Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wein vor dem Aussterben bewahren

29.08.2007
Warum ein Pfälzer Institut Weinreben sammelt

Von 300 Rebsorten, die früher im deutschsprachigen Raum zur Weinherstellung dienten, bauen Winzer heute nur noch weniger als zehn Prozent an. Ein großer Teil der damaligen Vielfalt fiel der Reblaus-Katastrophe Ende des 19. Jahrhunderts zum Opfer.

Umstrukturierungen in den Anbauflächen und die Modernisierung im Weinbau vernichteten weitere Sorten. Das Institut für Rebenzüchtung der Bundesanstalt für Züchtungsforschung in Siebeldingen sammelt daher seit 1988 Rebsorten, unter anderem auch solche, die eine natürliche Widerstandskraft gegenüber Weinschädlingen besitzen.

Bei inzwischen über 2 500 Rebsorten ist es gar nicht so einfach, die einzelnen voneinander zu unterscheiden. Eine Liste mit 128 beschreibenden Merkmalen der internationalen Weinorganisation OIV in Paris dient deshalb der genauen Beschreibung jeder Rebsorte. Das Institut unterhält eine Freilandsammlung von je drei Rebstöcken einer Sorte als Genbank.

... mehr zu:
»Reblaus »Rebsorte »Sorten »Wein

Besonders bedroht mit nur noch 50 bis 100 Pflanzen in Deutschland ist die einzige einheimische Wildrebe Europas Vitis vinifera ssp. silvestris, die Vorfahrin unserer Kulturreben. Aufgrund ihrer Anpassung an das hiesige Klima ist sie nicht einfach durch andere Urformen des Weins ersetzbar. Im Gegensatz zu anderen Arten der Gattung Vitis, erwies sich V. vinifera als nicht resistent gegen die Reblaus und den Mehltau, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika nach Europa gelangten.

Weinstöcke sind heute meist Pfropfreben, das heißt, man pfropft einer Pflanze der wilden Rebsorte einen Zweig der edlen auf, der dann die Früchte trägt. So ist es möglich, die Vorteile beider Sorten zu kombinieren. Der Wurzelstock einer amerikanischen Rebsorte ist dann beispielsweise gegenüber der Reblaus unempfindlich, trägt jedoch die Trauben der europäischen Edelreiser.

Mit der Klimaveränderung kommen neue Herausforderungen, etwa in Form von neuen Pilzkrankheiten oder Schädlingen oder durch zunehmende Trockenheit, auf den Weinanbau zu. Insbesondere Neuzüchtungen, die gegenüber Rebkrankheiten weniger anfällig sind und daher kaum Pflanzenschutzmittel benötigen, kommen dem Ziel eines umweltverträglichen Weinbaus entgegen. Weinbauern nutzen zum Beispiel die neue widerstandsfähige Rotweinsorte "Regent" schon auf zwei Prozent der Anbaufläche.

Monika Heinis | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Reblaus Rebsorte Sorten Wein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics