Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM und Johnson Controls: Kooperation für intelligente Gebäude

15.03.2010
Gemeinsames Angebot soll Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von
Gewerbe- und Bürogebäuden steigern

IBM und Johnson Controls haben eine neue Partnerschaft bekannt gegeben, die eine neue Ära von intelligenten Gebäuden einläuten soll. Gemeinsam werden die Unternehmen eine "Smart Building Solution" anbieten, die dazu beiträgt, die Wirtschaftlichkeit, den Betrieb sowie den Energie- und Wasserverbrauch von Gebäuden weltweit zu verbessern.

Das neue Angebot baut auf der bereits seit 2007 bestehenden Kooperation zwischen beiden Unternehmen für energieeffiziente Rechenzentren auf und bietet Vorteile für einzelne Gebäude oder Immobilienportfolios. Die kombinierte Expertise von Johnson Controls im Bereich Energieeffizienztechnologien und von IBM bei Software und Service ermöglicht Kunden, Energie einzusparen und Immobilienbestände effizienter zu verwalten.

"Eine vollständige Verbrauchsübersicht hilft, Entscheidungen zu treffen, die sich unmittelbar auf den Gewinn auswirken", erläutert Clay Nesler, Vice President des Bereichs 'Global Energy and Sustainability' bei Johnson Controls. "Mit unserer Lösung für intelligente Gebäude haben wir das Energie- und Asset Management entscheidend weiterentwickelt. So lassen sich die Umweltbilanz und die Betriebseffizienz einzelner Gebäude oder auch des gesamten Immobilienportfolios optimieren."

Die Kernelemente des Angebots sind auf jene Bereiche ausgerichtet, die für die Wirtschaftlichkeit und den reibungslosen Betrieb von Gebäuden entscheidend sind, wie etwa die Integration von Gebäudesystemen, Energiemanagement, Berichtswesen, Flächennutzung und Anlagenverwaltung.

- Systemintegration: Die Integration von Gebäudesystemen, Geschäftssystemen und Technologien für ein intelligentes Stromnetz durch Johnson Controls' EnNET und IBMs Software erlaubt einen besseren Überblick über die Leistungsdaten von Gebäuden. So lassen sich Betriebskosten reduzieren und ein sicheres, komfortables und produktives Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter gewährleisten.

- Energiemanagement: Energiemanagement-Lösungen können dank intelligenter Überwachungs- und Berichtsfunktionen Energieverschwendung aufdecken und so helfen, den Energieverbrauch von Unternehmen nachweislich zwischen 10% und 20% zu reduzieren. Der Metasys Sustainability Manager von Johnson Controls zusammen mit der IBM Geschäftsanalyse-Software liefert Gebäudeeigentümern, Betreibern und Nutzern entscheidungsrelevante Informationen, um Energieverschwendung aufzudecken und Energie zu sparen.

- Berichtswesen: Das Energie- und Emissionsmanagement-System von Johnson Controls und die Reporting-Anwendungen von IBM erlauben Unternehmen, ihre Treibhausgasemissionen zu kalkulieren. Dazu werden Aktivitäten, die sich auf Energiekosten und -verbrauch auswirken - wie z.B. Fuhrparkmanagement und Energieeffizienzprojekte - erfasst, geplant und auch prognostiziert.

- Flächenoptimierung: Die Visible Living Lab Technologie von Johnson Controls in Verbindung mit IBM-Lösungen und Analyseverfahren für das Flächenmanagement von Gebäuden bietet Transparenz für jedes Gebäude bzw. jeden Gebäudekomplex: Zu wenig genutzte Flächen können identifiziert und effizientere Optionen definiert werden, wie zum Beispiel die Konsolidierung von Flächen durch Vermietung und Veräußerung oder Umzug der Nutzer. Die Flächennutzung lässt sich so um 10 bis 20 Prozent verbessern.

- Das Johnson Controls Gebäudemanagementsystem Metasys bietet in Kombination mit der Asset Management Lösung Maximo von IBM Instrumente und Services, mit denen Einsparungen von 10 % bis 20 % innerhalb des Unternehmens erzielt werden können. Dies geschieht durch erhöhte Transparenz des Immobilienportfolios, einen effizientereren Betrieb und Lifecycle-Management von Gebäuden, sowie mehr Sicherheit und Komfort für die Gebäudenutzer.

"Die Smart Building Solution von Johnson Controls und IBM wird es Unternehmen ermöglichen, ihre Energie- und Umweltbilanz zu optimieren, und zwar durch die Integration von Gebäude-, Infrastruktur- und Unternehmenssystemen", erklärte William Sawyer, Vice President, Tivoli Maximo Operations, IBM Software Group. "Unsere Kunden haben so fortgeschrittene, intelligente Anwendungen zur Hand, mit der sie die Gebäudeverwaltung messbar verbessern können."

Kernkomponenten der integrierten Lösung sind:
- die Anlagenverwaltung IBM Maximo
- die IBM Maximo-Anlagenverwaltung zur Energieoptimierung
- IBM Tivoli, ein Kontrollsystem zum Energiemanagement
- der IBM Business Services Manager
- Johnson Controls' Gebäudemanagement-Lösung Metasys
- der "Metasys Sustainability Manager"
- ein Energie- und Emissionsmanagementsystem
- die EnNET Middleware
- das "Visual Living Lab"
- und Technology Contracting-Services
Weitere Informationen finden Sie unter www.ibm.com/smarterplanet und www.ibm.com/ibm/servicemanagement/index.html .

Über Johnson Controls

Johnson Controls (NYSE: JCI) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das ideenreiche Lösungen an die Orte bringt, an denen Menschen leben, arbeiten und reisen. Durch die Integration von Technologien, Produkten und Dienstleistungen schaffen wir intelligente Umgebungen, die die Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt neu definieren. Mit Produkten und Dienstleistungen, die in mehr als 200 Mio. Fahrzeugen, 12 Mio. Haushalten und 1 Mio. Geschäftsgebäuden zu finden sind, sorgt unser Team aus 130.000 Mitarbeitern dafür, dass unsere Welt angenehmer, sicherer und nachhaltiger wird. Unser Bestreben nach Nachhaltigkeit ist der Antrieb für unseren Einsatz für den Umweltschutz, für unser soziales Engagement in unserer Arbeitsumgebung und in Gemeinden sowie für die Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden.

Corinna Hummel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de
http://www.ibm.com/press/pulse
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ein Dorf wird gehoben: Hochwasserschutz für Brockwitz
29.11.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Forscherteam der Bauhaus-Universität Weimar entwickelt digitale Bauwerksüberwachung
08.11.2018 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics