Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOM konzipiert ’Wolkenkratzer für ein neues Zeitalter’

11.01.2006
Umweltfreundliches Gebäude in Endausscheidung bei internationalem Wettbewerb

Das in Chicago ansässige Unternehmen Skidmore, Owings & Merrill hat ein 69-stöckiges Firmensitzgebäude konzipiert, das mehr Energie produzieren kann als es verbraucht, und verheisst hiermit neue Massstäbe in der umweltfreundlichen Architektur.


SKIDMORE OWINGS & MERRILL BUILDING DESIGN

Der Pearl River Tower, der für die Stadt Guangzhou in China geplant ist, würde Wind- und Solarenergie ernten. Die Konzeption des Gebäudes ermöglicht eine Steuerung und Lenkung der herrschenden Winde, so dass sie eine Art ’unsichtbare Klammer’ bilden, die zur Festigung des Turmes beiträgt, wie SOM Consulting Design Partner Adrian D. Smith erklärte.

"Wir haben es hier mit einem Hochleistungsbauwerk mit Kultcharakter zu tun, das in Einklang mit der Umwelt gestaltet wird", so Adrian Smith, der Pearl River entworfen hat. "Ein Wolkenkratzer für ein neues Zeitalter."

... mehr zu:
»Energie »Wind »Wolkenkratzer

Der innovative Entwurf ist mit zwei weiteren Kandidaten in der Endausscheidung eines internationalen Gestaltungswettbewerbs für den Geschäftssitz eines bedeutenden chinesischen Unternehmens. Guangzhou, 182 km von Hong Kong entfernt, ist eine subtropische Hafenstadt mit 6,6 Millionen Einwohnern.

Die gemeisselte Fassade des Pearl River Tower lenkt darüberhinaus den Wind in zwei Hohlräume in den Stockwerken des Gebäudes, die mit mechanischen Anlagen ausgestattet sind. Die dort hineinfahrenden Winde treiben Turbinen an, die die Energie für Heizung, Belüftung und Klimaanlagen des Gebäudes erzeugen.

"Diese Öffnungen sind auch dazu da, den Winddruck abzubauen, der auf die Vorderseite des Gebäudes ausgeübt wird", erklärte Gordon Gill, der Architekt des Projekts bei SOM. "Der potenziell schädliche negative Winddruck auf der anderen Seite des Gebäudes wird ebenfalls abgeschwächt. Das Ergebnis ist ein stabileres, komfortableres Gebäude."

Der Energieverbrauch wird herabgesetzt, indem das natürliche Tageslicht maximal ausgenützt, Solarenergie in Räumen mit Klimaanlage reduziert, Regenwasser zu Recyclingszwecken gespeichert und die Sonne zum Aufheizen für die Warmwasserversorgung verwendet wird. Schachtentlüftung, Plattenkühlung und Wärmesenken sorgen für die Abkühlung des Gebäudes. Wechselstrom wird von den Sonnenkollektoren an der Fassade erzeugt.

Der Gewinner dieses Konstruktionswettbewerbs soll im Februar 2006 bekanntgegeben werden.

Skidmore, Owings & Merrill LLP, im Jahr 1936 gegründet, ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Architektur, Städtedesign, Konstruktion und Innenarchitektur. SOM hat einige der bedeutenden Bauwerke auf der Welt entworfen, darunter den Sears Tower, das John Hancock Center in Chicago und den Jin Mao Tower in Shanghai. Die Niederlassungen von SOM befinden sich in Chicago, New York, San Francisco, Washington DC, London und Shanghai.

Lee Bey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.som.com

Weitere Berichte zu: Energie Wind Wolkenkratzer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Für die Straßen der Zukunft: Pavement-Scanner in Betrieb genommen
12.06.2019 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Studentische Modelle: 5G-Sendemasten aus Holz für ein ästhetisches und nachhaltiges Stadtbild
20.05.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

19.06.2019 | Messenachrichten

Blick auf die Erde vor der Sonne

19.06.2019 | Physik Astronomie

Zellteilung auf Hochtouren

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics