Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne Woche: Ein Jahr Kehraus im Saustall

10.01.2002



WWF: „Renate Künast hat sich im Dschungel der Agrarpolitik gut behauptet“

... mehr zu:
»Agrarpolitik »Künast »Saustall

Durchweg gute Noten vergibt der WWF an Agrarministerin Renate Künast nach ihrem ersten Jahr im Amt. „Sie hat die Pflicht ordentlich erledigt, nun kommt es darauf an, in der Kür zu punkten,“ lobt Hilmar von Münchhausen, Agrarexperte des WWF die grüne Ministerin. In einem Positionspapier zur Internationalen Grünen Woche in Berlin erkennt der WWF an, dass wichtige Schritte unternommen worden seien, umweltgerechter zu gestalten und eine nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume zu initiieren.

Erfolge sieht der WWF vor allem bei der Förderung des Ökolandbaus und der Weiterentwicklung der Agrarpolitik zu einer ländlichen Entwicklungspolitik. „Hier ist neuer Schwung in die verkrustete Agrarpolitik gekommen. Jetzt gilt es, weiter zu machen, auch wenn der Wind von vorne bläst“, so Hilmar von Münchhausen.


Trotz des Lobes forderte der WWF mehr Mut bei den einzelnen Reformvorhaben, wie beim Umbau der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“. Bei diesem „wichtigsten Investitionsförderprogramm“ für die Landwirtschaft in Deutschland sei die Ministerin „zu kurz gesprungen“. In die Gemeinschaftsaufgabe seien zukünftig Investitionen im Naturschutz, dem ländlichen Tourismus und Handwerk oder der alternativen Energieerzeugung aufzunehmen.

Zu den Hausaufgaben für das Jahr 2002 gehöre der Abbau der Subventionen zu Gunsten der Finanzierung von Naturschutzprogrammen. Zudem müsse die Ministerin endlich heiße Eisen wie die Düngeverordnung oder die Gesetze zum Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel anpacken.

Der WWF hofft, dass die guten Leistungen der zurückliegenden zwölf Monate noch bessere bis zur Bundestagswahl verheißen. Die Naturschutzorganisation wünscht sich eine aktivere Rolle der deutschen Agrarministerin auf dem internationalen Parkett. In Brüssel müsse im Hinblick auf die EU-Erweiterung die Reform der europäischen Landwirtschaftspolitik und ihrer Subventionsströme voran getrieben werden. Bei den WTO Verhandlungen zur Liberalisierung der Agrarmärkte sei ein höherer Einsatz gefordert. Hier vermißt der WWF eine eindeutige Position. „Deutschland ist keine Insel, sondern eingebunden in europäische und internationale Agrarpolitik, die „grün“ gestaltet werden muß“, forderte Münchhausen.

| WWF

Weitere Berichte zu: Agrarpolitik Künast Saustall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Weniger düngen: Bioeffektoren unterstützen Pflanzen bei der Nährstoffaufnahme
16.01.2019 | Universität Hohenheim

nachricht Biologischer Pflanzenschutz in Meeresalgenkulturen
08.01.2019 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics