Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tech-Dämmung aus der Natur

02.02.2011
Baufritz setzt auf die weltweit patentierte Bio-Dämmung „HOIZ“
Nanu, werden Sie sich vielleicht sagen: Ökologie und High-Tech - wie passt denn das zusammen? Hervorragend. Denn schließlich ist Holz, so Dagmar Fritz-Kramer, Unternehmenschefin des Holzhauspioniers Baufritz, die größte High-Tech-Erfindung der Natur. Mit der weltweit patentierten HOIZ-Dämmung werden High-Tech und Umwelt zu Partnern.

Doch was ist „HOIZ“ eigentlich? Schlicht und einfach: Hobelspäne. Diese werden bei Baufritz seit 1990 mit naturbelassener Frischmolke und wenigen Prozent Soda-Laugenzusatz veredelt und zur Dämmung der wohngesunden Voll-Werte-Häuser eingesetzt. Durch die Imprägnierung mit Molke wird die Brandschutzklasse B 2 nach DIN 4102 T.4 bzw. Brandschutzklasse E nach Europäischer Norm EN 13501-1 gewährleistet. Diese entspricht einer normalen Entflammbarkeit. Es besteht also kein größeres Brandrisiko als bei einem regulär gedämmten Haus. Zudem ist die HOIZ-Dämmung durch die Behandlung mit Soda dauerhaft vor Pizbefall geschützt. Am Ende steht eine echte High-Tech-Isolierung, bei dem die Hausbewohner Dank dem vorbildlichen Einsatz von Naturmaterialien keinerlei gesundheitsbedenklichen Emissionen befürchten müssen. Verwendet wird vor allem Fichten-, Tannen- und Kieferholz.

Eingebracht wird die Hobelspan-Dämmung vollautomatisiert, durch speziell entwickelte Befüllungsanlagen oder von Hand. Dies gewährleistet eine sehr dichte Befüllung und verhindert somit, dass die Späne sich setzen. Bei verschieden Versuchen unter Erschütterung und verschärften klimatischen Bedingungen haben die Dämmspäne schon vielfach Ihre hervorragende Standfestigkeit unter Beweis gestellt.

Neben der Tatsache, dass das Wohnkllima in einem reinen Holzhaus etwas ganz besonderes ist, überzeugt die Bio-Dämmung außerdem mit einem weiteren positiven Faktor. Denn sie sorgt für angenehmes Klima im Sommer, sowie besten Wärmeschutz im Winter und erzeugt mit ihrer feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaft ein wohngesundes Naturklima. Apropos Natur, wer sich für ein Biohaus von Baufritz entscheidet, trägt ganz automatisch dazu bei, das Klima zu schützen. Ein Kubikmeter verbauter Hobelspandämmstoff speichert nämlich bis ca. 50 kg klimaschädliches CO2. Und auch die energetischen Daten können sich sehen lassen. So ist der Energieverbrauch bei der Herstellung mit 14 kWh/m³ denkbar gering.

Am Ende der Nutzungsphase eines Voll-Werte-Hauses ist eine umweltfreundliche Entsorgung garantiert, denn jedes Baufritz-Haus besteht aus 98% aus Holz. Alle verwendeten Materialien können zu 100% in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Der Ökohaus-Hersteller verspricht sogar eine Rücknahmegarantie für seine Holzhäuser.

Weitere Informationen unter www.baufritz.de

Julia Albrecht | Bau-Fritz
Weitere Informationen:
http://www.baufritz.com/?dom=w_ir-de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht VDI sieht urbane Produktion und Logistik als integrale Teile der Stadt der Zukunft
19.07.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Ein Haus wird zum Internetstar
17.07.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics