Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Borkenkäfer: Die Situation spitzt sich zu

09.03.2018

Die durch den Borkenkäfer befallene Menge Fichtenholz ist 2017 in der Schweiz wieder angestiegen und betrug insgesamt 320'000 Kubikmeter. Das ist drei- bis viermal mehr als das durchschnittliche Niveau der Jahre 2008 – 2012. Dies ergab die jährliche Umfrage von Waldschutz Schweiz an der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL.

Schäden durch Stürme, Schneedruck sowie sommerliche Hitze- und Trockenperioden schwächten viele Fichtenbestände, dies vor allem auf der Alpensüdseite, in Teilen Graubündens und in den Tieflagen des Schweizerischen Mittellandes. Durch Umwelteinflüsse oder Krankheiten geschwächte oder frisch abgestorbene Fichten sind Brutherde für Borkenkäfer. Die Fichte ist die bedeutendste Wirtschaftsbaumart der Schweiz.


Buchdrucker im Abflug.

Bild: Beat Wermelinger, Eidg. Forschungsanstalt WSL


Buchdrucker: Menge des Käferholzes und Anzahl der Befallsherde (Käfernester) in der Schweiz von 1998 – 2017.

Grafik: Waldschutz Schweiz, Eidg. Forschungsanstalt WSL

Jene Regionen, die schon in den Hitzesommern 2015 oder 2016 überdurchschnittlich unter dem Buchdrucker (Ips typographus) litten, der wichtigsten heimischen Borkenkäferart, hatten 2017 erneut deutlichen Befall zu beklagen. Im nördlichen Teil des Kantons Zürich und im Kanton Thurgau sorgten lokale Sommerstürme zusätzlich für frisches Brutmaterial. In den Voralpen blieb die Situation 2017 hingegen noch mehrheitlich ruhig.

Situation beunruhigend

„Auch wenn es weiterhin Gebiete mit wenig Käferbefall gibt, darf gesamtschweizerisch nicht mehr von einer beruhigten Situation gesprochen werden“, urteilen die WSL-Fachleute. Andererseits wäre es übertrieben, von einer Massenvermehrung zu sprechen, wie sie in den Jahren nach dem Sturm Lothar aufgetreten war. Dank dem späten Flugbeginn im Frühling reichte es 2017 nicht zu einer dritten Buchdruckergeneration.

Die Buchdrucker-Populationen sind derzeit in verschiedenen Regionen der Schweiz grösser als der naturgegebene („eiserne“) Bestand dieser Insekten, die im Wald immer vorhanden und ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems sind. Landesweit hat die Anzahl der neu entstandenen Befallsherde von 3'540 Stück im Jahr 2016 auf 4'600 Stück im Jahr 2017 zugenommen.

Aussichten für 2018 nicht rosig

Sorgen bereitet den Experten von Waldschutz Schweiz hingegen die Tatsache, dass in den vergangenen Jahren recht viele Käferbäume ungenutzt in den Beständen verblieben, in einzelnen Regionen mehr als 20 Prozent. Mit den verbreiteten Schäden durch die Winterstürme Burglind, Evi und Friederike vom Januar 2018 wurde zudem viel frisches Brutmaterial geschaffen.

Als wichtigste Massnahme zur Begrenzung zusätzlicher Schäden durch den Buchdrucker empfiehlt die Eidgenössische Forschungsanstalt WSL die rechtzeitige Räumung eines Grossteils der im Januar 2018 entstandenen Sturm- und frischer Käferschäden. Ab kommendem Frühjahr vermehrt durchgeführte Kontrollgänge durch das lokale Forstpersonal können helfen, neuen Stehendbefall frühzeitig zu erkennen. Insbesondere Gebiete mit Sturmschäden und solche mit bereits erhöhtem Käferbefall aus dem Vorjahr sollten 2018 vorrangig überwacht werden.

Die Aussichten für das laufende Jahr seien demzufolge tendenziell eher düster. Treten erneut ausgedehnte Hitze- und Trockenperioden auf, müsse mit einem weiteren Anstieg der Käferpopulationen gerechnet werden.

Weitere Informationen:

Medienmitteilung: https://www.wsl.ch/de/newsseiten/2018/03/borkenkaefer-die-situation-spitzt-sich-...

Reinhard Lässig | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter
21.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics