BMVBS-Leuchtturmprojekt Effizienzhaus-Plus, welches den mit Photovoltaik erzeugten Strom auf mehrere Elektrofahrzeuge überträgt, womit die produzierte Energie optimal und emissionsfrei genutzt werden kann.

Ein umfassendes Szenario, das nachhaltige und effiziente Konzepte vorschlägt, um ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen in den nächsten Jahrzehnten zu meistern, entwirft das Fraunhofer IAO zusammen mit zahlreichen anderen Fraunhofer-Instituten in der Morgenstadt-Initiative für das gleichnamige Zukunftsprojekt der Bundesregierung, welches in dem Buch vorgestellt wird.

Die Publikation »Innovationen für die Baubranche« der Fraunhofer-Allianz Bau ist zum Preis von 56 Euro unter www.verlag.fraunhofer.de bestellbar.

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Notre Dame in Paris: 3D-Daten für den Wiederaufbau
13.01.2020 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Verbesserte Architekturgläser durch Plasmabehandlung – Reinigung, Vorbehandlung & Haftungssteigerung
11.12.2019 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics