Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wein-Unverträglichkeiten vorbeugen

23.10.2012
Wissenschaftler der JGU und des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Rheinpfalz in Neustadt entwickeln in einem Kooperationsprojekt Maßnahmen, um Gesundheitsproblemen durch biogene Amine im Wein zuvorzukommen.

Biogene Amine können eine der Ursachen für unerwünschte gesundheitliche Symptome wie Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Atemnot, Blutdruckabfall bis hin zu Bewusstlosigkeit und Herzrhythmusstörungen sein. Insbesondere Histamin, der bekannteste Vertreter dieser Gruppe, kann zu ernsten körperlichen Beschwerden führen. Biogene Amine entstehen u.a. natürlicherweise im Stoffwechsel, können aber auch mit der Nahrung in erhöhter Menge aufgenommen werden.

Eine besonders große Rolle spielen dabei mikrobiell hergestellte Lebensmittel wie Wein, Bier, Käse und Sauerkaut. An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz (DLR) wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, um biogene Amine im Wein, wo sie besonderen Schaden anrichten können, zeitnah zu identifizieren und zu reduzieren.

Die Untersuchungen zur Vermeidung von erhöhten Konzentrationen biogener Amine im Wein wurden im Rahmen eines vom Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) geförderten Kooperationsprojektes zwischen dem Institut für Mikrobiologie und Weinforschung an der JGU und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz in Neustadt durchgeführt. „Wir müssen in Zukunft unbedingt verstärkt daran arbeiten, den Anteil biogener Amine im Wein zu verringern, da sich diese Problematik in Zukunft noch verstärken wird“, sagt Univ.-Prof. Dr. Helmut König vom Institut für Mikrobiologie und Weinforschung (IMW). Zwar liegen im Wein verglichen mit anderen Lebensmitteln nur geringe Gehalte an biogenen Aminen vor. Allerdings wird ihre Wirkung überproportional verstärkt, da der Abbau durch die gleichzeitige Aufnahme von Alkohol stark verlangsamt wird.

Die Mainzer Mikrobiologen um Helmut König und die Neustädter Önologen um Ulrich Fischer haben daher „Meilensteine für die Praxis“ entwickelt, um der Weinwirtschaft konkrete Maßnahmen an die Hand zu geben. Zwar gibt es noch keine gesetzlich festgelegten Grenzwerte für biogene Amine. Aber im Hinblick auf die gesundheitlichen Aspekte und zur Verringerung bakteriell bedingter Fehlaromen besteht Handlungsbedarf – zumal sich die Probleme aufgrund des Klimawandels verstärken werden, da erhöhte Temperaturen das Wachstum unerwünschter Bakterien bereits auf den Trauben fördern. Die Bildung biogener Amine, so konnte gezeigt werden, wird durch erhöhte pH-Werte unterstützt und diese wiederum werden durch die Reifeverfrühung der Trauben begünstigt.

Präventive und kurative Maßnahmen bestehen im Einsatz von Starterkulturen, in der Früherkennung von biogene-Amine-bildenden Bakterien und deren Wachstumshemmung z.B. durch Flash-Pasteurisierung oder der Entfernung von biogenen Aminen mithilfe von Bentonit oder Hefezellwänden. Die preisgünstigste Vorbeugung, die Absenkung des pH-Wertes durch Zugabe von Weinsäure, wie sie in heißen Klimazonen der EU und in außereuropäischen Erzeugerländern erlaubt ist, ist in der deutschen Weinwirtschaft gesetzlich verboten.

Univ.-Prof. Dr. Helmut König wird im Rahmen der Veranstaltung „Neue Forschungsrichtungen in der Gesundheitswirtschaft“ am Mittwoch, 24. Oktober 2012 über „Biogene Amine im Wein: analytische, mikrobiologische und gesundheitliche Aspekte" berichten. Zuvor wird PD Dr. Özlem Türeci, Vorstand der Ganymed Pharmaceuticals AG, über „Herausforderungen bei der Entwicklung innovativer Krebstherapeutika" sprechen. Die Veranstaltung findet ab 17:00 Uhr in der IHK für Rheinhessen, Schillerplatz 7 in Mainz statt. Um Anmeldung per E-Mail an anmeldung@transfercafe-mainz.de wird gebeten.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Helmut König
Institut für Mikrobiologie und Weinforschung
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-24634
Fax +49 6131 39-22695
E-Mail: hkoenig@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.imw.bio.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Göttingen entschlüsselt Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen
20.08.2019 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Perfekte Düngung mithilfe des Smartphones
19.08.2019 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics