Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Desigo V5: Siemens-Innovationen steigern die Gebäudeeffizienz

08.06.2012
Die Siemens-Division Building Technologies lanciert die neue Version 5 ihres Gebäudeautomationssystems Desigo. Mit den darin enthaltenen innovativen Produkten wie Total Room Automation und Effizienzfunktionen wie RoomOptiControl und Eco Monitoring werden Betreiber und Nutzer eines Gebäudes aktiv in dessen Energiemanagement einbezogen. Damit lassen sich sowohl Energie- als auch Wartungskosten nachhaltig reduzieren.

Ein Gebäudeautomationssystem auf dem aktuellen Stand der Technik ist grundsätzlich auf energieoptimalen Betrieb ausgerichtet. Diese optimierten Einstellungen können aber mit der Zeit verloren gehen.



Eine der Ursachen dafür ist die oft fehlende Transparenz für den Nutzer, in welcher Konsequenz die von ihm vorgenommenen Sollwertänderungen den Energieverbrauch beeinflussen. Dies gilt insbesondere für klimatisierte Räume, die zusätzlich mit Licht- und Sonnenschutzsteuerungen ausgestattet sind. Die neue Desigo-Version bietet sowohl für den Raumnutzer als auch für den Gebäudebetreiber eine durchgängige Signalisierung des Effizienzstatus im Gebäude.

Die Rückmeldung erfolgt durch die leicht verständliche, innovative Green-Leaf-Anzeige, und zwar angepasst auf die Kenntnisse und Einflussmöglichkeiten der jeweiligen Benutzergruppe. Der Clou: Das System erlaubt die unmittelbare Einflussnahme, um den energieoptimalen Zustand wiederherzustellen. Durch diesen aktiven Einbezug von Betreiber und Nutzer ins Energiemanagement des Gebäudes lassen sich laut einer Studie der Technischen Universität München ohne Komforteinbusse bis zu 25 Prozent Energie einsparen.

Total Room Automation

Das offene und programmierbare Raumautomationssortiment Desigo Total Room Automation (TRA) fasst die Disziplinen HLK, Beleuchtung und Beschattung zu einer Gesamtlösung zusammen. Bei Desigo TRA kommt die innovative Effizienzfunktion RoomOptiControl zum Einsatz. Diese erkennt unnötigen Energieverbrauch im Raum automatisch und zeigt ihn dem Nutzer durch einen Farbwechsel des Green-Leaf-Symbols am Raumbediengerät QMX3 an: Wird der Raum auf energiesparende Weise betrieben, leuchtet dieses Symbol grün. Wird auf Grund einer Bedienung des Raumnutzers unnötig Energie verbraucht, wechselt die Farbe des Symbols auf rot. Mit einem einfachen Druck auf die Anzeige kann nun der Nutzer die Raumregelung in den energieoptimalen Betrieb zurückstellen – das Green-Leaf-Symbol wird wieder grün.

Die Raumautomationsstationen PXC3 – ebenfalls Bestandteil des TRA-Sortiments – werden mittels BACnet/IP nahtlos in die PX-Automationsebene mit ihren Primäranlagen (Wärmeerzeuger, RLT-Zentralgerät, Kälteerzeuger) eingebunden. Dadurch lassen sich die Primäranlagen direkt von den Bedarfssignalen der Räume ansteuern und werden nur dann und nur mit der Leistung in Betrieb gesetzt, die aus den Räumen tatsächlich angefordert wird. Eine Raumautomationsstation kann dabei mehrere Räume abdecken. Die Integration von KNX-, DALI- und EnOcean-Geräten ist vollumfänglich möglich, und auch bestehende oder neue Sensoren und Aktoren von Siemens können eingebunden werden.

Eco Monitoring

Die innovative Desigo-Effizienzfunktion Eco Monitoring überwacht den laufenden Anlagenbetrieb von HLK-Anlagen und orientiert sich dabei an energetischen Qualitätszustandsindikatoren wie beispielsweise Messgrössen von Temperatur, Feuchte und Drucksensoren, Laufzeit oder Lauf- und Schaltverhalten der Anlagen. Abweichungen vom Sollzustand, ineffizienter Betrieb und erhöhter Energieverbrauch werden dem Gebäudebetreiber sofort über die Green-Leaf-Anzeige in der Managementstation Desigo Insight signalisiert. Aktuelle und zukünftige internationale Normen (zum Beispiel EN 15323:2007) verlangen eine derartige Funktion zur dauerhaft optimalen Bewirtschaftung von Gebäuden.

Desigo Eco Monitoring hilft aber nicht nur bei der Optimierung des Energieverbrauchs, sondern auch bei der Reduktion von Verschleiss. Dank seines dynamischen Verhaltens und des zeitnahen Reportings erkennt die Funktion den ungünstigen Betrieb von Anlagen frühzeitig und ermöglicht dem Betreiber ein schnelles Eingreifen, noch bevor ein Schaden entstanden ist. Bei Bedarf kann sich der Betreiber auch per SMS, Fax oder E-Mail über ungewöhnliche Ereignisse informieren lassen.

Erweiterte Vernetzung der Automationsebene

Mit der Version 5 bietet Desigo ausserdem eine erweiterte, durchgängige Vernetzung der Automationsebene. Die ausgebaute Unterstützung von Kommunikationsstandards stellt eine effiziente Systemintegration sicher. Durch Erhöhung der Anzahl universeller Ein-/Ausgänge wird bei den kompakten Automationsstationen der PXC-Baureihe die Flexibilität wesentlich erhöht. Die Möglichkeit zum Parallelbetrieb verschiedener Gerätegenerationen wie PTM- und TX-I/O-Module sowie RXC-Raumkontroller auf der gleichen PX-Automationsstation verbessert den Investitionsschutz erheblich.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies Division
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Telefon +41 585 579 200
info.ch.sbt@siemens.com

| Building Technologies
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/buildingtechnologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Für ein besseres Klima in den Städten: Start-up entwickelt wartungsfreie, immergrüne Moos-Fassaden
25.06.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Automatisierung als Trend bei Bad-Innovationen
21.06.2019 | Zuse-Gemeinschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Robust, Sauber, Ausdauernd: Neuartige Mikro-KWK-Pilotanlage geht nach erfolgreichem Labor-Langzeitversuch in Feldtest

26.06.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Der Dunklen Materie auf der Spur

26.06.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics