Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Sommer im eigenen Garten mit Außenkamin verlängern

04.02.2016

Außenkamine mit SCHOTT ROBAX® Feuersichtscheibe für eine sichere Wohlfühloase im Freien

Sind die lauen Sommernächte erst einmal vorbei, beginnt eine Übergangszeit, die von frühem Sonnenuntergang und kühlen Abendtemperaturen geprägt ist. Die Winterzeit, in der das schöne Feuer im Kamin zur Gemütlichkeit und wohligen Wärme im Zuhause beiträgt, kommt erst noch.


Die SCHOTT ROBAX® Glaskeramik ist vielseitig verformbar und ermöglicht auch bei Einsatz in Außenkaminen einen großen Blick auf das geschützte Feuer sowie Rundumwärme für viele Personen.


Außenkamin Ascot von CERA-Design by Britta von Tasch GmbH mit SCHOTT ROBAX® Feuersichtscheibe für eine sichere Wohlfühloase im Freien.



Die hier abgebildeten Außenkamin-Entwürfe unterliegen dem Urheberrecht. Vervielfältigungen jeder Art, zur Schau stellen oder andere Verwendungen sind nur nach Absprache mit dem Urheber zulässig.

Um diese „zweite Saison“ zu unterstützen, fördert der Glaskeramikexperte SCHOTT die Herstellung von neuen Außenkaminmodellen für Terrasse und Balkon. Mit einer hochwertigen SCHOTT ROBAX® Feuersichtscheibe ausgestattet, sind diese Kamine nicht nur in zahlreichen Designs möglich, sondern bieten darüber hinaus Sicherheit und Umweltverträglichkeit.

SCHOTT stellt sein Konzept zur Förderung der Produktkategorie Außenkamine auf der Fachmesse Progetto Fuoco in Verona, Italien vom 24. bis 28. Februar 2016 vor (Halle 9, Stand D18).

Outdoor-Aktivitäten werden zunehmend beliebter – gerade bei denjenigen, die viel Zeit an einem Arbeitsplatz zwischen vier Wänden verbringen. Ein Außenkamin auf der Terrasse oder dem Balkon stellt ein stilvolles Design-Accessoire dar, um die Wohn- und Lebensfläche ins Freie zu erweitern und das eigene Grundstück in eine private Naturoase zu verwandeln.

„Kamine mit SCHOTT ROBAX® Feuersichtscheiben passen perfekt zu diesem wachsenden Bewusstsein für den Aufenthalt im Freien. Wir haben eine Marktstudie durchgeführt, die uns ein starkes Verbraucherinteresse an Außenkaminen bestätigt hat“, so Isabel Eymael, Marketing-Leiterin SCHOTT ROBAX®. Laut der SCHOTT Studie wollen 79 % der Befragten dem Megatrend folgen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, vor allem in der kühleren Jahreszeit. 50 % der Befragten interessieren sich für einen Außenkamin mit Feuersichtscheibe.

Die SCHOTT ROBAX® Glaskeramik ist vielseitig verformbar und ermöglicht einen großen Blick auf das geschützte Feuer sowie Rundumwärme für viele Personen. Das Unternehmen bietet zahlreiche innovative 3D-Designs an. Ob elegante rund geformte Feuersichtscheiben, moderne, gebogene Formen oder dekorierte Flächen – für nahezu jeden Geschmack ist das passende Design dabei.

Unbeständiges Wetter stellt hohe Anforderungen an die Qualität und Verarbeitung der in Außenkaminen eingesetzten Materialien und Komponenten. Sie müssen Temperaturschwankungen und Niederschlag standhalten. Die SCHOTT ROBAX® Glaskeramikhält durch ihre sehr niedrige thermische Ausdehnung extremen Temperaturen von –250 °C bis +760 °C Stand und hält hohe Hitze- und Kälteschocks aus.

Gerade die Glaskeramikscheibe stellt sicher, dass aufkommender Wind das Feuer weder unerwünscht löscht, noch Rauch, Funken und Rußpartikel in die Menschengruppe weht. So sind nicht nur Kinder davor geschützt, wenn sie sich dem Feuer nähern. Es kommen zudem vermehrt Gefahrenquellen wie vom Wind aufgewirbelte Gegenstände, Hagelkörner oder spielende Kinder, die beispielsweise einen Ball versehentlich auf den Kamin schießen, hinzu.

SCHOTT ROBAX® Scheiben widerstehen den bei normalem Gebrauch üblichen, mechanischen Angriffen, Aufprallen, Schlägen und Stößen. Diese mechanische Festigkeit sowie eine hohe chemische Beständigkeit tragen neben den thermischen Eigenschaften von SCHOTT ROBAX® zu einer hohen Lebensdauer bei.

Mit über 35 Jahren Erfahrung mit SCHOTT ROBAX® Feuersichtscheiben für Innenkamine und mehr als 75 Millionen verkauften Scheiben hat das Unternehmen eine erfolgreiche Historie vorzuweisen. SCHOTT ROBAX® steht für hohe Qualität, edle Formen und Designs, Produktsicherheit und Umweltfreundlichkeit – und ist „engineered in Germany“ sowie vom TÜV Hessen zertifiziert.

Weitere Informationen unter: http://www.schott.com/hometech/german/products/robax/index.html

SCHOTT ROBAX® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.


Pressekontakt

SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
Public Relations Manager
Phone: +49 (0)6131 - 66 4088
haike.frank@schott.com
www.schott.com

ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Pressekontakt
SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland
Phone: +49 (0)6131/66-2411 - www.schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Forscherteam der Bauhaus-Universität Weimar entwickelt digitale Bauwerksüberwachung
08.11.2018 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Spatenstich für weltweit erstes adaptives Hochhaus: Gebäude passen sich an Umwelteinflüsse an
31.10.2018 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics