Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cinesisch-Deutsches Zentrum für gemeinsame Landnutzungsforschung

15.03.2010
Eröffnung des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Folgenabschätzung

Ein Forschungszentrum für Folgenabschätzung wird zur neuen Plattform für die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. und des Instituts für Geographische Wissenschaften und Ressourcenforschung (IGSNRR) der Chinesischen Forschungsakademie (CAS). Die feierliche Eröffnung findet am 17. März 2010 in Müncheberg statt.

Langjährige intensive Zusammenarbeit und regelmäßiger Austausch von Wissenschaftlern zwischen dem ZALF und dem IGSNRR in Beijing haben zu einer engen Kooperation in den Bereichen der Folgenabschätzung und Landnutzungsforschung geführt. Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Folgenabschätzung wurde gegründet um ein solides Netzwerk für Wissenschaftler zu schaffen, die sich Folgenabschätzung im Bereich Landnutzung, Klimawandel und Ressourcenschutz beschäftigen. Die Eröffnung findet im Anschluss an ein Lehrmodul statt, das von den chinesischen und deutschen Veranstaltern am ZALF durchgeführt wird. Unterstützt werden die Aktivitäten mit einer Förderung des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung (CDZ) und der Robert Bosch Stiftung.

Dr. Katharina Helming, Initiatorin des Zentrums: "Die Folgenabschätzung entwickelt sich immer mehr zu einem Forschungsbereich, der eine Vielzahl von Fachdisziplinen integriert. Den Wandel in der Landnutzung im Kontext der nachhaltigen Entwicklung zu verstehen - das ist für die politische Entscheidungsfindung sehr wichtig, denn es betrifft die nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen und die Planung für Regionalentwicklung. Die Direktoren des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Folgenabschätzung in Beijing und in Müncheberg wollen gemeinsam einen dauerhaften Mechanismus für Zusammenarbeit etablieren".

Das Chinesisch-Deutsche Zentrum wird den Wandel und die Interaktionen zwischen Ökosystemen, Landnutzungsstrukturen und Lebensqualität erforschen. Dazu gehören auch die Methoden zur Bewertung von Wechselbeziehungen und die Analyse von Zielkonflikten zwischen Landnutzung und Ökosystemleistungen. Das Zentrum wird neue Ansätze für Qualifizierungsmaßnahmen für nachhaltiges Ressourcen- und Ökosystemmanagement voranbringen und auch die Entwicklung von gemeinsamen Lehrmodulen zur Folgenabschätzung für Masterstudenten und Doktoranden befördern.

Hannes König, ein Doktorand in diesem Bereich: "China hat infolge massiver Erosionsprobleme das größte Bodenschutzprogramm der Welt installiert. Wir haben jetzt die Möglichkeit, in direkter Kooperation mit unseren chinesischen Kollegen die Auswirkungen in Bezug auf die nachhaltige Entwicklung zu analysieren. Die Zusammenarbeit wird das Verständnis der Funktionen der Landnutzung und den Folgen der Landnutzungsaktivitäten beträchtlich verbessern."

Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. betreibt mit über 300 Mitarbeitern eine inter- und transdiszipline integrative Erforschung von Systemen in Agrarlandschaften und der Entwicklung ökologisch und ökonomisch vertretbarer Landnutzungssysteme, die auf die zukünftige Entwicklung der ländlichen Räume ausgerichtet ist. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Methoden zur Abschätzung von Politikfolgen in der Landnutzung und die Bewertung des Landnutzungswandels nach ökologischen, sozialen und ökonomischen Indikatoren.

Weiterführende Informationen erteilt Dr. Katharina Helming, khelming@zalf.de

Dr. Katharina Helming | idw
Weitere Informationen:
http://www.zalf.de
http://www.cgcia.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics