Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baufritz stellt neues Designhaus vor

08.06.2017

Designarchitektur und Individualität lagen uns bei der Planung sehr am Herzen

Gabriele und Hartmut Pawliczec

Schon zu einer Zeit, als wir noch gar keinen Gedanken an einen eigenen Hausbau verschwendeten, waren uns in namhaften Architektur- und -fachzeitschriften die Bio-Designhäuser von Baufritz aus dem schönen Allgäu sehr positiv aufgefallen.


Außergewöhnliche Architektur mit besonderem, individuellem Design.

Wir hatten sogar einmal die sich bietende Gelegenheit wahrgenommen und einen Tag der offenen Tür in Erkheim besucht, was uns sehr beeindruckt hat. 

Als wir dann – entgegen unserer eigentlichen Lebensplanung – dazu kamen selbst zu bauen, war uns klar, dass für unsere speziellen Wünsche auf einem anspruchsvollen Hanggrundstück ein besonders kreativer und flexibler Architekt erforderlich sein würde. Zu diesem Zeitpunkt waren wir auch noch grundsätzlich für den Bau eines Steinhauses offen.

Wichtig war uns eine außergewöhnliche Architektur mit besonderem, individuellem Design. 

Es folgte ein „Ideenwettbewerb“, im Rahmen dessen wir von verschiedenen Architekten aus Deutschland Vorschläge ausarbeiten ließen. Parallel waren wir im Gespräch mit Oliver Engelhardt, dem Baufritz-Architekten in unserer Bauregion.  

Herr Engelhardt war es dann, der uns von den vielen Vorteilen einer gesundheitlichen, ökologischen und äußerst energieeffizienten Naturbauweise überzeugte und mit seinen ersten Entwürfen und Detailideen seine planerische Kreativität bewies. Unsere Entscheidung fiel also auf ein Baufritz Ökohaus. 

Für den Planungsprozess ließen wir uns weit über ein Jahr Zeit. In dieser Zeit fanden sehr viele, lange und intensive Gespräche mit Herrn Engelhardt statt. Bei dieser intensiven Zusammenarbeit wurden von allen Seiten unendlich viele Ideen erwogen und wieder verworfen. Jedenfalls gelang es Herrn Engelhardt hervorragend unsere Bedürfnisse und Ideen zu verstehen und sie flexibel ins „Machbare“ zu übertragen. 

Wir hatten bei einem Besuch in Erkheim, im Ideenhaus und der HausSchneiderei, viele Anregungen gewonnen und außergewöhnliche Detaillösungen entdeckt. Dazu gehörte auch ein Musterhaus mit schwarzer Holzfassade. So entstand der Plan, ein 3-geschossiges Gebäude in Hanglage mit eleganter schwarzer Holzfassade zu erstellen, wobei das Mittelgeschoss auf der Ostseite eine durchgehende Glasfassade haben sollte. Als gestalterisches Highlight schlug Herr Engelhardt vor, die Glasfront mit einer „Zange“ aus Cortenstahl zu umfangen. Diese gekonnte Inszenierung des gläsernen Teils begeisterte uns sofort. Der Cortenstahl kam dann auch wieder am Balkon der Südseite sowie sehr markant, auf dem freischwebenden Badezimmer-Erker der Nordseite zum Einsatz. 

Eine wunderbare Idee unseres Designhaus-Architekten war das tiefliegende Glaselement auf der Südseite. Wegen des im Außenbereichs davor platzierten Wasserbeckens, werden einem Kunstwerk gleich, die Wellenbewegungen der Wasseroberfläche ins Innere des Hauses gespiegelt.

Wir genießen diesen Ausblick auf das Spiel des Wassers und die sich ständig verändernden Lichtreflexe.

Apropos Ausblick: durch die großartige Verglasung auf der Ostseite verzaubert uns dieser auch von jedem Standpunkt aus mit einem traumhaften Blick über das Tal.

Als sehr gut gelungen empfinden wir unser Badezimmer, in dem wir, dank des Oberlichts im freischwebenden Erker, einen phantastischen Sternenblick aus der Badewanne genießen können. 

Sehr praktisch und angenehm ist auch unser Lastenaufzug, mit dem wir alle schweren Gegenstände und Einkäufe, wie z.B. Getränkekisten etc., in die oberen Stockwerke befördern können. 

Auch energetisch ist unser Effizienzhaus  auf einem Top-Level: Unser Effizienzhaus 40 benötigt zum Heizen für die Lüftung und den Strom (unter Berücksichtigung der Erträge aus der Stromeinspeisung) per saldo lediglich ca. € 80-. im Monat.Verantwortlich dafür sind die perfekte Biodämmung im gesamten Gebäude, die 3-fach verglasten Holz-Alu-Fenster und Terrassentüren und das besondere Haustechnikkonzept. Ein Highlight ist auch unsere PV-Anlage, vertikal und kaum erkennbar integriert in die Süd-Fassade, sowie weitere PV-Elemente auf dem Dach. Diese erzeugte im ersten Jahr ca. 12.000.- KW Strom. Lediglich in den kühleren Perioden beheizen wir – allerdings nicht nur aus Notwendigkeit, sondern aus Freude am Kaminfeuer- unseren Designer-Kaminofen mit ca. 3 Ster Holz.

Und nun genießen wir zu jeder Jahreszeit unser ganz nach unseren persönlichen Bedürfnissen konzipiertes Wunschhaus.

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de  

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Datenblatt Pawliczec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neueinschätzung der Erdbebengefährdung Deutschlands
13.06.2018 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Im Herzen der Stadt
06.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics