Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getreideblattläuse als fliegende Virusüberträger unterwegs

09.03.2007
Biologische Bundesanstalt warnt vor Ausbreitung von Viruskrankheit im Getreide, da milder Winter zur Vermehrung infizierter Blattläuse geführt hat.

Mit wachsender Besorgnis registrieren deutsche Landwirte den für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen Blattlausbefall im Wintergetreide. Jetzt häufen sich Meldungen über Wintergerste, die vom Gerstengelbverzwergungs-Virus befallen ist. Das Virus, kurz BYDV, wird von infizierten Blattläusen auf die Pflanzen übertragen.

"Ein starker Blattlausbefall im Herbst und der milde Winter haben dazu geführt, dass viele Blattläuse auf den Feldern überlebt haben", erklärt Dr. Udo Heimbach von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA). Dieser Fakt für sich allein ist schon besorgniserregend, doch die Tiere sind zusätzlich schon ungewöhnlich mobil. Bei dem Insektenkundler der BBA sind im Februar Blattlausproben aus dem gesamten Bundesgebiet eingetroffen. Etwa 20 % der erwachsenen Läuse waren geflügelt. Ein für die Jahreszeit ungewöhnlich hoher Wert. "Wird die Blattlauspopulation nicht dezimiert, kann sich die Viruserkrankung in diesem Frühjahr rasch weiter ausbreiten", warnt der Wissenschaftler der BBA.

Er und seine Kollegen haben die Blattlausproblematik kürzlich auf der Tagung des Arbeitskreises Getreideschädlinge der Deutschen Phytomedizinschen Gesellschaft (DPG) behandelt. "Wir schätzen, dass fast das gesamte Bundesgebiet betroffen ist, da es kaum Regionen gibt, in denen es kalt genug war", erklärt Heimbach. Infiziert werden neben der besonders anfälligen Wintergerste auch Hafer, Weizen und andere Getreidearten. Vom Virus befallene Pflanzen bleiben klein (verzwergen) und ihre Blätter verfärben sich gelb- bzw. rot. Der kümmerliche Wuchs führt zu erheblichen Ertragsverlusten. Beim Weizen wird die Infektion erst spät erkannt, da hier die Symptome später auftreten als in der Gerste.

... mehr zu:
»Blattlaus »Läuse »Virus

Das Virus selbst kann nicht bekämpft werden. Der Experte von der BBA empfiehlt den Landwirten, ihre Felder auf Blattläuse zu kontrollieren und mit den Pflanzenschutzdiensten der jeweiligen Bundesländer über geeignete Maßnahmen zu beraten. Die Blattlausplage und die nachfolgende Virusinfektion betrifft sowohl ökologisch als auch integriert wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe, sofern sie keine Insektizidbehandlung im Herbst durchgeführt haben.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat bereits Empfehlungen herausgegeben. In verschiedenen Regionen des Landes wurden Gerstentriebe auf Virusbefall untersucht und auf einigen Schlägen auch in der Region Braunschweig ein Befall von über 50 % ermittelt. Typisch für den Befall sind gelbe Nester auf den sonst grünen Feldern.

Hintergrundinformation:

Getreideblattläuse bringen die meiste Zeit ihres Lebens lebende Junge zur Welt. Nur im Herbst legen sie Eier. In einem kalten Winter überleben keine oder sehr wenige erwachsene Tiere auf dem Feld. Deshalb entwickelt sich die neue Blattlausgeneration in der Regel im Frühjahr langsam aus überwinterten Ei-Gelegen. Da Blattläuse an den Pflanzen saugen, können sie Pflanzenviren übertragen. Normalerweise sind im Herbst eines Jahres nur wenige Tiere Virusträger. Diese Läuse übertragen das Virus auf ihre Wirtspflanze, an der sich dann ihre Nachkommen infizieren und das Virus auf benachbarte Pflanzen übertragen. Geflügelte Blattläuse tragen die Infektion dann auch über weitere Strecken in benachbarte Felder weiter.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:
Dr. Udo Heimbach
Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland der
Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA)
Messeweg 11-12, 38104 Braunschweig
Tel.: 0531 / 299-4510
E-Mail: u.heimbach(at)bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.bund.de

Weitere Berichte zu: Blattlaus Läuse Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Klimawandel: Düngung und Mulchsaat optimieren den Wasserverbrauch im Weizenanbau
19.09.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

nachricht Keramische Filtersysteme für Aquafarming in geschlossenen Kreisläufen
12.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert

20.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Was Einstein noch nicht wusste

20.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics