Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immobilienanforderungen schnell und einfach ermitteln

21.01.2008
Fraunhofer IAO hat in Kooperation mit der International Real Estate Business School IREBS und der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung ein Internetportal entwickelt, mit dem sich die Nutzeranforderungen an Büroflächen und Bürogebäude einfach, umfassend und kostenfrei ermitteln lassen.

Ob Vergrößerung oder Standortwechsel - nahezu jedes Unternehmen begibt sich irgendwann auf Immobiliensuche. Doch während Großkonzerne sich hierfür längst eigene Fachabteilungen leisten, ist die Objektsuche bei mittelgroßen und kleinen Unternehmen oft Aufgabe von Immobilien-Laien. Für diese Zielgruppe hat Fraunhofer IAO ein kostenloses Internetwerkzeug entwickelt, mit dessen Hilfe sich die unternehmensspezifischen Anforderungen an eine neue Bürofläche oder -immobilie schnell und einfach ermitteln lassen.

Flächennachfragern wird damit die Möglichkeit geboten, die Qualität von Büroimmobilien und Büroflächen schnell und zuverlässig zu beurteilen. Durch eine standardisierte Bewertung von Objekteigenschaften und Qualitätskriterien sollen die Nutzer eine übersichtliche, solide Grundlage für ihre Anmietungs- bzw. Kaufentscheidungen bekommen. OFFICE SCORE heißt diese Plattform, die in Kooperation mit der International Real Estate Business School IREBS und der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (gif e. V.) entwickelt wurde.

Alle relevanten Entscheidungskriterien wie z. B. Mietkosten, Lage des Objekts, Anzahl der zu realisierenden Arbeitsplätze, notwendige Funktionalitäten oder Ausstattungsqualität werden ermittelt und als professionelles Nutzerbedarfprofil aufgearbeitet. Zahlreiche Hinweise und Grafiken illustrieren die Ergebnis¬darstellungen. Zusätzliche Komfortfunktionalitäten ermöglichen einen automatisierten und transparenten Abgleich zwischen dem individuellen Nutzerbedarfsprofil und potenziellen Flächenangeboten.

Aber auch professionellen Anwendern aus dem Liegenschafts- oder Facility-Management bietet OFFICE SCORE die Möglichkeit, wertvolle Ressourcen zu sparen und Entscheidungen transparent vorzubereiten. Flächenanbieter - Vermieter und Verkäufer - können mit der OFFICE SCORE-Methode die Funktionalität und Qualität ihrer Objekte beurteilen und am Markt transparent in Form einer Fünfsterneklassifikation darstellen.

Am 29. Januar 2008 wird die im Verbundforschungsprojekt Office 21 entwickelte Internetplattform offiziell in Frankfurt vorgestellt. Interessenten an dieser Veranstaltung wenden sich bitte direkt an den unten genannten Ansprechpartner.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Stefan Rief
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 7 11 970-5479, Fax +49 711 970-5145
stefan.rief@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.office21.de
http://www.office-score.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Elbedome: Modernste VR-Technologie in Magdeburg
03.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Neue Methode für sichere Brücken
18.12.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics