Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investieren und produzieren im Agrarsektor der Ukraine ? !

17.01.2002


Im Begleitprogramm zum 9.Ost-West-Agrarforum auf der "Grünen Woche" diskutierten Politiker, Agrarwissenschaftler und Unternehmer Möglichkeiten und Risiken der Entwicklung wirtschaftlicher Beziehungen zu Unternehmen im Agrarsektor der Ukraine und zeichneten trotz zahlreicher Probleme ein durchaus optimistisches Bild für die Zukunft.

Beachtliche Resonanz fand eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema
"Investieren und produzieren im Agrarsektor der Ukraine- Politiker informieren, Unternehmer berichten", die am 11. Januar 2002 im Rahmen des wissenschaftlichen Begleitprogramms zum
9. Ost-West-Agrarforum auf der "Grünen Woche" in Berlin stattfand.

Zu dieser Veranstaltung hatten das Ministerium für Agrarpolitik der Ukraine, die Deutsche Agrarwissenschaftliche Gesellschaft (awig) Berlin - Brandenburg und die Gesellschaft für Agrarstrukturförderung Osteuropas (GAST-OST) Halle eingeladen.
Mehr als 120 interessierte Teilnehmer konnten dem Grußwort des Parlamentarischen Staatssekretärs für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Thalheim, das große Interesse der deutschen Regierung an stabilen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen und der Förderung wirtschaftlicher Aktivitäten in der Ukraine entnehmen.

Der Vizepremier für Agrarpolitik der Republik Ukraine, Kosatschenko, und der Stellvertreter des ukrainischen Landwirtschaftsministers, Lusan, informierten darüber, dass sich die Wirtschaft in den letzten Jahren positiv entwickelte, nicht zuletzt auf der Grundlage verbesserter Rahmenbedingungen für ausländische Investoren. So stieg u.a. im Jahr 2001 das BIP um 8,9%, die Wachstumsrate der Agrarproduktion lag bei über 10 % und die Inflationsrate konnte auf 6,1 % gesenkt werden. Obwohl Investoren einen Großteil langfristigen Kapitals noch vorfinanzieren müssen, sichern gezielte staatliche Subventionen für kurzfristige Kredite ein Zinsniveau von 17,5 %. Als nächste Schritte werden die Verbesserung eines Hypothekengesetzes und der schrittweise Abbau von Einfuhrzölle für Produktionsausstattungen ausländischer Investoren erwartet.
Seitens der deutschen Beratergruppe bei der Regierung der Ukraine konnte Prof. v. Cramon-Taubadel diese Tendenzen zur Entwicklung der Landwirtschaft in der Ukraine 2000/2001 durch zahlreiche Fakten bestätigen.
In eine anschließende Podiumsdiskussion mit Praktikern, moderiert vom Redakteur der russischsprachigen Zeitschrift "Neue Landwirtschaft" Tanneberger, berichteten fünf deutschen Unternehmer, die in der Ukraine Produktions- und Handelsfirmen im Agrarsektor betreiben, über Motive, wechselvolle Erfahrungen und Ergebnisse ihres landwirtschaftlichen Engagements.
Für alle Teilnehmer dieser anregenden Diskussionsveranstaltung wurde deutlich, dass in der ukrainischen Landwirtschaft nach Jahren der Stagnation vieles in Bewegung gekommen ist und es sich nach Überwindung abnehmender administrativer und organisatorischer Hürden in der Ukraine durchaus mit Erfolg investieren und produzieren lässt.

Anfragen zur Veranstaltung können gerichtet werden an:
Dr. Jürgen Kranz
GAST-OST (Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa e.V.)
PF 730 157
Tel.: 0345/7756 125
Fax: 0345/7756 127
06045 Halle

Dr. Klaus Reinsberg | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Mit gezücktem Laserschwert Schadinsekten in Vorratslagern bekämpfen
13.11.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

nachricht Wildpflanzen für Biogas: Untersuchungen zur Samenausbreitung abgeschlossen
12.11.2018 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics