Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühe Blüte bei lädierter biologischer Uhr

16.05.2012
Gerste hat sich durch eine Veränderung der inneren Uhr an nördliche Anbaugebiete mit kurzen Sommern angepasst

Eine in Skandinavien verwendete Sommergerste hat Wissenschaftlern vom Max Planck Institut für Pflanzenzüchtungsforschung in Köln vom John Innes Centre in Norwich zufolge zwar eine ramponierte innere Uhr, ist aber trotzdem sehr ertragreich. Ihr Trick: Sie dämpft die biologische Zeitmessung durch eine Mutation und kann dadurch auch bei kurzem Tageslicht einen Stoffwechsel in Gang setzen, der bei den hiesigen Sommergersten an lange Tage und kurze Nächte gebunden ist. Deshalb blüht sie viel früher.


Die Blütenbildung der Gerste verläuft in verschiedenen Phasen. Nach der Keimung bildet sich aus vegetativem Wachstumsgewebe das Blütenbildungsgewebe (links). Aus diesem entsteht die Ähre mit den noch nicht entwickelten Blütenanlagen (3. v.links), die sich während des Halmwachstums zu fertigen Blütchen ausbilden (rechts). Die Dauer dieser Phasen schwankt unabhängig voneinander und hängt sowohl von der Umwelt als auch den Genen der Pflanze ab. Jede Entwicklungsphase beeinflusst den Ertrag auf unterschiedliche Weise: In der frühen Entwicklungsphase bis zur Ausbildung der fertigen Ähre wird die Anzahl der Ähren pro Pflanze festgelegt. © MPI für Pflanzenzüchtungsforschung

Die Wildgerste wurde vor etwa 10.000 Jahren im Nahen Osten domestiziert, einer Region, die man den fruchtbaren Halbmond nennt. Sie ist eine Langtagpflanze und braucht zur Bildung von Blüten mindestens zwölf Stunden Licht am Tag. Man unterscheidet zwischen Winter- und Sommergerste, wobei die Wintergerste die ursprüngliche Form ist. Sie wird im Herbst ausgesät, wächst im Winter heran und blüht nach einem ausreichenden Kältereiz im Frühjahr, wenn die Tage länger werden. Sommergerste wird im Frühjahr gesät. Sie braucht keinen Kältereiz und blüht an langen Tagen erst mit Verzögerung. In Deutschland wird Sommergerste zum Bierbrauen benutzt. Wintergerste als Viehfutter.

Gerste ist sehr anpassungsfähig und gedeiht in den Trockengebieten Vorderasiens, auf den Höhenlagen Tibets, in den Subtropen und an der Polargrenze. Für die kalten Gegenden mit kurzer Vegetationsperiode hat man schon vor Jahrzehnten eine frühblühende Variante aus den spät blühenden Sommergersten herausgelesen. Diese Sorte ist sehr ertragreich und gut an die Standorte in Nordeuropa angepasst. Maria von Korff und ihre Kollegen haben nun untersucht, was die genetische Grundlage für die frühe Blüte ist und worin sich die an nördliche Standorte angepasste Sorte von den spät blühenden Sorten in Mitteleuropa unterscheidet. Die Genetiker konnten zeigen, dass die an den Norden angepasste Sorte eine Mutation enthält, die die innere Uhr beschädigt. Das mutierte Protein trägt den kryptischen Namen EAM8. Dass dieses Protein etwas mit der inneren Uhr zu tun hat, zeigte der Vergleich mit der Modellpflanze Arabidopsis, der Ackerschmalwand. EAM8 ist das genetische Pendant der Gerste zu einem Uhr-Protein in Arabidopsis, dem ELF3-Protein. „Die Zeitmessung fällt durch die Mutation dieses genetischen Pendants zwar wahrscheinlich nicht völlig aus“, kommentiert von Korff die Befunde, „aber sie funktioniert auch nicht mehr richtig. Sie ist gedämpft und läuft schneller ab als üblich.“

Tiere und Pflanzen haben im Laufe der Evolution eine innere Uhr entwickelt, mit der sie ihr Verhalten und wichtige Stoffwechselfunktionen optimal an die im Tagesverlauf wechselnden Umweltbedingungen anpassen. So hilft der innere Schrittmacher den Pflanzen in die Zukunft zu schauen und Vorhersagen über Tageslänge, Temperatur und Licht- und Schattenverhältnisse zu machen. Deshalb verbessern Pflanzen mit der biologischen Uhr ihre Fitness und die Zahl ihrer Nachkommenschaft. „Unseres Wissens nach ist noch nie gezeigt worden, dass die eingeschränkte Funktion der inneren Uhr zu einer besseren Anpassung und höherem Ertrag in Kulturpflanzen führen kann“, sagt von Korff.

Die Wissenschaftler aus Köln und Norwich konnten auch zeigen, wie die an den hohen Norden angepasste Sorte dieses Kunststück vollbringt. Offensichtlich wird in dieser Sorte der Blühstoffwechsel induziert, der an Langtagbedingungen geknüpft ist. Die EAM8-Mutation gaukelt der Pflanze lange Tage vor ohne dass es sie tatsächlich gibt. Die Folge ist, dass der Übergang vom vegetativen Wachstum zur Blütenbildung beschleunigt wird und die Gerste viel früher als andere Sommergersten blüht. Von Korff und ihre Kollegen konnten zudem zeigen, dass die EAM8-Mutation dazu führt, dass unter Kurzzeitbedingungen mehr von dem Protein HvFT1 gebildet wird. Zu HvFT1 gibt es ebenfalls ein Pendant in Arabidopsis und zwar das sogenannte Florigen. Dieses Eiweiß transportiert das Signal „Es ist jetzt Zeit zu blühen“ von den Blättern, wo es gebildet wird, zum Ende der Sprossachse, wo dann die Blüten entstehen. Mit dem Auftauchen des durch EAM8 induzierten HvFT1-Proteins am Ende der Sprossachse beginnt in der an nördliche Standorte angepassten Sorte die Blütenbildung.

Die Arbeiten der Kölner Gruppe sind für die Züchtung neuer an extreme Bedingungen angepasste Sorten interessant. Durch den Klimawandel werden sich die Anbaugebiete in Zukunft weiter verschieben und es müssen auch immer wieder neue Gebiete erschlossen werden. So ist diese Mutante auch interessant für mediterrane Anbaugebiete, die zunehmend unter Hitze und Wassermangel leiden, denn frühblühende Gersten sind besser an die verkürzten Wachstumsperioden angepasst.
Ansprechpartner
Dr. Maria von Korff
Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung
Telefon: +49 221 5062-247
Fax: +49 221 5062-207
Email: korff@­mpiz-koeln.mpg.de

Originalveröffentlichung
Sebastien Faure, Adrian S. Turner, Damian Gruszka, Vangelis Christodoulou, Seth J. Davis, Maria von Korff, David A. Laurie
Mutation at the circadian clock gene EARLY MATURITY 8 adapts domesticated barley (Hordeum vulgare) to short growing seasons

PNAS 7. Mai 2012 online vorab veröffentlicht, doi: 10.1073/pnas.1120496109

Dr. Maria von Korff | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/5793173/gerste_innere_uhr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter
21.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics