Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenschutzmittel im Haus- und Kleingarten - Biologische Bundesanstalt veröffentlicht Liste

13.11.2001


Zum ersten Mal hat die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) in Braunschweig ein Verzeichnis von Pflanzenschutzmitteln veröffentlicht, die für den Haus- und Kleingartenbereich geeignet sind. 53 Wirkstoffe werden mit ihren Anwendungsgebieten, aber auch Vorsorgemaßnahmen zum Schutz des Anwenders beschrieben. Darunter sind auch 12 biologische Wirkstoffe wie Rapsöl oder Mikroorganismen, die Pflanzenkrankheiten und Schädlinge bekämpfen.

Gegen welche Schadorganismen gibt es ein Mittel? Aufgeführt wird, ob beispielweise Lecithin gegen Echte Mehltaupilze an Zierpflanzen, Gurke oder Stachelbeere zugelassen ist, wie lang die Wartezeit zwischen Anwendung und Verzehr ist und mit welchem zeitlichen Abstand gespritzt werden darf. Auch werden Hinweise gegeben, ob das Mittel Vögel oder Gewässerorganismen gefährdet. Bei einigen Mitteln wird dem Hausbesitzer geraten, nach der Behandlung von Zimmerpflanzen den Raum zu verlassen und nach etwa 30 Minuten gut durchzulüften.

Die Palette der Mittel ist gegenüber den Pflanzenschutzmitteln im Erwerbsgartenbau oder in der Landwirtschaft stark reduziert. Giftige Mittel werden für den Haus- und Kleingarten nicht zugelassen, es sei denn, die Verpackungen sind so gestaltet, dass der in der Regel nicht sachkundige Haus- und Kleingartenbesitzer mit dem unverdünnten Pflanzenschutzmittel gar nicht in Berührung kommt. Die Biologische Bundesanstalt legt Wert darauf, dass nur Kleinpackungen zugelassen werden, die für eine Fläche von maximal 500 qm ausgelegt sind. Damit wird auch für die Sicherheit des Anwenders gesorgt, der keine größeren Restmengen an Pflanzenschutzmitteln über Jahre lagern muss.

Trotz der Liste betont die Biologische Bundesanstalt, dass der beste Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten die Vorsorge ist. Im Garten sollten möglichst widerstandsfähige Pflanzen angebaut werden. So kann heute jeder Verkäufer in den Gartencentern Rosensorten empfehlen, die widerstandsfähig gegen Mehltau oder Sternruß sind. Bei Insekten als Schädlinge sollte der Haus- und Kleingartenbesitzer darauf achten, dass der Lebensraum für die Nützlinge nicht zerstört wird. Beispielsweise soll im Herbst das Laub unter Büschen oder auf dem Blumenbeeten liegen bleiben. In dem Laub überwintern Nützlinge, die Blattläuse und andere Schädlinge fressen. Wird alles sauber entfernt und der Boden ist rein wie der Teppich im Wohnzimmer, dann haben die Nützlinge keine Überwinterungschancen.

Das leuchtend grüne, von jetzt an jährlich erscheinende Verzeichnis trägt die Nummer 7 der BBA-Pflanzenschutzmittelverzeichnisse und kann bezogen werden über:
Saphir Verlag, Gutsstraße 15, 38551 Ribbesbüttel,
Tel.: (0 53 74) 65 78 Fax: (0 53 74) 65 77
 E-Mail: saphirverlag@t-online.de

Dr. P. W. Wohlers | idw
Weitere Informationen:
http://www.saphirverlag.de

Weitere Berichte zu: Nützling Pflanzenschutzmittel Schädlinge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Göttingen entschlüsselt Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen
20.08.2019 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Perfekte Düngung mithilfe des Smartphones
19.08.2019 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics