Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenschutz: Innovationen für gesunde Apfelbäume

30.08.2012
Die Apfelernte 2012 ist im Gange. Äpfel sind der Deutschen beliebtestes Obst: Der aktuelle Verbrauch wird auf rund 26 kg pro Kopf geschätzt.
Um die Qualität von Äpfeln zu erhalten, widmen sich Forscher derzeit der Vorbeugung der häufigsten Apfelkrankheit, dem Apfelschorf. Ob Stärkung der baumeigenen Immunabwehr, Zersetzung von Falllaub als Überwinterungsquartier der Erreger oder Regensensoren zur Messung der Wasserbenetzung: Die neuen Methoden können in der landwirtschaftlichen Praxis erprobt werden und sind Teil des nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ermittelt Zahlen und erstellt Agrarstatistiken, koordiniert und betreut Forschungsvorhaben sowie innovative Projekte im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV). So unterstützt sie das BMELV gemeinsam mit den Bundesländern und dem Julius Kühn-Institut (JKI) auch bei der Entwicklung und Umsetzung des nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (NAP).

Methoden zur Risikosenkung finden und praktisch erproben

Deutschland setzt den Pflanzenschutz auf hohem Sicherheitsniveau um. Dennoch sollen Risiken, die bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln entstehen können, gesenkt werden. Die EU hat alle Mitgliedstaaten verpflichtet, dafür bis Ende 2013 nationale Aktionspläne zu erstellen. Ein wichtiges Element des deutschen NAP ist die Einführung neuer Pflanzenschutzverfahren in die landwirtschaftliche Praxis. Hierzu fördert das BMELV Demonstrationsbetriebe zum integrierten Pflanzenschutz, die neue Verfahren erproben und von der BLE als Projektträger betreut werden. Insgesamt wirtschaften bisher 16 Betriebe auf Grundlage exzellenter fachlicher Beratung nach neuesten Erkenntnissen und Verfahren des integrierten Pflanzenschutzes. Dabei sind Praxisphasen von bis zu fünf Jahren sowie eine Ausweitung auf 35 Betriebe geplant. Die gewonnenen Erkenntnisse werden Berufskollegen, Handel und interessierten Verbrauchern vermittelt. Ein wichtiger Bereich ist der Apfelanbau.

Vorbeugung von Apfelschorf im Ökolandbau
Beim Lieblingsobst der Deutschen setzt auch der Pflanzenschutz einen Schwerpunkt: Um die Verbreitung und Vermehrung der häufigsten

Apfelkrankheit „Apfelschorf“ zu vermeiden, fördert das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) in der BLE derzeit mehrere große Forschungsprojekte. Der Erreger des Apfelschorfs ist ein Pilz, der im Falllaub überwintert und die Bäume im Frühjahr bei günstigen Witterungsbedingungen erneut befällt. In einem Projekt versuchen Forscher und Berater deshalb, die Zersetzung des Laubes zu fördern. Extrakte aus Hefe, Yucca, der Schlüsselblume, Soja oder der Rinde des südamerikanischen Seifenrindenbaumes sollen das Laub für Regenwürmer und andere Bodenorganismen schmackhafter machen. Eine Alternative hierzu wird mit dem Laubsauger „Emma“ untersucht: Mit seiner Hilfe kann altes Laub entfernt und kompostiert werden. Die Wissenschaftler untersuchen, wie sich dies auf das Bodenleben sowie das Vorkommen von Apfelschorf auswirkt.

Regensensor für den Apfelanbau: Innovatives Frühwarnsystem

High Tech zur Vorhersage: Das BMELV fördert durch sein in der BLE ansässiges Innovationsprogramm die Entwicklung eines Regensensors, der die Schorfprognose im Apfelanbau verbessern soll. Nasse Blätter und starker Regen sind für die Verbreitung des Pilzes wichtig. Mit der Entwicklung von Sensoren, die den Wasserfilm auf den Blättern und die Einschlagskraft von Regentropfen auf das Falllaub messen, kann die Vorhersage für das Auftreten der Krankheit optimiert werden. Mit diesem Frühwarnsystem lässt sich der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum begrenzen. Diese Technik können die genannten Demonstrationsbetriebe testen, wenn die Beratung den Einsatz empfiehlt.

„Pflanzenschutz – alternativlos“

Der Apfelschorf ist nur einer von mehreren Untersuchungsschwerpunkten im ökologischen und integrierten Pflanzenschutz. Was sonst noch wichtig ist, findet auf der diesjährigen Deutschen Pflanzenschutztagung an der Technischen Universität Braunschweig Erwähnung. Unter dem Motto „Pflanzenschutz – alternativlos“ tauschen ab dem 10. September 2012 Wissenschaftler, Verbände, Wirtschaftsbeteiligte und Experten drei Tage lang ihre Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen rund um den integrierten Pflanzenschutz aus. Mit mehr als 1.300 Teilnehmern ist sie die größte Fachveranstaltung für Phytomedizin und Pflanzenschutz im europäischen Raum.
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/forschungsfoerderung
http://www.bundesprogramm.de
http://www.oekolandbau.de
http://www.nap-pflanzenschutz.de
http://www.pflanzenschutztagung.de

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/forschungsfoerderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton
17.10.2018 | Universität Zürich

nachricht Neue Erkenntnisse über Dürre und Hitzeanfälligkeit bei Mais und Weizen
15.10.2018 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics