Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: "Sensible" Landmaschine lockert Boden nach Bedarf

17.07.2000


Technische Zeichnung des neu entwickelten

Kreiselgrubbers.


Die computergesteuerte

Bodenbearbeitungsmaschine stieß bei den DLG-Feldtagen auf reges

Interesse.


Innovationen durch Verbundprojekt "pre agro"

Wissenschaftler des Instituts für Betriebstechnik und

Bauforschung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig haben zusammen mit dem Landmaschinenhersteller Amazonen-Werke eine "Vorlockerer-Kreiselgrubber-Kombination" entwickelt, die den Boden innerhalb eines Ackerschlages immer so tief bearbeitet, wie es die kleinräumigen Gegebenheiten gerade erfordern (precision agriculture). Auf den diesjährigen DLG-Feldtagen in Rottmersleben bei Magdeburg wurde ein Prototyp des Geräts erstmals einem größeren Fachpublikum vorgestellt.

Die Besucher der DLG-Feldtage erwartete eine Weltneuheit: Die Maschinen-Kombination für ortsspezifische Bodenbearbeitung erlaubt - gesteuert vom Bordterminal des Traktors - eine gezielte Veränderung der Arbeitstiefe von 8-25 cm. Bislang konnten die Landwirte den Boden nur mit einer starren, fest eingestellten Arbeitstiefe bearbeiten - ein Nachteil besonders auf großen, uneinheitlichen Flächen hinsichtlich Kraftstoffverbrauch und Bodenschonung. Mit dem vorgestellten Gerät lassen sich zum Beispiel Zonen mit Bodenverdichtungen individuell tiefer bearbeiten. Möglich wird die Neuerung durch computerlesbare Anweisungskarten, die auf Daten der Reichsbodenschätzung, bodenphysikalischen Kennwerten sowie Relief-Informationen basieren.

Zusammen mit dem Gerät wurde ein vom Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung (ZALF) in Müncheberg entwickeltes Konzept zur Berechnung einer standortangepassten Saatmenge vorgestellt, das von der Firma Agricon softwaremäßig umgesetzt wurde. Nachdem innerhalb großer Ackerschläge die Düngung bereits mit modernster, satellitengestützter Technik ortsdifferenziert vorgenommen werden kann, wird dies jetzt auch für die Bodenbearbeitung und Aussaat möglich werden.

Die Maschinen-Kombination wie auch das Softwaremodul zur Aussaatmenge sind Ergebnisse des vom ZALF koordinierten Verbundprojektes "pre agro". Ziel dieses Projektes ist es, ein Managementsystem für ortsspezifischen Pflanzenbau zu entwickeln, das ökonomische und ökologische Ziele der Landbewirtschaftung miteinander verbindet. Der Hintergrund: In der Landwirtschaft können bereits kleinräumig auftretende Standortunterschiede zu großen Ertrags- und Qualitätsunterschieden führen. Durch Berücksichtigung der kleinräumigen Standortgegebenheiten sollen die vorhandenen Ertragspotenziale besser ausschöpft werden und gleichzeitig örtlich unwirtschaftlich hohe Saat- und Düngermengen sowie Pflanzenschutzmitteleinsätze sowie unnötig intensive Bodeneingriffe vermieden werden. Umgesetzt in Softwareprodukte versetzen die Ergebnisse den Landwirt in die Lage, die Bewirtschaftung optimal auf die jeweiligen Teilflächen innerhalb seiner Felder abzustimmen. Gefördert wird das "pre agro"-Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Um Belegexemplar wird gebeten

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Michael Welling |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Getreidepflanzen nutzen ihre Abwehrstoffe multifunktional gegen verschiedene Schädlinge
06.12.2018 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Todeszellen im Apfelbaum, den Tricks des Feuerbrand-Bakteriums auf der Spur
22.11.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics