Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Explodierende Rohstoffpreise machen Kabel teurer

03.03.2005


Ein Blick auf die Rohstoffpreise lässt zurzeit den deutschen Kabelherstellern einen Schauer über den Rücken laufen. Ihr großes Pech: Sie sind doppelt betroffen, weil bei der Herstellung von klassischen Kabeln Kupfer und Kunststoff verwendet wird. Und genau für diese zwei Rohstoffgruppen wird bei den Preisen derzeit ein historischer Höchststand nach dem anderen geknackt. Der HWWA-Index der Weltmarktpreise für Rohstoffe liefert Zahlen: Ende Januar 2005 ist der Gesamtindex für Rohstoffpreise, wie Rohöl, Kupfer oder Kohle um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Handelsblatt berichtet, dass allein Kunststoff ist von Januar 2002 bis August 2004 um 70 Prozent teurer geworden ist. Die Kunststoff-Isolierung hat einen Wertanteil rund 20 Prozent am Kabel - die Verluste für die Produzenten lassen sich bei stagnierenden Preisen für das Endprodukt leicht ausrechnen. "Wir können die Preissteigerungen für die Rohstoffe nicht mehr durch Produktivitätssteigerungen kompensieren", sagt Dr. Bedorf, Vorstandvorsitzender des ZVEI Fachverbands Kabel und isolierte Drähte. Durch diese unvorhersehbare Kostenentwicklung bei den Rohstoffen sei eine Preiserhöhung bei den Kabeln zu erwarten, glaubt er.

... mehr zu:
»Kabel »Kunststoff »Rohstoffe

Der Preis für Kunststoff ist direkt an den Erdölpreis gekoppelt, der am 28. Februar 2005 wieder die 50 Dollar-Grenze für das Barrel überschritten hat. Auch Fachleute machen zurzeit wenig Mut: Claudia Kemfert, DIW-Abteilungsleiterin Energie, Umwelt und Verkehr, sagte der "Berliner Zeitung": Angesichts der steigenden Weltnachfrage müssten sich die Verbraucher an Erdölpreise von 50 $ pro Fass gewöhnen. Auf lange Sicht, seien sogar Preise von 100 $ oder mehr möglich, sagte Kemfert. Ein Horrorszenario für die deutschen Kabelproduzenten.

Neben sehr guten elektrischen Eigenschaften zeichnen sich die in der Kabelindustrie eingesetzten Kunststoffe durch eine hohe Resistenz gegen Salze, Öl und Säuren aus - ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei Kabeln. "Wir können keine recycelte Ware oder Billigware für die Produktion verwenden, da vor allem bei den Automobilkabeln hohe elektrische Qualitätsanforderungen gestellt werden", sagt Dr. Klaus Probst, Vorstandvorsitzender der Leoni AG aus Nürnberg. Die Leoni AG ist weltweit agierender Spezialist für die Herstellung von Automobilkabeln. Das Dilemma für die Kabelhersteller liegt auf der Hand: Hohe Qualität zum Dumpingpreis gibt es nur bedingt.

Notker Oberhäuser | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zvei.org

Weitere Berichte zu: Kabel Kunststoff Rohstoffe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Berge im Wohnzimmer
08.08.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bei der Planung von Gebäuden an die Sommerhitze denken
07.08.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics