Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

33.000 Mäuse als Mitarbeiter

17.12.2001


Neuer ForschungsReport erschienen

Über eine beeindruckende Zahl von Mitarbeitern verfügt das Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) in Dummerstorf: Neben rund 70 Wissenschaftlern sind 300 Rinder, 400 Schweine und bis zu 33.000 Labormäuse im Dienste der Forschung tätig. Die Mäuse dienen als Modelltiere für die Tierzucht. Über Ergebnisse, die bei vergleichbaren Versuchen mit Rindern gut 600 Jahre gedauert hätten, schreiben Ulla Renne und Martina Langhammer in der neuesten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "ForschungsReport".

In der Ausgabe 2/2001 des ForschungsReports geht es neben dem Thema Tierzucht auch über neue technische Entwicklungen in der Tierhaltung sowie über das weite Feld des Tierschutzes bei landwirtschaftlichen Nutztieren. Auch der Frage, was sich hinter Markenfleischprogrammen verbirgt - Qualitätsfleisch oder heiße Luft -, wird nachgegangen.

Überraschende Fakten zu den Früchten des Meeres liefert ein Beitrag aus Hamburg: Beim Fischfang ist in Deutschland nicht die Hochseefischerei der wirtschaftlich bedeutendste Fischereizweig, vielmehr sind es die vielen kleinen Kutter der Küstenfischerei. Fast die Hälfte des Gesamterlöses der angelandeten Meerestiere wird durch Krabben (Garnelen) erwirtschaftet. Doch neben dem Menschen sind auch zahlreiche Raubfische wie Kabeljau, Wittling und Scholle hinter den Kleinkrebsen her. Die Jugendstadien dieser Fische nutzen im Sommer das nahrungsreiche, warme Wasser des Wattenmeeres als Aufwuchsgebiet. Bis zu vierzig Fischarten sind dort zu finden. Thomas Neudecker von der Bundesforschungsanstalt für Fischerei gibt Einblicke in ein faszinierendes marines Ökosystem.

Holzmöbel liegen im Trend. Besonders Buchenholz wird aufgrund seiner gleichmäßigen Struktur und relativ hellen Farbe gern verarbeitet. Häufig treten aber Holzverfärbungen auf, die teils natürlichen Ursprungs sind, aber auch durch falsche Lagerung oder unsachgemäße Behandlung bei der Verarbeitung entstehen. In einem interdisziplinären Forschungsprojekt sind Wissenschaftler der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft (BFH) und der Universität Hamburg der Problematik auf den Grund gegangen. Sie fanden zum Beispiel heraus, dass bestimmte, nach dem Einschlag auftretende graubraune Verfärbungen durch Sauerstoff verursacht werden, der in noch lebende Speicherzellen eindringt, dort die Bildung farbgebender phenolischer Verbindungen anregt und zu Gefäßverschlüssen führt. Werden Buchen in den Wintermonaten gefällt, sinkt das Risiko dieser Verfärbung, weil die Stoffwechselaktivität der Zellen aufgrund der niedrigen Temperaturen reduziert ist.

Der nächste Sommer kommt bestimmt - und mit ihm die Kastanien-Miniermotte. Wenn Biergartenbesucher schon im August an den Herbst erinnert werden, liegt das an den Larven dieses Kleinschmetterlings, welche die Kastanienblätter zum vorzeitigen Welken bringen. Leo Pehl und Alfred Wulf von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) stellen den erst 1984 entdecken Schädling vor und diskutieren verschiedene - bislang noch nicht sehr erfolgversprechende - Bekämpfungsmöglichkeiten.

Der ForschungsReport wird vom Senat der Bundesforschungsanstalten herausgegeben und berichtet in allgemein verständlicher Form über aktuelle Projekte aus den Forschungseinrichtungen des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Die neue Ausgabe 2/2001 kann bei der Geschäftsstelle des Senats in Braunschweig kostenlos bezogen werden (Tel.: 0531 / 299-3396, E-Mail: senat@bba.de ).

Dr. Michael Welling |
Weitere Informationen:
http://www.bmvel-forschung.de

Weitere Berichte zu: Bundesforschungsanstalt Mäuse Tierzucht Verfärbung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Forschungsteam unter Göttinger Leitung beschreibt neue Methode zur Gen-Entschlüsselung bei Pflanzen
08.10.2019 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Die „kurze“ Revolution im Roggenfeld: Mit Halbzwergen zu mehr Ertrag und Trockenstress-Toleranz
24.09.2019 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics