Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität koordiniert BMBF Projekt

29.11.2001


Start eines Forschungsprojekts zur Wald- und Landschaftsinventur mit Lasermessgeräten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ein wissenschaftliches Forschungsprojekt, das die Vermessung von Wäldern, Feldern und Seen mit Hilfe von modernen Lasermessgeräten zum Gegenstand hat. Die Koordination innerhalb des Projektes hat das Institut für Waldwachstum der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität übernommen. Das mit einem Gesamtfinanzvolumen von 6,4 Millionen DM ausgestattete Projekt ist auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt.

In diesem Projekt, das seit Anfang November läuft, haben sich Unternehmen der Privatwirtschaft und die Universität Freiburg zusammengeschlossen. Von der Universität beteiligen sich, Professor Dr. Heinrich Spiecker vom Institut für Waldwachstum sowie Professor Dr. Barbara Koch aus dem Institut für Forstökonomie. Während der dreijährigen Projektlaufzeit will man ein umfassendes technisches Konzept zur Landschaftsinventur entwickeln. So sollen sowohl Informationen für größere regionale Einheiten, wie beispielsweise der Gemeinden oder Landkreise, gewonnen werden, als auch Informationen auf lokaler Ebene, wie etwa über das Holzvolumen wertvoller Eichen im Freiburger Mooswald.

Bisher konnten Daten dieser Art, die neben der Forstwirtschaft auch für die Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen oder der Aufstellung von Bebauungsplänen von Bedeutung sind, lediglich manuell und mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand gewonnen werden. Diese Daten über den Zustand der Natur sollen in Zukunft darüber hinaus auch problemlos mit dem Computer weiterverarbeitet werden können, so dass digitale Landkarten oder realitätsnahe Szenarien-Studien für verschiedene Planungsalternativen, beispielsweise beim Bau von neuen Gasleitungstrassen denkbar sind. Dafür werden aus flugzeuggetragenen Laserscansystemen gewonnene Abbilder der Landschaft mit Detailaufnahmen vom Boden kombiniert. Auf diese Weise gewinnt man wesentlich genauere Aussagen über den Zustand und vor allem auch über die zu erwartenden Veränderungen eines Landschaftsausschnittes. Außerdem entsteht die Grundlage für breitgefächerte praktische Anwendungen der neuen Vermessungstechnik bei Forstinventuren, der Verkehrsleitplanung und bei der Planung und Betreuung von Freileitungstrassen.

Anwender versprechen sich von den lasergestützt gewonnenen Daten für die Zukunft große Kosteneinsparungen und die detailgenaue Erfassung von Informationen, die bisher überwiegend durch Schätzungen ermittelt wurden. Für die Forstwirtschaft wird ein besonderer Innovationsfortschritt erwartet, da sich in Zukunft Daten, wie z.B. Waldstrukturen, die Baumhöhen und die Verteilung der Baumdurchmesser, aber auch die Einschätzung der verschiedenen Holzsortimente sehr schnell und effizient auswerten lassen. So erhofft man sich beispielsweise auch die Ermittlung von Kenngrößen zur Beschreibung der Qualität von einzelnen Bäumen und ganzen Waldbeständen, wodurch sich für die holzverarbeitende Industrie das Risiko einer Fehleinschätzung beim Holzeinkauf bereits im Wald verringern lässt.


Der Projektverbund, der sich unter der Bezeichnung "NATSCAN" zusammengeschlossen hat, besteht insgesamt aus zehn Partnern, von denen neben der Universität Freiburg und der Landesforstverwaltung Baden-Württembergs alle übrigen Partner Unternehmen aus der freien Wirtschaft sind.


Kontakt:
Prof. Dr. Heinrich Spiecker


Institut für Waldwachstum
Alte Universität
Bertholdstraße
79098 Freiburg
Tel: 203-3736
Fax: 203-3740

Prof. Dr. Barbara Koch
Institut für Forstökonomie
Tennenbacherstraße 4
79106 Freiburg
Tel: 203-3695
Fax: 203-3701

Rudolf-Werner Dreier | idw

Weitere Berichte zu: BMBF Landschaftsinventur Lasermessgeräten Waldwachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht BTU-Forscher*innen lernen aus Waldbränden
03.07.2020 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

nachricht Urgetreide: wahrscheinlich weltgrößter Feldversuch offenbart Potential
25.06.2020 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics