Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiburg: solar info center wird gebaut!

09.11.2001


Nord-Ost Ansicht des solar info center mit Haupteingang


Jetzt ist es amtlich:

Vertreter der Stadt Freiburg, der Provinzial Lebensversicherungsanstalt, Düsseldorf und der solar info center GmbH (sic) haben die Verträge unterzeichnet, die aus dem Plan Gewissheit machen. Das solar info center wird von der PLB Provinzial-Leben-Baubetreuungs-GmbH schlüsselfertig errichtet und anschließend in einen Spezialimmobilienfonds der Provinzial Versicherung eingestellt. Anfang 2003 wird das Gebäude am Freiburger Flughafen fertiggestellt sein. Zahlreiche Firmen bieten dann Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien an. Auf insgesamt 13.000 m2 Nutzfläche finden Geschäftskunden und Solarinteressenten daneben auch Ausstellungen, Weiterbildung und Fachmärkte.
Rund neun Jahre nach der ersten Idee von einem Zentrum für energieoptimiertes Bauen sind jetzt alle Signale auf "Freie Fahrt" gestellt. Wie bei einem Fahrplan liegen die weiteren Schritte fest: Im Herbst wird im Dreieck Berliner Allee - Emmy-Noether-Str. - Hirtenweg, in der Südost-Ecke des Flughafengeländes, mit dem Bau begonnen. Im ersten Quartal 2003 wird der 50 Millionen DM Bau fertig sein.
"Bald wird die Sonne in Freiburg etwas weiter im Norden aufgehen" meint Rolf Buschmann, Geschäftsführer der sic GmbH, augenzwinkernd. Tatsächlich verschiebt sich schon mit dem laufenden Umzug des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in den Neubau bei den Kliniken der solare Schwerpunkt nach Norden. Wenn das solar info center in nur 5 Gehminuten Entfernung seine Pforten öffnet, gibt es in Freiburg wieder einmal etwas Einmaliges in Sachen Solarenergie:
Forschung und Verkauf, öffentliche Beratungseinrichtungen und Profibetriebe bieten Information und Dienstleistung nach Maß und unter Wettbewerbsbedingungen. So wird neben dem "Solarmarkt" auch das Fachgeschäft für ökologische Bau- und Ausstattungsmaterialien "element 4" um Kunden werben. Ebenso gibt es Büros für Planung, Haustechnik, Marketing oder Personalentwicklung.
"Die Solarenergie ist eine leistungsorientierte Industriebranche geworden," erläutert Rolf Buschmann die Grundidee. "Wir wollen Märkte erobern und nicht uns abschotten. Deshalb gibt es im sic auch Konkurrenz. Das nützt nicht nur den Kunden, sondern langfristig auch den Firmen. "sic" wird ein natürliches Qualitätssiegel sein."
Mit Abschluss des Kaufvertrags tritt das Projekt in eine neue Phase ein. Parallel mit dem Bau wird der Betrieb des sic vorbereitet. Dazu haben die Gesellschafter Roland Seidl als zweiten Geschäftsführer bestellt. Geschäftsführer Rolf Buschmann wird schwerpunktmäßig die Weiterentwicklung des Projekts und die überregionale Zusammenarbeit betreuen.
Die Stadt Freiburg hat das solar info center von Anfang an konsequent unterstützt. "Die Zusammenarbeit mit allen Betroffenen war hervorragend," freut sich Rolf Buschmann. "Ohne dieses Engagement wären wir noch lange nicht so weit.".
Die Dynamik von neun Jahren Projektentwicklung spiegelt sich auch in der Zahl der Architekturentwürfe wider. Vier komplette Planungen, die letzte vom Mai diesen Jahres waren nötig, um das sic den wechselnden und wachsenden Anfordern anzupassen. Das sic wird zwei überzeugende Empfangsseiten im Norden und im Westen haben. Sie schließen einen Innenhof als grünen Ruhepunkt ein. Der Baukörper ist klar und effizient gegliedert.
Die Grundrisse sind vollkommen flexibel, so dass Bürogrößen von 20m2 genauso möglich sind wie Bürogemeinschaften, die eine ganze Etage einnehmen. 75% der Fläche ist bereits vorgemerkt. Interessenten können sich an die Energieagentur Regio Freiburg, Tel. 0761/79177-10 wenden, die die Vermarktung der Büroräume übernommen hat.
Ansprechpartner:
Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Klaus Heidler Solar Consulting, Konradstr. 17, D-79100 Freiburg, Tel. 0761/70 72 53 0, Fax. 0761/70 72 53 1, heidler@solar-consulting.de
Sekretariat: solar info center gmbh, Wiesentalstraße 50, D-79115 Freiburg, Tel. 0761/45906-0, Fax.0761/45906-99, mail@solar-info-center.de

Karin Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.solar-consulting.de
http://www.solar-info-center.de

Weitere Berichte zu: ISE Solarenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht VDI sieht urbane Produktion und Logistik als integrale Teile der Stadt der Zukunft
19.07.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Ein Haus wird zum Internetstar
17.07.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics