Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienberatung und Tierseuchen

21.02.2002


Keulung von Tieren: Ein Trauma, das bleibt

Tierseuchen in der Landwirtschaft stellen nicht nur rein betrieblich eine große Belastung dar, sondern bedeuten auch persönlich für die Landwirtsfamilien eine schwere Zeit. 

Welche psychosozialen Folgen Tierseuchen auslösen können, wurde in einer Doktorarbeit an der Georg-August-Universität (Abteilung Land- und Agrarsoziologie) in Göttingen exemplarisch an den in den 90er Jahren von der Schweinepest betroffenen Landwirtsfamilien in Nordwestdeutschland untersucht. 

In der Studie wurden die Familienmitglieder nach ihren Empfindungen bei der konkreten Situation der Keulung gefragt. Hier zeigte sich, dass die diffusen Ängste vor der Keulung, die Absurdität und Sinnlosigkeit ihres Akutwerdens sowie die Entsetzlichkeit ihrer Durchführung die Keulung für die Betroffenen zu einem Trauma gemacht hat. Ebenso dramatisch empfanden die Betroffenen die Zeit nach der Keulung - die "Zeit des leeren Stalls". 

Neben dem Verlust der Tiere mussten sie zudem mit den veränderten Arbeits- und Lebensinhalten fertig werden. Dies führte bei den Betroffenen zu einer wirtschaftlichen, sozialen und individuellen Existenzbedrohung.

 Als weitere Phase der Betroffenheit wird das andauernde Pestgeschehen beschrieben. Die Landwirte und Landwirtinnen empfanden auch diese Situation als verhängnisvoll: Erstens durch die andauernde Angst vor den Folgen der Schweinepest, zweitens durch die ständig neue Konfrontation mit Massentiertötungen und seuchenrechtlichen Restriktionen und drittens durch die fehlenden Rückzugsmöglichkeiten Betroffener, da das Thema in Medien und Öffentlichkeit stark im Blickpunkt war. 

Die Befragung von Betroffenen zeigte, dass die Bauern und Bäuerinnen im Moment der Krise vor allem Familienmitglieder, Verwandte und Freunde um Hilfe baten. Selten wandten sie sich hingegen an Ärzte und Psychologen. Einen Halt fanden viele in Kirche und Religion, konfessionelle Denkmuster erschwerten jedoch auch manchmal die Bewältigung der Krise. 

Albträume, bleibende Ängste, Schlaflosigkeit, Depressionen und sogar Selbstmordgedanken sind die psychischen Begleiterscheinungen des Traumas, das die Betroffenen der Tierseuche davongetragen haben. 

Die Ergebnisse der Arbeit weisen darauf hin, dass nicht nur in der Agrarpolitik, sondern auch in der kirchlichen bzw. ländlichen Fach- und Familienberatung ein besonderes Augenmerk auf die Seuchenbetroffenheit von Landwirtsfamilien gelegt werden muss. 

 Die Ergebnisse lassen sich sicherlich auch auf die im vorigen Jahr durch BSE oder Maul- und Klauenseuche betroffenen Landwirtsfamilien übertragen.

Dr. Marion Morgner | aid-PresseInfo

Weitere Berichte zu: Familienberatung Landwirtsfamilien Tierseuchen Trauma

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Weniger düngen: Bioeffektoren unterstützen Pflanzen bei der Nährstoffaufnahme
16.01.2019 | Universität Hohenheim

nachricht Biologischer Pflanzenschutz in Meeresalgenkulturen
08.01.2019 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neues Material soll Grenzen der Silicium-Elektronik überwinden

21.01.2019 | Energie und Elektrotechnik

water meets....Future - Abwasser nachhaltig nutzen

21.01.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Inbetriebnahme eines 3D-Bewegungssimulators am "kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg

21.01.2019 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics